26.05.13 10:56 Uhr
 50
 

Roman - Albert Cohens: "Die Schöne des Herrn"

Ein Roman der sich zu lesen lohnt: Albert Cohens "Die Schöne des Herrn". Im Mai 1968 erschien der Roman "Die Schöne des Herrn" in Paris. Ein Tausend-Seiten-Roman, der dem Staunen kein Ende gönnte. Ein Roman der Superlative zu dieser Zeit, da es auf eine andere Art und Weise zu glänzen vermochte.

Der Roman hat eine langsame, sinnliche und detaillierte Erzählweise. Man schaffte es, Sozialkritik mit Komik zu verbinden. Die langen inneren Monologe der Hausangestellten Mariette sind hervorragend dargestellt worden.

1969, in dem Jahr der Veröffentlichung, wurde das Werk umjubelt. Im Anschluss folgten von dem Schriftsteller Albert Cohen (1895-1981) binnen zwei Monaten drei weitere Romane: Solal, Eisenbeißer und Die Tapferen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TheTruthSlave
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Frankreich, Roman, Es, Albert Cohens, Die Schöne des Herrn
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben