27.05.13 07:22 Uhr
 259
 

Umfrage: Grüne aufgrund ihrer Steuerpolitik im Umfragetief

Die Steuerpläne der Grünen haben der Partei in einer Emnid-Umfrage einen Jahrestiefwert eingebracht. Derzeit würden noch 13 Prozent ihr Kreuz bei der Wahl bei den Grünen machen. Das sind zwei Punkte weniger als noch in der Vorwoche, so die "Bild am Sonntag".

Die Union und die SPD haben jeweils um einen Punkt auf 40 beziehungsweise 27 Prozent landen können. Die FDP dümpelt weiterhin bei vier, die Linkspartei bei sieben Prozent. Die Piratenpartei erreichte auch nur vier Prozent, die Alternative für Deutschland erreichte zwei Prozent.

Anfang der Woche ergab sich ein ähnliches Bild bei einer Forsa-Umfrage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Die Grünen, Wähler, Umfragetief
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2013 08:53 Uhr von mat123
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
wer Grün wählt, ist selber schuld. Unwählbar diese realitätsfremden Spinner.
Kommentar ansehen
27.05.2013 09:03 Uhr von DieNachdenkliche
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Zwei Prozentpunkt Plus oder Minus ist reine Fehlertoleranz.

Und die Stimmungsmache gegen die Steuerpläne ist sowas von lächerlich und durchschaubar.

Wer bitte hat DAVOR Angst?
http://www.michael-schlecht-mdb.de/...

Bitte mal Hand heben hier.
Kommentar ansehen
27.05.2013 09:08 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer die letzten 15-20 Jahre und deren Wahlausgänge beobachtet, wird sehr schnell sehen, dass wir aller Voraussicht nach auf eine große Koalition zusteuern.

Oder es geschehen Zeichen und Wunder... ;)
Kommentar ansehen
27.05.2013 09:42 Uhr von Thimphu2003
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Es bleibt die Frage, wer die Staatsschulden auf Dauer zahlen soll?
Das machen doch sowieso wir alle.
Und deshalb ist es besser, früh genug damit anzufangen und die stärker zu belasten, die diese ganze Misere angerichtet haben. Nämlich die, die 1.000.000,- € oder mehr an Priovat-!!!) Vermögen haben. Denn an die Betriebsvermögen will man ja gar nicht ran. Das ist reine einungsmache der Regierungskoalition.

Das die Belastung für Leute mit ca. 65.000,- € (zu versteuerndes!!!) Jahreseinkommen bei 35,- € Mehrbelastung liegt, dürfte für einen, der 5.400,- € im Monat bekommt, zu ertragen sein.
Immerhin wird das Geld in Bildung und Betreuung für unseren Nachwuchs gesteckt. Oder in funktionierende Infrastruktur, Das alles kommt Deutschland zugute und nicht nur einigen wenigen Firmen der Finanzanlegern, so wie bisher.

Wir müssen RUNTER von den Schulden, aber gleichzeitig in eine vernünftigere Zukunft investieren. Wie soll das sonst gehen?

Es ist aber nicht einzusehen, daß das dann Rentner, Geringverdiener, Arbeitslose, Auszubildende oder Studenten machen sollen.

JEDER, der unter 55.000,- € per anno verdient, wird durch die rot/grünen Steuerpläne ENTLASTET. Alleine schon durch die größere Anhebeung des Grundfreibetrages, den die CDU/FDP so nicht erhöhen will.

Also... nicht alles nur schlecht reden, was 90% der Bevölkerung zugute kommt.
Wer

[ nachträglich editiert von Thimphu2003 ]
Kommentar ansehen
29.05.2013 14:56 Uhr von mat123
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
die Vergangenheit hat´s gezeigt: Was von den Grünen kommt, ist immer schlecht und schädlich für Mensch und Umwelt.
Kommentar ansehen
29.05.2013 16:16 Uhr von Thimphu2003
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ mat123

Dummer und kindischer Spruch.
So soll man Sie ernst nehmen?

Ich nenne wenigstens Zahlen um den Fakt darzustellen. Sie haben bloß tumpe Sprüche im Repertoire...
Kommentar ansehen
02.06.2013 16:07 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ j.wankelbrecher

Interessant. Dabei sind es doch im Schnitt die Gebildeten und Besserverdiener, die immer grün wählen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?