25.05.13 13:39 Uhr
 194
 

CDU-Fraktionschef Hessen: "Rückkehr zur D-Mark würde Einbruch des Exportes bedeuten"

In Hessen traf sich die CDU auf dem Landesparteitag. Zuvor gab Christean Wagner, Fraktionschef im Wiesbadener Landtag ein Interview. Demnach möchte der Chef des konservativen Berliner Kreises die Nichtwähler zurückgewinnen.

Auf die Frage, wie gefährlich die Alternative für Deutschland für die CDU sei, antwortete Wagner damit, dass er die AfD nicht nicht hochreden wolle aber man sie auch nicht ignorieren sollte. Sollte die AfD über drei Prozent kommen, würden sich die Chancen auf Rot-Grün erhöhen.

Das sei nicht im Sinne der AfD-Wähler. Ferner sagte Wagner, "Außerdem muss man sich inhaltlich auseinandersetzen und darauf hinweisen, dass die Rückkehr zur D-Mark den Einbruch unseres Exportes bedeuten würde. Das würde den Verlust von hunderttausenden von Arbeitsplätzen bedeuten."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, Interview, Hessen, Rückkehr, D-Mark, Fraktionschef
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plakatmotive zu radikal: AfD trennt sich von Wahlkampfleiter
Donald Trump lässt nach Interessenskonflikten bei Russland-Ermittlern suchen
Israel: Den Tempelberg dürfen nur noch Männer über 50 Jahren besuchen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2013 13:59 Uhr von User567
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
ja, genau! Der Weltuntergang droht, wenn wir nicht CDU wählen und damit ein Rettungspaket nach dem anderen schnüren.
Die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer, eine Sozialleistung nach der anderen wird abgebaut, aber Hauptsache, die Exporte brummen.
Und AfD darf man überhaupt nicht wählen, weil sonst die Roten gewinnen. Schon klar...
Ich wähle jedenfalls keine CDU!!!
Kommentar ansehen
25.05.2013 14:03 Uhr von KnochenAnspitzer
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.05.2013 14:21 Uhr von CoffeMaker
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die denken wohl auch alle das Volk ist bekloppt ^^
Uns ging es vor dem Euro gut und es wird uns auch nach dem Euro gut gehen (heißt wenn man aufhört das Land mit Menschen vollzustopfen die von Sozialleistungen leben).
Kommentar ansehen
25.05.2013 15:08 Uhr von ZzaiH
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
genau vor dem euro mit der dmark hat deutschland überhaupt nie niemals jemals etwas exportieren können...
Kommentar ansehen
26.05.2013 14:09 Uhr von peritrast
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Karre ist so tief im Dreck, dass es überhaupt keine billige Ausstiegsmöglichkeit mehr gibt. Wagner erzählt Randnotizen. Der Euro fliegt in jedem Fall auseinander und Arbeitsplätze gehen in Deutschland in jedem Fall verloren. Die AfD schlägt ein Ende mit Schrecken vor. Aber das ist besser als der sonst programmierte Schrecken ohne Ende a la Merkel, Wagner und Co.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rad: Zuschauer bespuckt Chris Froome bei Tour de France
Fußball: Mesüt Özil fordert von Arsenal London 20-Millionen-Euro Jahresgehalt
Nach verheerenden Waldbränden: Eukalyptus-Anbau in Portugal in Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?