24.05.13 07:05 Uhr
 20.565
 

Microsoft: Das Drama um Windows 8 nimmt kein Ende

Eine neue Studie hat ergeben, dass der gesamte Konzern Microsoft aufgrund des Betriebssystems Windows 8 abgestraft wird.

Der American Customer Satisfaction Index belegt, dass die Kunden von Microsoft seit der Windows 8-Veröffentlichung deutlich unzufriedener geworden sind. Nur noch 74 Prozent der Befragten äußerten, dass sie mit Microsoft zufrieden sind.

Der schlechteste Wert in der Kundenzufriedenheit lag nach der Vista-Einführung bei 73 Prozent. Dank Windows 7 stieg die Zufriedenheitsrate dann wieder auf 78 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Studie, Microsoft, Windows 8, Enttäuschung, Kundenzufriedenheit
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft hört auf, Windows 7 und Windows 8.1 zu verkaufen
Windows 8: Bald wird es keine Updates mehr geben
Kampf der Betriebssysteme: Windows 8.1 zieht endlich an Windows XP vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.05.2013 07:37 Uhr von Niels Bohr
 
+40 | -21
 
ANZEIGEN
Oh Gott...genau wegen diesen 4% wird Microsoft jetzt Windows 8 direkt wieder einstampfen und Windows 7 wieder verkaufen.

Hey...MS hat sich mit Win 8 zwar recht weit aus dem Fenster gebeugt, aber die Änderungen die von 7 nach 8 gekommen sind, hauptsächlich die die unter der Haube gemacht wurden, sind aber schon ein riesen Schritt nach vorne.

Jetzt werden sich wieder alle an der Metro-Oberfläche aufhängen...aber die kann man ohne große Probleme (Classic Shell) in den Hintergrund bringen.

Für Tablets ist das Betriebssystem einfach klasse.
Kommentar ansehen
24.05.2013 08:34 Uhr von PeterLustig2009
 
+15 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.05.2013 08:42 Uhr von Trallala2
 
+43 | -4
 
ANZEIGEN
@Niels Bohr


Die Änderungen unter der Haube sind zwar schön und gut, für den 08/15 Nutzer aber nicht offensichtlich. Somit steht und fällt alles mit der Metro-Oberfläche.

Das Problem mit der Metro-Oberfläche ist das: ein Hersteller von Autos hat die gesamte Konkurrenz ausgeschaltet und ist nun Monopolist. Jetzt, wo es keine nennenswerte Konkurrenz gibt, aus irgendwelchen strategischen Erwägungen, teilt der Hersteller nun mit, keine Autos mehr mit Rädern zu bauen. Stattdessen werden die Autos in Zukunft hüpfen und gesteuert werden sie mit Hilfe von sieben farbigen Knöpfen, die je nachdem ob man abbiegen möchte, in einer bestimmten Reihenfolge gedrückt werden müssen.

Nun, Microsoft ist der Marktführer und unter den Desktop-BS-Anbietern quasi Monopolist. Es gibt keine Möglichkeit an Windows vorbeizukommen, denn die Programme sind nun mal für Windows programmiert. Das ist kein Linux, wo, wenn ich mit Ubuntu nicht zufrieden bin, zu openSUSE wechseln kann. Microsoft hat mit seinem Windows den Markt übernommen, die Programmierer haben sich auf Windows eingeschossen, und nun ändert Microsoft die Regeln. Die Metro-Oberfläche ist nicht nur eine andere Art des Startmenüs, sondern der kompletten Bedienung. Einer Bedienung die auf dem Desktop unsinnig ist.

Ich verstehe das Problem von Microsoft. Wie so oft haben die Anderen neue Wege beschritten und Microsoft hat den Anschuss verloren. Das ist nicht neu, das ist ihnen in der Vergangenheit schon oft passiert, aber sie haben die Konkurrenz stets eingeholt. Der Grund für den Erfolg war immer das Windows. Sie konnten die Kunden damit immer manipulieren.

Nun ist aber das Betriebssystem selbst in Gefahr, der Goldesel, das Produkt mit dem man immer die Konkurrenz eingeholt hat. Denn der Trend geht von Desktop PC zu Smartphones und Tabletts, und da spielt Windows so gut wie keine Rolle. Also versucht Microsoft den Erfolg mit der Brechstange zu holen. Die Kunden von Desktop-PCs werden übergangen und alle bekommen ein BS (Betriebssystem) für das Tablet. Der Hintergedanke ist der, dass alle die das BS vom PC kennen, es ja logischerweise auch bei Tablets und Smartphones wählen werden. Denn warum den Umgang mit zwei BS lernen, wenn es einen für alles gibt.

Wie gesagt, das ist die Aufholjagd mit der Brechstange. Und das gefällt den Leuten nicht.
Kommentar ansehen
24.05.2013 08:44 Uhr von Hidden92
 
+19 | -17
 
ANZEIGEN
Windows 8 ist ein absolut geiles OS und gefällt mir noch um einiges besser als Windows 7.
Wenn man sich ein wenig mit der Metro-Oberfläche beschäftigt hat merkt man auch dass das Teil wesentlich effizienter ist als das alte Startmenü. Wer es unbedingt will kann ja Classic Shell installieren, nötig ist das aber definitv nicht wenn man mal nen paar Minuten investiert um sich mit der neuen Bedienung vertraut zu machen.
Die Metro-Apps sind an einem Desktop PC zwar herrlich nutzlos, aber da man nicht dazu gezwungen wird die zu benutzen sehe ich darin kein Problem.
Kommentar ansehen
24.05.2013 08:52 Uhr von Trallala2
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009

"Denn dass Windows 8 einen großen Schritt nach vorne gemacht hat bei vielen Sachen wie "Kopieren", Nutzerfreundlichkeit, Speicherverwaltung, etc."

Du überschätzt das. Sicher, es gibt Anpassungen an die aktuelle Technik, das würde ich aber nicht als großen Schritt nach vorne beschreiben. Wenn Windows XP nur mit 3,2 GByte RAM klar kommt und Windows Vista/7 mit mehr, dann ist das kein Schritt nach vorne, sondern ich frage dann wieso es so lange gedauert hat. War es so unwahrscheinlich, dass irgendwann mehr als 4 GByte RAM in die Rechner kommen? Das ist also kein Schritt nach Vorne, sondern Beseitigung von altem Murks.

Dieses Kopieren auch ein alter Murks von Windows. Ich hab andere Programme zum kopieren genutzt, weil die es konnten, der Explorer konnte es nicht.

Also, mit der richtigen Software konnte man schon vorher mehr, nur hinkte Windows stets hinterher.
Kommentar ansehen
24.05.2013 09:35 Uhr von LhJ
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
Ich komme ebenfalls aus der IT-Branche, mehr gesagt aus der Software Entwicklung, nutze Win8 auf meinem Arbeitsrechner und habe bisher eigentlich eher deutliche Rückschritte in Sachen Benutzerfreundlichkeit auf Desktop-PCs gesehen, als alles andere. Von technischem Fortschritt ist nicht viel zu erkennen, kleinere Feinschliffe und optisches Tuning, mehr nicht.
Aber PeterLustig hat mit Sicherheit den absolut technischen Überblick. Vielleicht sogar den Quellcode gelesen?

Wahnsinn was sich hier für versierte Nutzer rumtreiben, unglaublich!

[ nachträglich editiert von LhJ ]
Kommentar ansehen
24.05.2013 09:54 Uhr von PeterLustig2009
 
+10 | -16
 
ANZEIGEN
@Lhj

Es ist ein Märchen dass man in seinen Posts möglichst aggressiv auftreten muss um seinem Post mehr Ausdruck zu verleihen.

Da du wie du selbst schreibst, im Bereich der Softwareentwicklung zu Hause bist, wirst du sicherlich wissen dass Microsoft eher selten OpenSource-Produkte vertreibt und somit der Quellcode von Windows 8 nicht offengelegt wurde.


Als selbstständiger Softwareentwickler nutze ich unter anderem selbst Windows 8 und informiere mich meist über neue Produkte bzw Weiterentwicklungen.

Sicherlich die Entwicklung einer neuen API die Windows 8 zugrunde liegt ist sicherlich nur ne Kleinigkeit,
die eingebaute Virtualisierung (vergleichbar mit der "Apple Time Machine" ist auf dem Windows-Markt ja sicher schon jahrelang bekannt wurde nur noch nie richtig genutzt
Ausbau der Nutzung der GPU-Beschleunigung und Speicherplatzoptimierung ist ein alter Hut

Neue Dinge wie "Storage Pools" "Storage Spaces", "Thin Provisioning", "Resiliency" etc. sind sicher uralt oder totale nichtigkeiten die man in 2 Sekunden programmiert oder?


Ja du hast schon Recht ich hab mal so gar keine Ahnung wovon wir hier überhaupt sprechen :D

Schönen Tag noch und falls du nochmal lust auf ein Gespräch mit nem Ahnungslosen hast...
Kommentar ansehen
24.05.2013 10:10 Uhr von TheUnichi
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
@Faboan

Windows 7 kam 2009 und ist bereits 4 Jahre alt, das muss einem mal bewusst werden
Als ich das erste Windows 7 installiert habe, hatte ich 1GB RAM in meinem Rechner und war stolz darauf, heute sagt man sich mit 8GB noch "da geht noch was"

Für alle, die hier nach den "Neuerungen" fragen, ich bitte euch, wenigstens nur für ein paar Minuten zu recherchieren und eure Informationen zu vervollständigen
Ist ganz einfach, hier: http://de.wikipedia.org/...
Einfach mal durchlesen und verstehen

Mittelfristig werdet ihr ALLE keine normalen Monitore mehr zuhause haben, denn egal, ob eine Kiste darunter steht, der Monitor wird Touch-fähig sein

Klar werden Tablets niemals den PC ablösen, aber mobile Geräte, die man mithilfe von Docking-Stations zu einem vollwertigen Arbeitsplatz umfunktionieren kann sowie Convertibles werden definitiv der Marktstandard, denn es verbindet beides, die Arbeit im Büro mit aktiver Kommunikation sowie die Arbeit, bei der man morgens in der U-Bahn schonmal seine Mails checkt, Musik hört, vielleicht eine Serie guckt und News liest

Microsoft hat mit Windows 8 ein System für die Zukunft gebaut, nicht für die Gegenwart.
Klar hat es noch seine Kinderkrankheiten, JEDE Software auf dieser Welt hat zum Release Kinderkrankheiten und es gibt IMMER ein paar Dinge, die einen doch irgendwie nerven, aber alles in allem kann man nicht abstreiten, dass Windows 8 ein absolut gutes Betriebssystem ist und lediglich hier und da den persönlichen Geschmack verfehlt

Ich meine, wenn ihr es nicht mögt, probiert doch mal ein OSX
Da gibts auch keinen Startbutton und der App Launcher funktioniert fast genau wie der Metro Launcher unter Windows 8
Die Mac User kommen doch auch alle zurecht (Sitze gerade an einem), ich habe hier noch nichts gefunden, was ich auf einem Windows 7 oder niedriger machen konnte, was ich hier nicht kann (Genau so wenig wie auf meinem Windows 8, das ich Zuhause seit Developer Preview aktiv nutze und auf dem MBP via BootCamp (Windows 8 unterstützt auch die Retinas bereits sauber))
Kommentar ansehen
24.05.2013 10:11 Uhr von Peter323
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009
Peter du bist lustig! :)
Der einzige der keine Ahnung hat hier und im Geschwindigkeitslimit Kommentarbereich bist du.
Windows 8 ist von der gui grottig und das sag ich als softwareentwickler ebenfalls.
Kommentar ansehen
24.05.2013 10:21 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -12
 
ANZEIGEN
@Peter323
Die GUI ist gewöhnungsbedürftig, hab ich auch in keinem meiner Posts als innovativ oder gut herausgehoben :D
Fakt ist dass Microsoft den Weg eingeschlagen hat dass die Oberfläche an allen Endgeräten gleich aussehen soll. Dass es am herkömmlichen PC (bisher) wenig Sinn macht wurde bereits von Microsoft gesagt also von daher versteh ich die Problematik nciht ganz.

Aber interessant dass du dich als Softwareentwickler derart an der GUI aufhängst. Bisher wurden im Bereich der Entwicklung eher andere Probleme angesprochen als dass die GUI nicht nutzerfreundlich ist

Vielleicht solltest dir den Post nochmal durchlesen bevor du auf irgendeinen Post von mir antwortest.
Kommentar ansehen
24.05.2013 10:36 Uhr von LhJ
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@PeterLustig

das was du da aufgezählt hast, sind ein paar neue Features, mehr aber auch nicht.
Das was Microsoft damals für Windows Longhorn angekündigt bzw. geplant hat, DAS waren technische Neuerungen im OS-Bereich. Aber praktisch nichts von dem ist bis heute umgesetzt.

Hätte man diese Features in Windows 8 nicht eingebaut, gäbe es noch viel weniger Unterschied zu Windows 7, es musste also zwangsläufig irgendwas dazu kommen.
Große, technische Fortschritte sehen allerdings anders aus. Aber irgendwas muss man ja auf der Roadmap plazieren, damit auch der Vertrieb Verkaufsargumente findet. Nur mit Metro kriegt man technisch interessierte Kunden nicht rum.
Kommentar ansehen
24.05.2013 10:46 Uhr von PeterLustig2009
 
+8 | -11
 
ANZEIGEN
@LhJ
Ehhm sorry aber weißt du wovon du sprichst?

Ein neu entwickelte API als "Feature" zu nennen ist lächerlich.
Was ist denn für dich dann ne technische Änderung? Wenn Windows anfängt Tastaturbefehle selber zu tippen oder was?

Wenn ich ne neue Möglichkeit einfüge bereits bekanntes einfacher zu machen, dann ist das ein Feature.Wenn ich etwas komplett anders entwickle dann ist das eine technische Änderung

Und das von mir angesprochene wird kaum einen Kunden dazu gebracht haben auf Windows 8 umzusteigen
Kommentar ansehen
24.05.2013 11:05 Uhr von Götterspötter
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@PeterLustig :)

zitat "...... Windows 8 einen großen Schritt nach vorne gemacht hat bei vielen Sachen wie "Kopieren", Nutzerfreundlichkeit, Speicherverwaltung, etc. ....... "

hmmmm ...... also eigentlich ja ein "Blick zurück" .... weil man sich vieleicht wieder mehr an XP orientiert ..... sehe ich halt so.
Hier war sogar schonmal jemand der mir die "wechselnden Desktophintergründe" und die "Farben" als "neu" verkaufen wollte .... naja - schon blöde das es das seid Win3.11 gibt - mit wesentlich mehr Anpassungensmöglichkeiten an das eigenen Arbeitsbedürfniss....


Weil genau das "gemängele" ich seid Vista eigentlich - Es ist "zum Arbeiten" viel zu zappelig und schwerfällig. Was nützt unter der Haube -modern, stabil und schnell-, wenn man "hier draussen" davon nix hat.

Ich hoffe du bist mal jemand der versteht was ich meine - die meisten hier interpretieren meine Kritik als "Angriff an ihren Gott" :)

Vieleicht mal ein anderes Beispiel - weg von MS ....

schau dir mal die neue "Gui" von Google+ an (falls du ein Profil dort hast.
Vom Design und Konzept ist das was Goggle da präsentiert wirklich fortschrittlich, modern und innovativ ...... leider ist die Oberfläche viel zu "zappelig" und die Benutzerführung eine Katastrophe.

Es macht Spass sich das Anzuschaun ...aber damit zu "arbeiten" ist "reine Nervensache" :D
So geht mir das seid Vista ...... einfach nur schrecklich und sich darauf zu Organisieren eine Katastrophe.
W7 wurde etwas besser ....... man wird aber weiterhin bevormundet sich dem MS-Universium zu unterwerfen.
Für ein Game zu starten mag das reichen ... für ein schnelles selbstorganisiertes Arbeiten leider nicht.
Kommentar ansehen
24.05.2013 11:14 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Götterspötter
[...]hmmmm ...... also eigentlich ja ein "Blick zurück" .... weil man sich vieleicht wieder mehr an XP orientiert ..... sehe ich halt so.[...]
Mag man so sehen wobei z.B. das kopieren (mit der Möglichkeit mehrere Dateien "gleichzeitig" und nciht mehr "nacheinander") schon eine Änderung ist die es auch nicht bei Win XP gab.


Sicher ist die Metro-Oberfläche flippig und bunt. Allerdings denke ich dass auch der "normale" User schnell erkennen wird dass durch die Metro-Oberfläche sich die Anwendungen viel schneller aufrufen lassen, als wenn man sie über die Task-Leiste aufruft.


Gebe dir aber Recht dass weniger flippig und mehr funktional manchmal besser wäre, aber das kommt halt nicht so gut bei den Usern an.
Die wollen meist flippige aufwendige Effekte am PC und mosern dann wenn der Rechner von Oma das nicht mehr schafft ;)
Kommentar ansehen
24.05.2013 11:30 Uhr von Niels Bohr
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Leute...Leute...was hier teilweise für Komentare kommen...fantastisch.

Was erwartet ihr eigentlich von einer neuen Windows Version?
Eine eierlegende Wollmilchsau?
Was ist denn für euch eine neue Innovation und was, wie sich einer meiner Vorposter ausdrückte, ein Feature?
Dann frage ich doch mal provokativ wo waren denn dann die Innovationen vom Umstieg on XP nach 7?

Von Win 7 zu Win 8 hat sich unter der Haube einiges getan. Ich erwähne jetzt hier nur mal die Kopierfunktion und den Taskmanager.
Das Metro für Desktops und Laptops ohne Touch eher suboptimal ist, hat ja selbst MS schon begriffen. Daher haben sie ja auch Änderungen angekündigt wie Wiedereinführung des Start-Buttons, Direktes Booten auf den Desktop usw.

Bei MS ist jeder sofort am motzen, wenn das neue Windows nicht mehr so aussieht wie Win 95 oder andere Dinge geändert werden.

Windows 8 und jetzt ab Juni Windows 8.1 sind Fakt! Also gewöhnt euch dran, genauso wie ihr euch von Win XP nach Win 7 umgewöhnt habt.
Kommentar ansehen
24.05.2013 11:49 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@PeterLusitg

?? ähm bin gerade etwas verwirrt ?
meinst du mehrere Dateien "parallel" oder "gleichzeitig"

gleichzeitig geht unter XP ....und auch schon seid 3,11
parallel funktioniert - egal welcher PC nur wenn man mehrere Prozessoren hat - die das auch wirklich parallel kopieren können. Sonst ist es auch wieder nur "nacheinander".
Und parallel geht zwar nicht mit XP nicht "von haus aus" - aber hier gibt es kleine Freewarehelferlein zum nachrüsten.

Also es geht dann auch mit XP :) .... Windows ... egal ob Xp... W7 ... W8 .... ist ja nur eine Benutzeroberfläche für das BS und kann nicht zaubern

Über Metro will und kann ich mich gar nicht wirklich objektiv äussern - weil ich damit selber noch gar nicht gearbeitet habe. Aber alleine der "Nur ein Fenster-Vollbild-Zwang" macht es für mich unbrauchbar. Weil es ist dann keine "Multitasking-Oberfläche" mehr .....

An "bunt und flippig" könnte ich mich ja gewöhnen ...... nicht aber an "uneffektiv" :) ......eine Wetter-app ist ja vieleicht eine nette Spielerrei - aber halt auch nur "nett".
und wüsste nicht was man an XP nicht auch "flippiger" machen könnte - alleine schon wegen der "freien Einstellmöglichkeiten" ... gibt ja sogar Aero für XP und bestimmt könnte man sich auch eine "Metro" basteln .. aber warum

Und ich weiss nicht was schneller ist .... als die Möglichkeit die mir noch XP bietet - das ich mir rund um den Desktop - "kleine benutzerdefinierte" Taskleisten. anpinnen kann in die ich mir nicht nur die "Programmverknpfungen" erlauben - sondern auch "organisierte Ordner" und Datein zum Arbeiten.
So hat man alles mit "einen Klick" bereit und kann loslegen.
Das ist das was mir am meisten seid Vista fehlt undich persönlich arbeite deshalb lieber und schneller mit XP .... solange das halt noch geht.

Da ich im Moment oft auch auf W7 wechseln muss - weil halt einige Programme XP nicht mehr unterstützt - bzw. 64Bit dann doch fixer ist ..... kenne ich halt recht gut die Vor und Nachteile beider MS Oberflächen ....

und ... hier ist XP einfach immer noch schneller - nicht weil es selber schneller arbeitet .... sondern weil man darauf einfach "stolperfreier Arbeiten" kann .... da holt man W7 und ich denke auch W8 schnell wieder ein ....

Muss halt jeder selber wissen ... wozu man seinen PC nutzen muss oder will ..... zum "spielen" brauche ich Ihn nur in den Pausen :)
Kommentar ansehen
24.05.2013 11:59 Uhr von Götterspötter
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@Niels Bohr ...

du hast schon recht .... erwartet auch kein Mensch - das alles "beim Alten" bleiben soll ....

nur der Sinn warum man nützliche, brauchbare und gute Funktionen und bewährte Eigenschaften schlichtweg canceled ..... wird mir ein Mysterium bleiben ....

"schick und neu Aussehen" kann doch nicht dazu führen .... das die Funktionalität leidet ??

An einer Hose ist der Reisverschluss ja auch immer "vorne" ........ weil zum urninieren braucht man dort eine Öffnung ..... und nicht hinten .... nur weil es vieleicht mal "neu" wäre

... oder ??
Kommentar ansehen
24.05.2013 12:21 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@Götterspötter
Mit Freeware oder optionaler Software bekomm ich fast alles hin.
Der Kopiermodus (egal ob jetzt nacheinander oder angeblich paralell) ist übrigens ein Feature welches in Windows integriert wurde.

Die grundlegende Änderung der API allerdings ist kein Feature sondern eine Neuerung die die meisten User aber gar nicht interessiert da es sich nicht greifen lässt weil man die Änderung nicht sehen kann

[...]Also es geht dann auch mit XP :) .... Windows ... egal ob Xp... W7 ... W8 .... ist ja nur eine Benutzeroberfläche für das BS und kann nicht zaubern [...]
Ich weiß nicht ob du dich unglücklich ausgedrückt hast oder deine Annahme falsch ist.

Windows XP, W7, W8, etc. sind keine Oberflächen für ein BS sondern sind BS mit einer grafischen Oberfläche

[...]Multitasking-Oberfläche[...]
Wie definierst du eine Multitasking-Oberfläche?

[...]An "bunt und flippig" könnte ich mich ja gewöhnen ...... nicht aber an "uneffektiv" :) ......eine Wetter-app ist ja vieleicht eine nette Spielerrei - aber halt auch nur "nett".
und wüsste nicht was man an XP nicht auch "flippiger" machen könnte - alleine schon wegen der "freien Einstellmöglichkeiten" ... gibt ja sogar Aero für XP und bestimmt könnte man sich auch eine "Metro" basteln .. aber warum [...]
Vielleicht sollte man sich nicht so an der GUI aufhängen sondern schauen was da hinter steckt. Windows8 startet erstmal nur die Komponenten die wirklich gebraucht werden. Schließt man eine nicht mehr benötigte Komponenten wird nun dieser Speicher komplett wieder zur Verfügung gestellt. Dies war bisher leider nicht so. So behielt der VIrenscanner teile des Arbeitsspeichers für sich obwohl er diese gar nicht mehr brauchte, etc.

[...]Und ich weiss nicht was schneller ist .... als die Möglichkeit die mir noch XP bietet - das ich mir rund um den Desktop - "kleine benutzerdefinierte" Taskleisten. anpinnen kann in die ich mir nicht nur die "Programmverknpfungen" erlauben - sondern auch "organisierte Ordner" und Datein zum Arbeiten.
So hat man alles mit "einen Klick" bereit und kann loslegen.
Das ist das was mir am meisten seid Vista fehlt undich persönlich arbeite deshalb lieber und schneller mit XP .... solange das halt noch geht. [...]
Aber genau diese Möglichkeit nennt sich doch jetzt METRO :D Anpinnen der Programme oder Ordner, etc. die ich häufig brauche

[...]Da ich im Moment oft auch auf W7 wechseln muss - weil halt einige Programme XP nicht mehr unterstützt - bzw. 64Bit dann doch fixer ist ..... kenne ich halt recht gut die Vor und Nachteile beider MS Oberflächen ....

und ... hier ist XP einfach immer noch schneller - nicht weil es selber schneller arbeitet .... sondern weil man darauf einfach "stolperfreier Arbeiten" kann .... da holt man W7 und ich denke auch W8 schnell wieder ein ....

Muss halt jeder selber wissen ... wozu man seinen PC nutzen muss oder will ..... zum "spielen" brauche ich Ihn nur in den Pausen :) [...]
Du sprichst von der Anwendersicht.. das ist immer wieder Empfindungssache. Der eine mag das lieber der andere jenes...

Unterm Strich stehen aber die technischen Änderungen im Blickpunkt die das BS ausmachen. Sind nur für den "normalen" Nutzer nicht so leicht zu sehen
Kommentar ansehen
24.05.2013 13:02 Uhr von deraufdersucheist
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@PeterLustig

[..]Windows8 startet erstmal nur die Komponenten die wirklich gebraucht werden. Schließt man eine nicht mehr benötigte Komponenten wird nun dieser Speicher komplett wieder zur Verfügung gestellt. Dies war bisher leider nicht so. So behielt der VIrenscanner teile des Arbeitsspeichers für sich obwohl er diese gar nicht mehr brauchte, etc[..]

Deine Aussage ist so nicht ganz korrekt. Wenn der Programmierer der entsprechenden Lösung den Speicher freigeben wollte, dann konnte bzw. kann er dies ohne Probleme tun. Dazu braucht bzw. brauchte es bereits bei Win95 keine Betriebssystemfunktion dafür!

Dass heute Win8 "mitdenkt" ist zwar schön und nützlich, jedoch wäre es irrelevant wenn die Softwarehersteller ein bisschen massvoller mit den Resourcen der Anwender umgehen würden.
Kommentar ansehen
24.05.2013 13:35 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@deraufdersucheist

[.,..]Deine Aussage ist so nicht ganz korrekt. Wenn der Programmierer der entsprechenden Lösung den Speicher freigeben wollte, dann konnte bzw. kann er dies ohne Probleme tun. Dazu braucht bzw. brauchte es bereits bei Win95 keine Betriebssystemfunktion dafür![...]
Und warum ist meine Aussage deswegen falsch bzw nicht ganz korrekt.

Fakt ist dass Windows 8 aktiv den Speicher kontrolliert und wenig bzw. nicht genutzte Ressourcen wieder freigibt was zu einer effektiveren Ressourcenverwendung führt.
Dass durch verantwortungsvolle Ressourcennnutzung und -freigabe von seiten der Softwarehersteller dieses vielleicht nicht mehr nötig wäre spielt dabei keine Rolle
Kommentar ansehen
24.05.2013 13:39 Uhr von ms1889
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
win8 ist auf einem pc vollkommen überflüssig. ein produktives arbeiten (wenn man nicht grade nur office benutzer ist) ist mit win8 nicht möglich, die neuerungen sind nicht ganz so neu..auch bei win xp/7 ist es möglich nicht gentzte resurcen wieder frei zu geben (auch automatisch-> dll unload). win8 macht keinerlei sin... es sei denn mal will ein apple ähnliches drm system (app center etc), nur sind win user solches nicht gewöhnt und wollen dieses auch nicht. wenn ms so weiter an seinen kunden vorbei entwickelt, werden sie enden wie comodore, atari, schneider etc zu zeiten der 68000 cpus. sie werden also aussterben. diese gleiche entwicklung wie damals, ist auch heute zu beobachten... ob win oder linux ist dabei vollkommen egal, da auch linux am otto normal verbraucher vorbei entwickelt.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
24.05.2013 13:42 Uhr von Peter323
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
toll!
heißt das, dass mir als Programmierer nun das Betriebssystem vorschreibt, was ich Puffern darf und was nicht?
Das was ich im Cache behalten wollte, nimmt nun windows wieder raus, weil es denkt, dass ich das nicht brauche?

Sorry, das ist absolut nicht im Sinne des Programmierers, insbesondere bei heutigen PCs mit immer mehr Ram.

Wenn der Programmierer meint er muss was cachen oder puffern, selbst wenn das wenig genutzt wird, hat das im cache bzw. im Arbeitsspeicher zu bleiben!

Bei Echtzeitanwendungen und Spiele ist sowas kritisch.
Kommentar ansehen
24.05.2013 13:54 Uhr von Karlchenfan
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Anwendersicht ist aber das,was maßgeblich ist.Bei uns hatten wir damals ein Unixderivat von Siemens in Verwendung,da konnten selbst meine Betriebsdinos nix dran kaputt spielen,weil das halt nur das konnte,was es sollte.
Dann wurde das System erweitert,wir bekamen NT und damit ging das Elend los.Jeder hatte plötzlich ´ne Kiste auf dem Schreibtisch und unsere Blinden bekamen plötzlich Platz,sich im System zu verlaufen-klappte super,bekomme heut noch Anfälle dieser Zeit geschuldet.Update auf XP,welches ich damals schon privat nutzte,alles suba,plötzlich kam man sogar ins Internet,für 50 Prozent der Truppe aber eigentlich überflüssig,weil nicht von Nöten.Allerdings waren die dann da besonders fleissig mit.
Aber wenn man mal sieht,was allein der Umstieg an Material gekostet hat,incl. Server,gruselig.Und trotzdem völlig daneben,wir bekamen APC´s mit 512 MB Speicher,ein Arbeitsprogramm,das selbst mit 2 Gig leise verträumt vor sich hintrottet und das noch nicht ausgereift war.Großartige Zeit.Hat fast ein Jahr gedauert,bis wir alle soweit hatten,das die unfallfrei ihre Rechner einschalten konnten.
Obwohl,mir persönlich hat es gefallen,aber die Teile der Belegschaft,für die ein Computerarbeitsplatz immer was für die Jugend war,die haben mich manchmal in den Wahnsinn getrieben.Die haben selbst ein XP ins wackeln bekommen und das völlig unabsichtlich.Da ist man wirklich von PC zu PC gehüpft,den halben Tag am Telefon,nur um denen mit ihreren Kisten zu helfen.Eigentlich war diese Inovation absolut uneffektiv.Und jetzt stell ich mir den Umstieg auf ein Win 8 vor und was die mit dem dann anstellen-brrrrrrrrrrrr.
Für Privat oder technisch Interessierte ist das bestimmt toll,zumal so ja auch kein ständiger Spagat zwischen Pad und PC mehr von Nöten,aber zum Arbeiten in einem Betrieb oder einer Behörde?Da ist aller Grafikschnickschnack überflüssig,die Möglichkeiten von XP bis dato noch gar nicht ausgeschöpft.
Und ich denke,das ist das Hauptproblem-die Usability für den nicht Home Markt.Was sich unter der Haube getan hat,das interessiert einen Firmenbesitzer relativ wenig,der will nur Störunanfälligkeit und Effiziens.Und das da halt mit gearbeitet werden kann,nicht nur in kleinen Klitschen sondern auch,wenn da ein paar hundert Figuren dran sitzen und die Tastaturen vergewaltigen.Und dafür ist ein Windoof mit Metro wohl kaum sinnvoll.Für ein Excel und ein Word sowie ein Fachprogramm braucht man kaum einen Bildschirm voller Kacheln.
Kommentar ansehen
24.05.2013 13:54 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustig

kann sein das ich mich etwas unglücklich ausgedrückt
Ich versuchs nochmal - zum Glück ist das Wetter grausam und Fr.ist Gammeltag

****
Also ich denke als Anwender ist es egal - das erwartet man doch das ein neues BS das mitbringt - es kommt darauf an - wie es sich "anwenden lässt" und ob man es braucht - ist eigentlich logisch.
trivial gesagt - wenn ich ein "Game" zocke - ist es doch auch wichtig ob der Spielspass da ist und nicht ob das Engine "high-tech" ist und das es gut für den Spieler ist und nicht für den Entwickler.
Genauso sehe ich das mit "W8 + Metro" .... was soll das bringen - wenn es nur sehr schwerfällig für den PC zu bedienen ist, weil es für Tablets ausgelegt wurde .... "falsches Jahrzehnt" für MS´s W8

- glaube beim "parallel/nachein.-Kopieren" .... reden wir hier von 2 verschiedenen Dingen (die man wieder nicht sehen kann :)) ..... in XP ist es schon möglich "mehrere Datein" zu markieren und dann z.B. per "drag-n-drop" zu kopieren.
Ob dies nun Datei-packet-nach-Dateipacket funktioniert kommt auf die Anzahl der Prozessoren an und hat nur bedingt was mit dem BS zu tun. Strom kann nur einmal in eine Richtung fliessen und nicht doppelt über die gleiche Leitung. Anders sieht es da schon mit Glasfaser aus .... aber so funktionieren es nicht - auch wenn es MS verspricht.
Selbst wenn man 64bit-breit halbiert .... geht doch nur 1 Datenpacket gleichzeitig ... oder ??

hmmm ? Grafische Oberfläche ?? alle "Oberflächen" nach der "DOS-Befehlsauforderung" ... C:/ ..... waren eigentlich "grafische Oberflächen gewesen - oder was gibt es da noch ?

Multitasking-Oberfläche .... naja ich kenne das so - und verstehe das so ... das ich die Möglichkeit habe mir mehrere Anwendungen gleichzeitig auf dem Desktop anzeigen lassen kann und diese dann auch parallel sichtbar und benutzbar sind. .. mal als Beispiel "Photoshop" .... hat man oft PS und mehrere Dateimanager offen - weil es so schön praktisch und stressfrei ist sich die Projekte per Drag-n-drop zu ziehen.
Funktioniert zwar bestimmt bei der Classic-Oberfläche in W8 .... aber nicht mehr bei Metro wegen des Vollbild-Zwangs. Also für kreatives Arbeiten ist das noch unbrauchbar und ein App kann all diese Funktionen gar nicht bedienen und würde auch keinen Sinn machen in jedem App eine neue Fensteroberfläche zu erfinden.

Klar .... das ein Win7 oder 8 natürlich unter der Haube besser arbeitet als ein XP .. und natürlich mit einer funktionierenden 64bit-Architektur ... das ist klar .... aber wie gesagt - dazu muss ich ja dann auch in das "zappelige W7 wechseln - wenn ich diese Features nutzen will - die mir XP nicht bieten kann ..... Im Moment ist es aber dann meistens immer noch so - das ich für ein effektives und besonders "stressfreies Arbeiten .. lieber wieder ins olle veraltete XP wechsele :) .... der "Kick" ist da immer noch besser. (für mich !!!)


Taskleiste vs. Metro-Kacheln ......
hmmmm Also ich weiss nicht ..... organisation sieht bei mir anders aus :D .... kommt natürlich auch darauf an, wie viele Programme man nutzt / ob man dies gleichzeitig machen will und wie schnell man darauf zugreifen will oder muss.
Vom hören-sagen weiss ich - das ich vom W-Desktob auf Metro wechseln müsste um an die Kacheln ranzukommen - und das wäre mir dann doch zu umständlich ....

aber ich glaube hier rede ich seid 2 Jahren gegen Wände ... weil den meisten Usern die Möglichkeit der alten XP-Taskleiste gar nicht bewusst waren und alles über das "Startmenue" bezw. über Desktop-Symbole oder sich Tastenkombis programiert hatten .......

Wer einmal richtig mit der Taskleiste von XP gearbeitet hat (du dummerweise von MS nur schlecht dokumentiert war)
Kennt natürlich die "Genialität" gar nicht ... nur von den Freeware-Leisten die es zum nachladen gab - die aber natürlich nur zusätzlich Perfomance kostetetn und natürlich auch meistens eher was für Geeks+Nerds :)
Die Möglichkeit von Ordner und Dateinorganisationen (wie XP das von Haus aus mitbrachte) fehlte hier ja auch oft.

Wer damit mal gearbeitet hat will das einfach nicht mehr gegen riesige unübersichtliche Metro-Kacheln austauschen - und die Super-Bar - war auch nur optisch besser gemacht.

... aber warte mal .... hier mal die - für mich immer noch - genialen XP Taskleisten-Möglichkeiten (wie gesagt das Wetter ist mies - zum Glück - und mache mal schnell ein BS-Foto) :)

Sonst reden wir wieder aneinander Vorbei ----->

http://imghost4you.com/...

so sieht das bei mir aus und ist wirklich praktisch und man hat alles mit einem Mausklick griffbereit und schnell offen ...

WARUM ... fehlt das seid Vista :(
Kommentar ansehen
24.05.2013 14:07 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
... uiiii - das war jetzt wieder viel Text :)

Ich versuche es nochmal kürzer und hoffe MS hört mal darauf

Der Grund warum W8-Schiff so abstürzt ist ,weil es ein Ego-BS von MS ist ... und sich überhaupt nicht versucht an den Bedürnissen der Anwender zu orientieren.
Sondern wohl für eine Welt die nur in den Köpfen von Silikon Valley existiert.

Würde MS seine heutigen Entwickler öfter mal an dem was sie so täglich zusammen-coden -auch "wirklich arbeiten" lassen ..... würden Sie Ihre "Fehler" auch selbst merken und das es für den Anwender der später damit arbeiten soll gar nicht barrierefrei funktioniert.

So war das nämlich früher :) ..... und heute noch bei vielen Entwickerstudios ..... die Software für den Anwender programieren.

z.B. kann eine Studio-Software für einen Musiker nur dann funktionieren und ist mit Erfolg vermarktbar .... wenn der Entwickler auch das Arbeitsumfeld seiern Kunden kennt ....

das Wissen ist MS komplett verloren gegangen und kommt immer nur "update-müssig" in kleinen Schritten wieder ....

so wird der Absatzmarkt auch immer kleiner .... weil es immer wenige Kunden gibt, die sich mit einem MS-Produkt wohl fühlen ....und öfter mal nach Alternativen schauen ....

klar ist "ungerecht" ... aber so läuft es nunmal ...

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Microsoft hört auf, Windows 7 und Windows 8.1 zu verkaufen
Windows 8: Bald wird es keine Updates mehr geben
Kampf der Betriebssysteme: Windows 8.1 zieht endlich an Windows XP vorbei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?