24.05.13 11:13 Uhr
 398
 

Studie: Erhöhung der Erkrankungsgefahr bei Rente

Laut einer aktuellen Studie erhöhen sich die Gefahren von seelischen und körperlichen Erkrankungen für Menschen, die in Rente gehen.

Die Forscher haben bei der Studie des Institute of Economic Affairs (IEA) Rentner mit Gleichaltrigen verglichen, die noch auf dem Arbeitsmarkt tätig sind.

"Längeres Arbeiten wird nicht nur eine wirtschaftliche Notwendigkeit sein, es hilft den Menschen auch dabei, gesünder zu leben", so IEA-Chef Philip Booth bei einem Interview mit der BBC.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Rente, Erkrankung
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

4-D-Aufnahme zeigt verzweifelte Reaktion in Bauch von rauchender Schwangeren
Forscher: Extreme Diät kann Typ 2 Diabetes wieder heilen
Probleme bei der Vollnarkose an Uniklinik Magdeburg: Patienten wachen zu früh auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2013 11:26 Uhr von brycer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Dass jene die noch auf dem Arbeitsmarkt tätig sind auch noch gesünder sind, das liegt doch in der Natur der Sache. Wären sie nicht mehr gesund genug, dann wären sie wohl auch nicht mehr auf dem Arbeitsmarkt tätig. ;-)
Kranke Leute im Rentenalter werden auch nicht mehr beschäftigt. Darum ziehen sie die Stistik der Rentnergruppe im Vergleich zu ´Altersarbeit´ runter. Ob aber jene nicht vielleicht noch gesünder wären wenn sie sogar noch eher in Rente gehen könnten oder ob die noch gesunden ´Arbeitsrentner´ nicht auch noch viel länger gesund bleiben würden wenn sie nicht mehr arbeiten würden...? Darüber sagt diese windige Statistik überhaupt nichts aus.
So kann man die Statistik nämlich auch drehen. ;-P

Rhabarberkuchen schmeckt besonders gut, wenn man statt Rhabarber Erdbeeren nimmt. ;-D
Kommentar ansehen
24.05.2013 11:41 Uhr von Finalfreak
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Längeres Arbeiten wird nicht nur eine wirtschaftliche Notwendigkeit sein, es hilft den Menschen auch dabei, gesünder zu leben"

Ja genau, Arbeit macht frei!
Ich als junger Spund freue mich darauf 50 Jahre arbeiten zu dürfen und dann mit 72 (vielleicht) meine Grundrente zu bekommen.
Ich hoffe nur das ich bis dahin genug für meine Beerdigung gespart habe ...
Kommentar ansehen
24.05.2013 11:42 Uhr von 99dimensions
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@brycer

Netter Kommentar, aber in Wirklichkeit soll das Ganze hier doch nur propagieren dass wir noch ein paar Jährchen länger arbeiten sollen, am besten gleich von der Arbeitsstelle ins Grab.
Kommentar ansehen
24.05.2013 12:58 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, das hätten die gerne, dass hinter deinem Arbeitsplatz gleich die Kiste steht, in die du nur reinfallen musst und dann gleich entsorgt werden kannst.
Früher hieß das bei uns noch Personalabteilung - das hatte was mit Personal, also Person zu tun.
Heute heißt es ´Human resources´, was man frei mit ´Menschenmaterial´ oder ´menschliche Einsatzmittel´ übersetzen kann.
Wo fühlt sich nun der Mensch besser aufgehoben oder mehr wert? Als Person oder als Material bzw. Einsatzmittel? ;-P
Kommentar ansehen
24.05.2013 14:46 Uhr von tafkad
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ahh, wollen wir langsam klar machen das es keine Rente mehr geben wird und das was wir monatlich einzahlen nun für immer verloren ist?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Fackel in Südkorea wird vom Androiden HUBO getragen
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein
Mann überfällt Polizist in Zivil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?