26.05.13 10:37 Uhr
 578
 

USA: Sklavenhütte aus dem Bürgerkrieg kam jetzt ins Museum

Auch nach dem amerikanischen Bürgerkrieg bewohnten Sklaven der Point of Pines Plantation auf Edisto Island in South Carolina ihre Hütten. Ihre Nachkommen sogar noch bis weit in die 1980er Jahre hinein.

Nach dem Auszug der Bewohner kam einer der Hütten auf die Liste des National Register of Historic Places. Nun zog sie in das National Museum of African-American History and Culture der Smithsonian Institution in Washington, D.C. um.

Die Restauratoren entdeckten einige historische Schätze beim Abbau der Hütte. Mit alten Zeitungen wurde die Wände zur Isolation beklebt. Reste von hellblauer Farbe wurden gefunden. Wie alt die Hütte ist, ist noch unklar. Aber auf einer Karte ist sie schon das Jahr 1851 verzeichnet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Museum, Bürgerkrieg, Hütte
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?