25.05.13 11:36 Uhr
 132
 

Veruntreuungs-Vorwurf: IWF-Chefin Christine Lagarde nun "verdächtige Zeugin"

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds IWF, Christine Lagarde, befindet sich unter dem Verdacht, öffentliche Mittel veruntreut zu haben, ShortNews berichtete bereits. Nach einer zwei Tage dauernden Vernehmung im französischen Gerichtshof hat Lagarde nun den Status "Verdächtige Zeugin" erhalten.

Dies bedeutet, dass offiziell Indizien dafür vorliegen, dass Lagarde an Straftaten beteiligt war. Allerdings reichen diese nicht aus, um die 57-Jährige anzuklagen. "Mein Status als Zeugin mit Rechtsbeistand ist keine Überraschung für mich", so Lagarde.

Der Status von Lagarde bedeutet in Frankreich, dass sie zwischen dem Status Zeuge und Angeklagter steht. Es ist nicht ausgeschlossen, dass es zu einem späteren Zeitpunkt noch ein Ermittlungsverfahren gegen die IWf-Chefin gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vorwurf, IWF, Verdächtige, Christine Lagarde
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Schuldspruch: Währungsfonds stellt sich hinter Christine Lagarde
Keine Strafe: IWF-Chefin Christine Lagarde wegen Fahrlässigkeit verurteilt
IWF: Christine Lagarde kandidiert für zweite Amtszeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Schuldspruch: Währungsfonds stellt sich hinter Christine Lagarde
Keine Strafe: IWF-Chefin Christine Lagarde wegen Fahrlässigkeit verurteilt
IWF: Christine Lagarde kandidiert für zweite Amtszeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?