25.05.13 12:10 Uhr
 1.200
 

Australien: Polizei gibt Warnung gegen Waffen aus 3D-Druckern aus

Vor kurzem wurde im Internet die Möglichkeit veröffentlicht, Waffen mit Hilfe eines 3D-Druckers herzustellen (ShortNews berichtete).

Nun hat die australische Polizei eine Warnung für die Nutzung solcher Waffen herausgegeben. Der Grund ist die Gefährlichkeit, die von diesen Waffen, nicht nur für den Gegner, sondern vor allem für den Nutzer, ausgeht.

Nach Angaben der australischen Polizei hatten solche Plastikwaffen in Tests "katastrophale Fehlzündungen".


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Australien, 3D, Warnung
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt
Deutscher auf Betreiben der Türkei in der Ukraine verhaftet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2013 12:49 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Eijo, sieht zwar so aus wie das Original, ist aber sicher net aus dem gleichen Material, dann kanns schon mal in die Hose gehen, wenn man die für gleichwertig hält, nur weil se so aussieht wie das Original eben ^^
Kommentar ansehen
25.05.2013 13:16 Uhr von nachtstein_
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst aus nem 500.000€ Drucker und mit dem besten verfügbarem Material, sind die Dinger eher für den Anwender gefährlich.
Kommentar ansehen
25.05.2013 14:04 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also, bei Galileo haben sie zwei solcher Waffen herstellen lassen, eine mit einem normalen 3-D-Drucker, deren Bauteile schon Anschauen brachen, und eine aus extrem harten Plastik, die zwar eine Platzpatrone schaffte, aber schon bei einer 9mm kurz platze und das Ziel auch fast verfehlt hat. Weiss ja nicht, wieviel davon zur Abschreckung absichtlich verbockt wurde, aber sicher sah sie mir nicht aus.
Kommentar ansehen
25.05.2013 14:09 Uhr von BoltThrower321
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich das richtig verstanden habe, gehts bei dem Thema viel mehr um die Fragwürdigkeit von Waffenverboten...den es zeigt, richtig gebaut, lassen sich selbst mit verboten Schusswaffen schnell erschafen.
Kommentar ansehen
25.05.2013 14:52 Uhr von Azureon
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bemerkenswert, dass die populärsten Versuche womit eine Erfindung wie ein 3D Drucker missbraucht wird Waffen sind. Sagt schon ne Menge über uns aus...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?