23.05.13 20:36 Uhr
 814
 

"Alternative für Deutschland": Tübinger Professor Starbatty ist jetzt Parteimitglied

Die gelegentlich als "Professorenpartei" bezeichnete neue Partei Alternative für Deutschland hat ein prominentes Neumitglied zu verzeichnen.

Es ist der als "Euro-Fighter" bekannt gewordene Tübinger Professor Starbatty, der in der Vergangenheit wiederholt vor dem Bundesverfassungsgericht in Sachen Euro Klage geführt hat.

Starbatty wurde Mitglied im Landesverband Baden-Württemberg und will die Alternative für Deutschland in ihrer Argumentation gegen eine "fälschlich für alternativlos erklärte Politik aller etablierten Parteien" unterstützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: peritrast
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Mitglied, Professor, Alternative für Deutschland, Tübingen
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 22:30 Uhr von Götterspötter
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla : )

naja .... dann wären seid Jahrzehnten mal wieder Mit-denker in der Regierung : )

wobei ich hoffe das nicht die CDU/CSU nach einer Koalition bei der AfD anklopft ...... sondern lieber umgekehrt *grins .... die AfD könnte dann die guten Kontakte von Angie nutzen um sich für Deutschland auch breiter aufzustellen (so der Plan)

OK...OK man wird doch mal träumen dürfen .... .:)

aber ich habe schon Esel kotzen sehen ...... warum dann icht auch mal ein politischen Wunder .... was Deutschland so dringend bräuchte ! ..... für das Volk
Kommentar ansehen
23.05.2013 23:53 Uhr von Draco Nobilis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Man müsste meinen das alle Menschen zu Terroristen werden wenn die Terroristen nur mal mit dem Austritt aus dem Euro werben würden...

Aber naja so ist es halt^^
Kommentar ansehen
24.05.2013 00:00 Uhr von Prachtmops
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ Zeus35

dann hilf uns dummen wählern doch und schieb nen tip rüber, welche partei denn wählbar ist.

ich denke, da wären einige für dankbar!

aber lass mal so kasperparteien wie die piraten, grüne, linke usw weg....
Kommentar ansehen
24.05.2013 00:30 Uhr von Draco Nobilis
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Prachtmops :

Was sind den Kasperparteien?
Was macht sie jetzt unwählbar?
Das sie ein Wahlprogramm haben?
Das sie in den Medien difamiert werden?

Übrigens gehört die GRÜNE zum Mainstreamblock und gibt auch regelmäßig ihren Dünnschiss zum Besten.

Um dir deinen Traum zu zerstören, die demokratisch/chaotischen Piraten und die wirtschaftlich versierte (Utopia)-Linke sind nunmal die größten Alternativen. Trotz aller Medien. Rate mal welche Partei wirklich jede der auftretenden wirtschaftlichen Krisen schon vor einem Jahrzehnt vorhersagen konnte?^^

Ansonsten: Wähle irgendeine Randpartei. Auf KEINEN FALL solltest du zum Nichtwähler werden. Aber das lernt man ja eh in der Schule unter dem Thema Prozentrechnung^^
Kommentar ansehen
24.05.2013 09:32 Uhr von jens3001
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nochmalblabla, Götterspötter, etc.

Ah ja. Die alternativlose Alternative für Deutschland.


Sagt mal, was hat euch geritten? Eine Partei die populistische und öffentlichkeitswirksame Phrasen drescht aber bisher noch null und nichts geleistet hat verdient euer Vertrauen?

Ihr seid zu leichtfertig. Lasst die AfD doch erstmal was tun. Bisher haben sie doch nur geredet.

Das ihr alteingesessenen Parteien nicht vertraut ist nachvollziehbar - aber einer komplett jungfräulichen? Das macht keinen Sinn.


@Prachtmops:
Genau gesagt ist es vollkommen egal wen du wählst, hauptsache du gehst wählen.
Wenn du die "alten" Parteien die Stimme verweigerst und sie anderen gibst (egal wem) dann kannst du echt was bewirken.

Ich habe keine Ahnung was hier manche von einer nagelneuen Partei erwarten. Wirklich nicht.


Ja, die Piraten sind etwas konfus nach aussen hin. Das liegt allerdings an deren Basisdemokratischer Struktur. Um etwas zu beschliessen braucht es viel Aufwand und Beteiligung. Alles ist gläsern und wird diskutiert.
Leute! Das ist genau das was ihr für Deutschland wollt!! Gläserner Staat, Basisdemokratie, usw.

Demokratie ist harte Arbeit - nicht nur für die Politiker, auch und vor allem für den Bürger.
Die Piraten sind aktiv gegen Datenklau, Internetsperren, Überwachungsstaat, Einschränkung des Sozialstaates, usw.

Die Linken.... gut, da kann man denken was man will. Grundsätzlich sind sie zwar gut und ich mag die Art von Gisy unheimlich gerne. Aber ob wählbar oder nicht muss jeder selber entscheiden.

Du kannst auch gerne die PBC wählen, die grauen Panther, die Biertrinkerpartei, usw.
Das ist vollkommen wurscht.


Von mir aus wähl die AfD - aber ich muß es nicht verstehen. Ich vertraue doch keinem kompletten Neuling auf der Polit-Bühne meine Stimme für 4 Jahre an.

Eine Partei die behauptet innerhalb von 4 Jahren alles umzuschmeissen ist alles andere als seriös.

Und habt ihr euch das Parteiprogram mal durchgelesen? Die wollen wesentlich mehr Liberalisierung als eh schon - ihr werdet euch noch umschaun sollte die AfD wirklich in die Regierung kommen.
Kommentar ansehen
24.05.2013 12:05 Uhr von MRaupach
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bekommt jedes neue Mitglied der AfD jetzt eine eigene News ?
Kommentar ansehen
27.05.2013 05:26 Uhr von Maaaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, leider werden wir noch immer mit Blah-blah News von dieser FDP + zugemüllt.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?