25.05.13 16:44 Uhr
 166
 

Daimler: Betriebsratschef warnt vor Auslagerung an Fremdfirmen

Erich Klemm, Konzernbetriebsratschef beim Daimler-Konzern, hat Daimler vor einer weiteren Auslagerung von Arbeit an fremde Firmen gewarnt.

Bisher, so Klemm, sei jeder Versuch des Gesamtbetriebsrates, den Einsatz von Leiharbeitern außerhalb der Fertigung zu reglementieren, am Widerstand der Konzernführung gescheitert. Klemm warnte vor den Konsequenzen einer derartigen Firmenpolitik.

Erich Klemm ist dagegen, Fremdfirmen auf den Werksgeländen von Daimler agieren zu lassen. Die Arbeit selbst zu erledigen, so der Betriebsratschef, bedeute am wahrscheinlichsten, für faire Arbeitsbedingungen sorgen zu können.


WebReporter: newsshi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Warnung, Daimler, Betriebsrat, Auslagerung
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2013 16:48 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Faire Arbeitsbedingungen interessieren die Konzerne doch einen Dreck. Die wollen Geld sparen und Ende. Wie es dem kleinen Arbeiter am Fließband geht interessiert die Chef-Etage einen feuchten Kehricht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?