24.05.13 11:13 Uhr
 394
 

Studie: Erhöhung der Erkrankungsgefahr bei Rente

Laut einer aktuellen Studie erhöhen sich die Gefahren von seelischen und körperlichen Erkrankungen für Menschen, die in Rente gehen.

Die Forscher haben bei der Studie des Institute of Economic Affairs (IEA) Rentner mit Gleichaltrigen verglichen, die noch auf dem Arbeitsmarkt tätig sind.

"Längeres Arbeiten wird nicht nur eine wirtschaftliche Notwendigkeit sein, es hilft den Menschen auch dabei, gesünder zu leben", so IEA-Chef Philip Booth bei einem Interview mit der BBC.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Rente, Erkrankung
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht