25.05.13 09:30 Uhr
 1.500
 

2014 sinkt Rentenbeitrag: Mehr Netto vom Brutto

Durch die gute Arbeitslage und dem somit gut laufenden Jobmarkt ist der Rententopf prall gefüllt.

Aufgrund der Rentenformel muss somit der Beitragssatz angepasst werden. Dieser ist zu Beginn des Jahres um 0,7 Prozent auf 18,9 Prozent gesunken.

Laut aktuellen Berechnungen wird der Beitrag nächstes Jahr um weitere 0,2 Prozent sinken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schakobb
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeitsmarkt, Netto, Brutto, Rentenbeitrag
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
Hotelbuchungsportal Booking.com wurden alle Aktivitäten in der Türkei untersagt
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2013 09:32 Uhr von Borgir
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
0,2 Prozent...wie viel mehr Netto ist das? Ein Euro?
Kommentar ansehen
25.05.2013 09:39 Uhr von cvzone
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kannst du doch ausrechnen. Bei einem Bruttoeinkommen von 2500 Euro bleiben durch eine Absenkung von insgesamt 0,7% 8,75 Euro mehr in deiner Tasche (Berechnung nicht dargestellt!)
Kommentar ansehen
25.05.2013 10:38 Uhr von ghostinside
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Nennt man das jetzt noch Propaganda oder ist das schon ein aktiver Verblödungsversuch ?
Kommentar ansehen
25.05.2013 10:48 Uhr von a.j.kwak
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
der rententopf is prall gefüllt und die alten verarmen. jetzt kann man die renten erhöhen um dem entgegen zu wirken oder man senkt die beiträge damit (bissl) mehr netto vom brutto bleibt um eine anhebung der gezahlten löhne weiter zu verzögern...
und in der letzten umfrage der ard liegt die cdu/csu bei 41%...
Kommentar ansehen
25.05.2013 11:09 Uhr von Seravan
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und was wird dafür im gegenzug erhöht?
Kommentar ansehen
25.05.2013 11:32 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
...und die Inflation steigt um 3% ...

...und die Bild verkauft eine Senkung von 0,2 Prozent mal wieder als "Sensation" ... ich finds so geil, wie dieses Schmierblatt versucht, die Zahlen schönzuschreiben..."Die Arbeitnehmer wurden um 3 Milliarden Euro" entlastet... *lol*

Mal sehen was passiert, wenn die Gläubigerbanken bald reihenweise vor unserer Tür stehen, weil Griechenland und Co. die Hilfskredite nebst Zinsen und Zinseszinsen nicht mehr bedienen können für die Deutschland gebürgt hat... spätestens dann wird jedem bewußt, was das Wort "Bürger" in Wahrheit bedeutet...

Wenn ich so einen Driss lese, krieg ich Pickel....
Kommentar ansehen
25.05.2013 13:10 Uhr von alter.mann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kaleesie/Marco .... das du eh zu blöd zum abzocken bist sagte ich dir schon, oder? gut.

:o)
Kommentar ansehen
25.05.2013 15:56 Uhr von MARVINLOOP
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
das geld können die politiker in den arsch schieben totale verarsche

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit
Hessen: Geld für gute Noten - 44-Jähriger soll Abiturzeugnisse gefälscht haben
Freiburg: Schon wieder ein Treppentreter - 18-Jähriger attackiert zwei Männer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?