24.05.13 17:43 Uhr
 747
 

Umweltbundesamt: Schwarze Liste der Klimaskeptiker veröffentlicht

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass das Umweltbundesamt in einer neuen Broschüre die Namen von "Klimaskeptikern" veröffentlichte. Die Broschüre "Und sie erwärmt sich doch - Was steckt hinter der Debatte über den Klimawandel" ist kostenlos auf der Homepage der Behörde zu beziehen.

Auf der Liste stehen neben den Namen von Geschäftsleuten aus der Energiebranche und Wissenschaftlern auch Journalisten wie Michael Miersch vom Magazin "Focus".

Aus Reihen der Journalisten formiert sich Widerstand gegen die Publikation, so zum Beispiel von Henryk M. Broder, den das vorgehen der Behörde an "Reichskulturkammer und DDR-Regime" erinnert. Das Bundesamt hält indes an seiner Broschüre fest: Auch eine staatliche Stelle dürfe sich kritisch äußern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gnarf456
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Liste, Klimawandel, Umweltbundesamt, Schwarze Liste
Quelle: www.heute.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2013 17:43 Uhr von Gnarf456
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht, aber irgendwie drängt sich mir der Begriff "Proskriptionslisten" geradezu auf. Es ist immer falsch, wenn aus Richtung der Politik eine wissenschaftliche Theorie als die einzig Gültige hingestellt wird, ob das nun der Klimawandel, die Alternativlosigkeit des Euro oder die Ansicht ist, die Deutschen wären "Herrenmenschen".
Die News der Frankfurter Rundschau enthält mehr Fakten als der heute-Artikel, ließ sich leider aber nicht verlinken.

[ nachträglich editiert von Gnarf456 ]
Kommentar ansehen
24.05.2013 17:58 Uhr von Bildungsminister
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Schon erschreckend, wenn man Menschen mit anderen Ansichten und Gedanken derartig an den Pranger stellt. So etwas gehört sich nicht für eine offene Gesellschaft, vor allem dann, wenn diese in Punkto Umweltschutz und Klimaschutz eine Vorreiterrolle inne hat, oder haben will.

Ich bin nun auch niemand, der den Klimawandel als Verschwörung sieht, aber man sollte auch vorsichtig sein. Nicht alles was so beziffert und deklariert wird, muss auch auf Probleme zurück gehen, die der Mensch verursacht hat. Viel mehr liegt die Wahrheit wahrscheinlich irgendwo in der Mitte begraben.

Um diese Mitte zu finden braucht es Leute, die eben stark pro und stark contra sind, und ein gutes Ergebnis wird dann durch den Dialog errungen, um so Kompromisse und gute Lösungen zu finden. Wenn man nur auf die eine oder andere Meinung vertraut, dann hat das schnell eine Einseitigkeit zur Folge, die dazu führt, dass es nicht zuletzt solche gibt, die dieses Faktum ausnutzen. Und ja, der Klimawandel, bzw. das Thema an sich, wir für viele, viele zur eigenen Bereicherung genutzt.

Natürlich würde ich mit Leuten nicht 1:1 konform gehen, die den Klimawandel als Spuk abtun, aber wir brauchen auch diese Leute. So lange es streitbare Leute sind, die nicht nur contra sind um dagegen zu sein, die den Dialog eröffnen, ist das doch in Ordnung.

Das hier hat was von - "Wir müssen die Radikalität des Klimawandels, mit all seinen Extremen, aufrecht erhalten, damit die Leute den Glauben daran behalten." Das schafft kein Vertrauen, das schafft eher noch mehr Skeptiker.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
24.05.2013 18:07 Uhr von MRaupach
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
krass, solte man mich auch drauf setzen ;)

Zwar bestreite ich nicht den Klimawandel, aber:

Ich bestreite das CO2 das Klimagas ist, welches dafür die Verantwortung trägt !

5 Prozent des gesammten CO2 in der Athmosphäre sind vom Menschen verursacht worden! (laut IPCC)

CO2 macht insgesammt 0,0385 Prozent der Atmosphäre aus !
(laut wikipedia)

Dh. der Menschliche Anteil liegt bei: 0,0019 Prozent!!!

Wer mir nun erzählt das dieser Winzelpups für den Klimawandel verantwortlich ist, der hat sie nicht alle...
(jemand ne Ahnung wieviel Energie benötigt wird um die Atmosphäre auch nur um 1° zu erwärmen ?)

Aber: Ich bezweifele nicht das es einen Klimawandel gibt!

Ich brauch nur aus dem Fenster zu schauen und habe für mich persönlich den Beweis (7°C Ende Mai brrr...)

Aber CO2 ist definitiv nicht die Ursache!

Was die Ursache ist ? Keine Ahnung!

Zur eigentlichen News:

Eine staatliche Stelle darf sich eben NICHT kritisch nach außen äußern, sie hat möglichst neutral zu sein und sollte selber offen für Kritik sein!

Hetzkampagnen gegen Meinungsgegner sind das Letzte was eine staatliche Stelle machen darf!

[ nachträglich editiert von MRaupach ]
Kommentar ansehen
24.05.2013 20:54 Uhr von Phyra
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"Wer mir nun erzählt das dieser Winzelpups für den Klimawandel verantwortlich ist, der hat sie nicht alle..."

sagte jemand ohne jegliche ahnung von physik und machte sich zum deppen.

"Ich brauch nur aus dem Fenster zu schauen und habe für mich persönlich den Beweis (7°C Ende Mai brrr...)"

sagte er dann, und bewies, dass er auch vom logischen denken keine ahnung hat.


kleinste aenderungen an der erdamosphaere koennen gewaltige ausiwrkungen auf klima und wetter haben, auch wenn es promille sind. Und warum es in einigen regionen kaelter wird? weil das schmelzwasser aus der polarregion die stroemungen des meeres abkuehlt und deshalb lokal logischerweise zu einer abkuehlung beitraegt.
Klimaerwaermung != ueberall wirds es waermer, sie bedeutet, dass der globale durchschnitt waermer wird.

[ nachträglich editiert von Phyra ]
Kommentar ansehen
24.05.2013 23:00 Uhr von facepalm
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Phyra, vergebliche Liebesmüh.

So wie diese News präsentiert wurde ("schwarze Liste"), werden hier meist Leute antworten, die den Unterschied zwischen Wetter und Klima entweder nicht kennen oder nicht kennen wollen.

Die vom UBA genannten sind KEINE Skeptiker! Diese Leute sind Leugner des Standes der Wissenschaft.

[ nachträglich editiert von facepalm ]
Kommentar ansehen
25.05.2013 05:56 Uhr von Boron2011
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@MRaupach

Volle Zustimmung meinerseits. Exakt diese Argumente habe ich bereits vor ca. 1 Jahr (oder etwas länger) hier auf SN angeführt.

Was gerne vergessen wird im Bezug auf einen Klimawandel (ich nenne es bewusst so), ist der Einfluß der Sonne mit Ihren Sonnenzyklen (~11 Jahre Ruhephase, ~11 Jahre aktive Phase). Es gibt bei so komplexen Mechanismen wie dem Wetter nicht den EINEN Hauptverantwortlichen (hier laut der tollen Wissenschaftler CO2), welcher einfach mal reduziert wird und schon ist alles gut.

Ebenso teile ich deine Auffassung im Bezug auf staatliche Stellen. Diese kann und darf sich nicht kritisch nach außen äußern, da sie selbst stets objektiv und offen für Kritik sein muss, zumal sie sich selbst stets Rat von Dritten (Wissenschaftlern/Beratern etc.) holt. Wer sagt, daß sich diese Dritten nicht auch irren können?
Kommentar ansehen
25.05.2013 10:52 Uhr von Again
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ MRaupach:
"5 Prozent des gesammten CO2 in der Athmosphäre sind vom Menschen verursacht worden! (laut IPCC)"
Nein, einfach mal bei Wiki reinschauen: "Die Emissionen aus menschlicher Aktivität haben die Konzentration von CO2 in der Erdatmosphäre seit Beginn der Industrialisierung von 280 ppm um knapp 40 % auf 390 ppm (2011) ansteigen lassen."
http://de.wikipedia.org/...
Die 5% bezeihen sich auf den jährliche Ausstoß.

"Dh. der Menschliche Anteil liegt bei: 0,0019 Prozent!!!"
Eben nicht. Du hast einfach komplett flasch gerechnet.

@ hoenipoenoekel:
"Die Sonne macht unser Klima."
Die Rolle der Atmosphäre kann man prüfen indem man einfach einen Blick auf andere Planeten wirft.

@ Boron2011:
"Exakt diese Argumente habe ich bereits vor ca. 1 Jahr (oder etwas länger) hier auf SN angeführt."
Dann lies dir bitte oben durch warum es falsch ist.

"Es gibt bei so komplexen Mechanismen wie dem Wetter nicht den EINEN Hauptverantwortlichen "
Es gibt EINEN Hauptverantwortlichen, aber natürlich auch noch andere Faktoren. Aber das ist den Forschern bewußt.
Kommentar ansehen
25.05.2013 15:33 Uhr von Again
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Mir gefällts ehrlich gesagt, wenn ich negative Bewertungen bekomme, aber niemand ein Argument parat hat ^^
Kommentar ansehen
03.10.2014 19:06 Uhr von Knopperz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist nicht mehr verfügbar.
Wo gibts die Liste ?

Von mir gibts ein + Again, weil du Recht hast.
Es gibts 1,6 Milliarden Fahrzeuge auf der Welt, die alle Öl verbrennen.
Die Schadstoffe die in die Luft geblasen werden nehmen seit der Industrialisierung expotentiell zu. Da braucht man kein Einstein sein um das zu verstehen.

[ nachträglich editiert von Knopperz ]

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?