25.05.13 12:15 Uhr
 377
 

Chemnitz: Messer-Angriff auf Wärterin, weil sie Mörder beim Frühstück genervt hat

Der wegen Mord verurteilter 53-jähriger Thomas E. musste erneut vor dem Richter stehen. 2006 soll er seinen Kumpel ermordet haben, weil dieser sich DDR-feindlich geäußert haben soll. Den Angaben zufolge soll der Mann nun seine Wärterin angegriffen haben, weil sie ihn beim Frühstücken gestört hat.

"Ich betrat morgens seine Zelle. Weil es unangenehm roch, bat ich ihn zu lüften und zu duschen. Doch plötzlich sprang er mit seinem Frühstücksmesser auf und schrie: Ich bringe dich um!", so die 37-jährige Justizvollzugsbeamtin Manuela H.

Thomas E. gab darauf die Antwort, dass er in Ruhe weiter essen wollte. Das Gericht hat den Mann zu sechs Monate Haft als Nachschlag, wegen Nötigung verurteilt. Der Anlagemonteur sitzt seit 2006 eine elfeinhalb-jährige Haftstrafe, weil er einen Kumpel erstochen hatte.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Messer, Mörder, Chemnitz, Frühstück
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2013 12:20 Uhr von Borgir
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso bekommen Gewaltverbrecher im Knast Messer????

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?