25.05.13 16:49 Uhr
 219
 

SPD feiert im ZDF 150. Geburtstag - Linke wirft Sender Werbefernsehen für die SPD vor

Die SPD hat im Leipziger Gewandhaus ihr 150-Jähriges Bestehen gefeiert. Dabei ließ man die A-Capella-Band "Naturally 7" auftreten und den Song "We shall overcome" singen. Dies wurde mit sozialdemokratischem Liedgut verfeinert.

Das ZDF hatte den Festakt als einziger Sender übertragen. Nun haben sich private Rundfunksender daran aufgehängt und Kritik geübt. Die Linke äußerte, dass die Veranstaltung reines "Werbefernsehen für die SPD" gewesen sei.

Die privaten Rundfunksender mahnten an, dass die SPD eine exklusive Vereinbarung mit dem ZDF getroffen hätten. Diese "Zweiklassengesellschaft" sei nicht hinzunehmen, so Annette Kümmel vom Verband Privater Rundfunk und Telemedien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, ZDF, Geburtstag, Sender, Übertragung
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump provoziert China mit Twitter-Postings
Italien: Matteo Renzi tritt nach gescheitertem Referendum zurück
Heinz Buschkowsky: Viele Flüchtlinge "stammen aus brutalo-patriarchalischen Gesellschaften"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2013 16:56 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, wenn man die SDAP dazuzählt passt das schon. Aber selbst dann sind sie ein Jahr zu früh dran :-)
Kommentar ansehen
25.05.2013 17:24 Uhr von Bildungsminister
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die SPD wurde nie verboten, auch ´33 nicht. Es wurde seinerzeit ein so genanntes Betätigungsverbot ausgesprochen, was einer Stilllegung gleich kommt. Die SPD gab es aber weiterhin, auch in den Jahren 39-45. Im Gegensatz zu anderen Parteien haben sie sich während der NS-Zeit auch nicht aufgelöst, obgleich es ein Verbot für Neugründungen von Parteien gab.

Was nun die Kritik angeht. Ich habe die Veranstaltung nebenbei gesehen, und fand es durchaus interessant. Die SPD hat in ihrer Geschichte, vor allem den ersten 100-120 Jahren einiges bewirkt und bewegt. Es ist schade und erschreckend zu sehen, was nicht zuletzt durch die Agenda 2010, die alles mit Füßen tritt wofür der Arbeiterbund seinerzeit gekämpft hat, daraus gemacht wurde. Heute ist die SPD nur noch ein Schatten ihrer selbst, mit uncharismatischen Führungsfiguren und gänzlich ohne eigene Ideen. Zu 99% ohne Probleme mit der CDU austauschbar, ohne, dass man etwas merkt.

Die Kritik der Privatsender und der Linken halte ich für scheinheilig. Die Privatsender sind nur sauer, dass sie nicht selbst die Exklusivrechte bekommen haben. Bei Wahlen laden sie auch immer nur bestimmte Parteien ein, und ignorieren andere. Das ist genauso einseitig und beeinflussend. Und die Linke würde keine Gelegenheit auslassen ihr Gesicht in jede Kamera zu drücken, wenn sie denn nur könnte.
Kommentar ansehen
25.05.2013 17:34 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das jetzt wieder auf den 150 Jahren rumgeritten wird war klar.

Historie:

Als erster Vorläufer der SPD gilt der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein und der wurde am 23.05.1863 gegründet
Kommentar ansehen
25.05.2013 17:56 Uhr von skipjack
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr geehrte Frau Annette Kümmel,

konstruktive Kritik ist sicherlich auch bei der SPD gerne gesehen.

Doch Neid und Missgunst, anstatt guter Beispiele in der Politik, helfen auch im Wahlkampf keinem Wähler!

Fakten sollten hier zählen und eben keine Neiddebatten zum 150. Geburtstag.

Gehen Sie mit gutem Beispiel doch voran...
Kommentar ansehen
25.05.2013 18:48 Uhr von schildzilla
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie diese exklusive Vereinbarung ausgesehen haben kann, kann ich mir schon denken:

Kurt Beck (SPD) ehemaliger Ministerpräsident hat trotz rechtlicher Bedenken als einer der Ministerpräsienten den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag unterschrieben (fröhlich durchgewunken), der den Öffentlich Rechtlichen noch dickere Gehälter und Politikern einen sicheren und gut bezahlten Hafen nach ihrer Amtszeit sichert!

Insofern ist auch auf eine bestimmte Art und Weise Geld im Spiel gewesen.

Wie lange lassen wir uns eigentlich noch von denen da oben alles gefallen?
Geht auch mal jemand auf die Strasse oder sind wir so eine "gefällt mir" Facebookgesellschaft geworden, die nur jammert, alles ignoriert oder auf "gefällt mir" klickt, um cool zu wirken und Interesse zu heucheln?
Kommentar ansehen
26.05.2013 09:38 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@schildzilla - Du schreibst:

"Geht auch mal jemand auf die Strasse oder sind wir so eine "gefällt mir" Facebookgesellschaft geworden, die nur jammert, alles ignoriert oder auf "gefällt mir" klickt, um cool zu wirken und Interesse zu heucheln? "

Dann fang an, organisier Demos mit vernünftigen Inhalten, rufe zur Teilnahme auf usw. usw. Aber prangere nicht etwas an was Du ja selber machst.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump provoziert China mit Twitter-Postings
Spoiler: Finale von "Westworld" bestätigt Fantheorien
Italien: Matteo Renzi tritt nach gescheitertem Referendum zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?