26.05.13 10:56 Uhr
 51
 

Roman - Albert Cohens: "Die Schöne des Herrn"

Ein Roman der sich zu lesen lohnt: Albert Cohens "Die Schöne des Herrn". Im Mai 1968 erschien der Roman "Die Schöne des Herrn" in Paris. Ein Tausend-Seiten-Roman, der dem Staunen kein Ende gönnte. Ein Roman der Superlative zu dieser Zeit, da es auf eine andere Art und Weise zu glänzen vermochte.

Der Roman hat eine langsame, sinnliche und detaillierte Erzählweise. Man schaffte es, Sozialkritik mit Komik zu verbinden. Die langen inneren Monologe der Hausangestellten Mariette sind hervorragend dargestellt worden.

1969, in dem Jahr der Veröffentlichung, wurde das Werk umjubelt. Im Anschluss folgten von dem Schriftsteller Albert Cohen (1895-1981) binnen zwei Monaten drei weitere Romane: Solal, Eisenbeißer und Die Tapferen.


WebReporter: TheTruthSlave
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frankreich, Roman, Es, Albert Cohens, Die Schöne des Herrn
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2013 10:56 Uhr von TheTruthSlave
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Na ja ich bin ja kein Fan von solchen Romanen und so ein Krims Krams, ich liebe eher die kalten Dinge des Lebens, die wissenschaftlichen mit Fakten gefüllte Variante des Lebens. Warum? Weil Gefühle ein Trugschluss und eine Verblendung im Leben darstellen. Schauen wir uns unsere heutige Gesellschaft doch mal an. Liebe ist kein Qualitätsgut mehr sondern ein Quantitätsgut. Kennenlernen, lachen, saufen, p...pen, nächste kennenlernen. Wir sind der Krankheit dieses Liebesgeschwürs aufgesetzt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?