24.05.13 09:18 Uhr
 3.552
 

Freiwillige Passabgabe: Viele US-Amerikaner im Ausland wollen keine Steuern zahlen

Die Zahl der im Ausland lebenden US-Amerikaner, die aus Steuergründen freiwillig ihren Pass abgeben, ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Denn obwohl sie im Ausland leben, müssen sie nach wie vor Steuern an die USA zahlen.

Für viele, darunter vor allem Unternehmer, Rocksänger und Filmstars, ist dies ein Grund, ihre amerikanische Staatsbürgerschaft aufzugeben: Im Jahr 2008 waren es 235 US-Amerikaner, im Jahr 2011 waren es 1780. 2012 gaben 932 Amerikaner ihren Pass ab. Schon im ersten Quartal diesen Jahres waren es 670.

Experten begründen den rasanten Anstieg der Zahlen durch ein Gesetz von 2010: Dem Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) zufolge, müssen im Ausland lebende Amerikaner bis spätestens 2014 ihre Steuern erklären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: foxed-out
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausland, Abgabe, Staatsbürgerschaft, US-Amerikaner, Steuerpflicht
Quelle: www.manager-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2013 09:53 Uhr von ohne_alles
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Der Spitzensteuersatz (Jahreseinkommen von über 450.000 US-Dollar im Jahr) in den USA liegt seit Anfang 2013 bei 39 %.

In einem Land mit einer derart sozialen Schieflage wie den USA wird das für die "armen Reichen" zu verkraften sein. Kein Grund für ein asoziales Verhalten wie Steuerflucht.

edit: in der Tat ist die Steuerverschwendung ein weiteres Problem!

[ nachträglich editiert von ohne_alles ]
Kommentar ansehen
24.05.2013 09:55 Uhr von sevenofnine1
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wobei halt das Problem ist, dass die Reichen das Land verlassen können, um woanders günstigere Steuern zu zahlen, und da von denen kein Geld kommt, muss sich der Staat das von denen holen, die aus verschiedenen Gründen nicht weg können. Und erhöht die Steuern für den sowieso schon durchgebeutelten kleinen Mann noch mehr. Wie schön wars da im finsteren Mittelalter, da ging ein Zehnt weg an die Kirche und ein weiterer Zehnt an den jeweiligen Herrscher. Macht 20 % Steuern. Und die haben damals gejammert??? Was hätten die bei den heutigen 50-80 % gesagt? Abgesehen davon, dass uns ja fast die Hälfte des Einkommens direkt einmal einbehalten wird, zahlen wir ja auch noch zusätzliche Steuern, die beim Einkaufen einbehalten werden (Mehrwert, Mineralöl, Auto...) Wenn man schon drauflegt, dass man zur Arbeit fahren kann, und dann reden unsere tollen Politiker von einer Abschaffung der Pendlerpauschale... *facepalm*

Aber wie ist das so schön bei den Politikern? Die interessieren sich nicht für Fahrzeugsteuern, die haben einen Chauffeur, da können sie sich das Steuern sparen.
Kommentar ansehen
24.05.2013 09:58 Uhr von blz
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
930 Stück, das ist eine lächerlich geringe Zahl.
Kommentar ansehen
24.05.2013 10:20 Uhr von the-driver
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man im Ausland lebt und dort seinen Lebensmittelpunkt hat, kann ich es gut verstehen. Ich lebe in der Schweiz und würde als Bundesbürger auch meinen Pass abgeben wenn die BRD, mit der ich praktisch nichts mehr zu tun habe, von mit Steuern verlangen würde. Das hat in diesem Fall nichts mit Steuerflucht zu tun.
Kommentar ansehen
24.05.2013 10:25 Uhr von sub__zero
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, es gibt da ein paar Manager, Stars und Sternchen, die freiwillig ihren Pass abgeben und ihr Geld behalten zu können.

Die meisten der ca. 6 Mio. im Ausland lebenden US-Bürger sind aber einfache Angestellte o.ä., die entweder ausgewandert sind oder einfach nur ein paar Jahre in einer Auslandsniederlassung ihres Unternehmens tätig sind und dadurch auch ihren Wohnsitz verlegt haben.

Kurz gesagt:
Warum sollten diese Menschen z.B. hier in der BRD und den USA Steuern zahlen?
Besonders diejenigen, die ausgewandert sind!

Aber passt schon:
Das, was dem Staat bei Apple, Facebook und Co. an Steuern entgeht holt man sich beim kleinen Mann zurück.
Siehe Apple-News von vor ein paar Tagen.
Anstatt Apple zu Kasse zu bitten, muss der CEO einfach nur ein paar blöde Fragen beantworten - und darf zig Mrd. behalten...was für eine Doppelmoral.

[ nachträglich editiert von sub__zero ]
Kommentar ansehen
24.05.2013 14:10 Uhr von ghostinside
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
"Unternehmer, Rockstars, Filmstars" - widerliche Schmarotzer. Bekommen Jahr für Jahr Millionen in den Arsch geblasen und sind sich zu fein Steuern zu zahlen. Die leben ja nicht im Ausland weil sie sich nicht mehr als Amerikaner fühlen, sondern weil es in Monaco, Schweiz und Liechtenstein wenige abzudrücken gilt. Für sowas hab ich Null Verständnis.
Kommentar ansehen
24.05.2013 18:36 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für tolle Patrioten. Solange sie die Kuh melken können, tun sie das gerne, aber wehe die Kuh will mal was zurück haben.
Kommentar ansehen
24.05.2013 18:39 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Eine kleine Anzahl von Leuten macht wieder großen Wirbel.

Ich gehöre ebenfalls zu der Gruppe der "Auslands-Amerikaner" und meine steuerliche Doppelbelastung übernimmt zum großen Teil mein Arbeitgeber - für den bin ich ja letztlich auch in Deutschland und nicht in meiner Heimat.

Ein paar abgehalfterte Ex-Stars und eine große Menge an Leuten, die den Pass sowieso nur aus Prestigegründen hatte, sind nun wirklich kein Problem - vor allem auch bei einer absoluten Anzahl an 1000-2000 Menschen pro Jahr.


Auch sind mir die in der Quelle benannten Probleme mit Banken völlig fremd. Spätestens als bei der Kontoeröffnung das Gespräch auf das Monatsgehalt kam, war der Filialleiter jedes Mal glücklich wie sonst was - Bedenken oder gar eine Ablehnung gab es nicht.


Letztendlich bin ich froh, dass die IRS mit solch brutaler Härte gegen Steuersünder vorgeht. Und gerade auch Firmen haben immer weniger Schlupflöcher, um sich zu verstecken.
Kommentar ansehen
24.05.2013 19:57 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So wie ich gelesen habe, beruht der U.S. tax code auf Freiwilligkeit. Deshalb verstehe ich nicht, warum die IRS mit brutaler Härte gegen "Steuersünder" vorgehen sollte.
Kommentar ansehen
24.05.2013 20:01 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ certicek

Nein.
Kommentar ansehen
24.05.2013 20:02 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor
Was "Nein"?
Kommentar ansehen
24.05.2013 20:07 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ certicek

Die Verfassung kann theoretisch so interpretiert werden, dass die Zahlung von Bundessteuern freiwillig ist.
Diese Rechtsauffassung hat sich allerdings niemals durchgesetzt - im Gegenteil, Bundessteuern können und werden eingetrieben und sind in keinster Art und Weise freiwillig.


Auch in der deutschen Jurisprudenz (wie wohl in jeder anderen auch) gibt es unterschiedliche Rechtsauffassungen, welche aber auch eigentlich immer eine sogenannte herrschende Meinung beinhaltet - das ist dann idR auch die Meinung der übergeordneten Rechtsprechung.



Kurz:
"...beruht der U.S. tax code auf Freiwilligkeit."

=> Nein.
Kommentar ansehen
24.05.2013 20:09 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

"Outgoing IRS Chief: Taxes Are ‘Voluntary’"
http://nation.foxnews.com/...

Und Steve Miller muß es doch wissen, oder nicht?
Kommentar ansehen
24.05.2013 20:18 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ certicek

http://www.snopes.com/...

Insofern hast du nicht ganz Unrecht. Das Steuersystem beruht auf Freiwilligkeit - die Pflicht, Steuern zu zahlen, hingegen nicht!

Der von mir gepostete Link erklärt das recht gut und Steve Miller hat natürlich ebenfalls recht - nur eben nicht so, wie du das impliziert hast.
Kommentar ansehen
24.05.2013 20:26 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

"House Representative Xavier Becerra commented that the ruse of the IRS is kept as a public confidence in the system scheme to keep Americans paying money to the IRS."

So wie es Becerra formuliert geht es mehr um eine List des IRS als um eine Pflicht.

"The Truth Comes Out: Former IRS Director Admits Taxes Are Voluntary"
mit C-SPAN Ausschnitt:
http://libertycrier.com/...

[ nachträglich editiert von certicek ]
Kommentar ansehen
24.05.2013 20:33 Uhr von Perisecor
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ certicek

Was voluntary in diesem Zusammenhang bedeutet, erklärt die von mir oben genannte Quelle eindeutig, genauso wie sie die Gesetzesgrundlage nennt.


Wir können jetzt gerne noch fünf Stunden diskutieren und unter den 320 Millionen lebenden US-Amerikanern wirst du sicher auch noch 50 andere finden, die irgendwann mal irgendeine Art Titel hatten und deine Ansicht unterstützen - am Ende bleibt aber eines:

Die Steuern müssen gezahlt werden und dieser Zwang ist auch rechtlich einwandfrei.



Zusätzlich ist das deutsche Steuersystem ebenfalls freiwillig, wie es dir IRS nutzt:
Jeder Deutsche muss seine Steuerunterlagen selbst zusammenstellen bzw. jemanden dafür beauftragen, der diese Unterlagen dann beim zuständigen Finanzamt einreicht. Auch in Deutschland erfasst das Finanzamt nicht alle Gelder und kommt dann auf die Leute zu - und genau deshalb spricht die IRS hier von Freiwilligkeit.
Kommentar ansehen
24.05.2013 20:44 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

Wir brauchen keine 5 Stunden. Was ich aufzeigen wollte habe ich getan.

Was Deine Quelle von vor über 2 Jahren erzählt ist mir gleich. Ich habe nur das widergegeben, was ich aus der aktuellen amerikanischen Presse habe und das sieht ein wenig anders aus.

Wenn ich an alten Quellen interessiert bin, würde ich die Entscheidungen des "Obersten Gerichts" bevorzugen.
Kommentar ansehen
24.05.2013 20:55 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ certicek

Nein, das sieht eben nicht anders aus.

Du hast auch nichts aufgezeigt - du bewegst dich auf dem Level der Leute, die behaupten, die Bundesrepublik Deutschland gibt es gar nicht.



Du willst eine Supreme Court Entscheidung? Wie wär´s gleich mit einem Zusatzartikel zur Verfassung!
http://de.wikipedia.org/...


Ich wiederhole mich hier auch gerne zum 5. Mal:
Bundessteuern sind legal und werden eingetrieben. Daran gibt´s nichts zu rütteln, egal was du meinst, wen du zitierst oder was du dir denkst.





"Was Deine Quelle von vor über 2 Jahren erzählt ist mir gleich. "

Dir ist sowieso alles gleich. Wie so oft hast du eine total bescheuerte Ansicht, die sich nicht nur gegen die herrschende Rechtsmeinung stellt, sondern auch gegen die Realität. Und egal welche Argumente ich oder andere ins Feld führen, du rückst davon nicht ab.
Kommentar ansehen
24.05.2013 21:16 Uhr von certicek
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Du hast auch nichts aufgezeigt - du bewegst dich auf dem Level der Leute, die behaupten, die Bundesrepublik Deutschland gibt es gar nicht."

"Dir ist sowieso alles gleich. Wie so oft hast du eine total bescheuerte Ansicht, die sich nicht nur gegen die herrschende Rechtsmeinung stellt, sondern auch gegen die Realität. Und egal welche Argumente ich oder andere ins Feld führen, du rückst davon nicht ab. "

@ Perisecor
Immer die Nerven behalten. ;-)
Kommentar ansehen
24.05.2013 21:27 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ certicek

Ich behalte die Nerven - keine Sorge. Es nervt aber einfach. Ich kann nachvollziehen, wenn Leute komplexe Sachverhalte nicht verstehen - das erlebe ich im Beruf ständig und habe diese Probleme, bei manchen Sachverhalten, selbst.

Das hier ist aber kein komplexer Sachverhalt. Er ist ganz einfach - so einfach, dass nicht nur der Supreme Court nicht über einen solchen Unsinn verhandelt, sondern alle Gerichte. Es gibt hier schlicht keine zweite akzeptable Meinung, die begründbar ist. Die IRS sammelt, auf Basis diverser Gesetze, Steuern ein. Sie darf das. Warum das Steuersystem auf freiwilliger Basis ist, habe ich dir mehrfach erklärt. Es geht dabei NICHT darum, ob Steuern gezahlt werden oder nicht - sondern wer wem die zu zahlende Geldmenge anzeigen muss.

Auch das ist eigentlich sehr einfach, funktioniert es in Deutschland doch genauso.



Wir sind also exakt dort, wo wir auch schon am Anfang waren.

"Nein". Nein zu deinen Kommentaren, Nein zu deinen Schlussfolgerungen. Und warum nein? Weil´s halt einfach Unsinn ist.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?