23.05.13 16:04 Uhr
 351
 

Formel 1/GP von Monaco: Sebastian Vettel erneuert Kritik an den Reifen

Am kommenden Wochenende findet in der Formel 1 ger Große Preis von Monaco statt. Nun äußerte sich Weltmeister Sebastian Vettel im Vorfeld dieses Rennens erneut kritisch zu den Reifen.

"Stellt Euch vor, ein professioneller Skifahrer muss von einem Jahr auf das andere auf Holz-Skiern fahren", so der 25-Jährige in einem Interview.

Zudem bemängelte Vettel, dass es nichts mehr mit dem eigentlichen Rennsport zu tun habe, wenn man dermaßen auf die Reifen achten müsse.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Kritik, Sebastian Vettel, Reifen, Monaco
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 16:58 Uhr von jschling
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
es ist auch für den Zuschauer nicht so schön zu gucken, wenn es keine echten Zweikämpfe mehr gibt, weil man den Hintermann besser vorbeilassen kann, also 2-3 Runden Kampflinie zu fahren, was die Reifen noch schneller zerstört.

Auf der anderen Seite, vorallem aus Sicht eines Fahrers, ist es eigentlich egal: alle fahren mit den selben Reifen = für alle die gleiche Problematik, welche z.B. Ferrari besser in den Griff bekommen hat (muss man der spanischen Heulsuses ja lassen, hat er/sein Auto besser drauf)
Eine Regeländerung mitten in der Saison geht meiner Meinung nach nicht ! wird ab Juli ja so kommen, aber finde ich nicht OK, denn das bestarft einfach die Teams, die besser mit den neuen Reifen klar kommen und ihr Auto dahingehend optimiert haben.
Kommentar ansehen
23.05.2013 17:14 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hatte es letztes Jahr (in Bahrain?) schon geschrieben, als Kimi vom Speed her in der Lage gewesen wäre, Sebastian Vettel auf den letzten Runden nochmal anzugreifen, es aber aufgrund der heiklen Reifen sein lies.
DAS ist kein Motorsport.

Es ist auch wenig hilfreich, dauernd darauf hinzuweisen, dass alle damit klar kommen müssen, wenn Pirelli dauernd mit anderen Reifenmischungen ankommt.

Man hat mit den Reifen von Anfang an ganz klar Ferrari und Lotus in die Karten gespielt, mit der Absicht den WM-Kampf offener zu gestalten. Wieder mal ging es hauptsächlich darum, das Team einzubremsen, dass aufgrund der Vorteile seines Autos mit höheren Speed durch die Kurven fahren kann und dadurch mehr Reifenabrieb hat.


@jschling:
Eine Regeländerung mitten in der Saison?
1. sind geänderte Reifenmischungen keine Regeländerung
2. muss Pirelli auch regieren, weil sie teilweise ein Sicherheitsproblem haben
3. wurden in den vergangenen Jahren oft genug echte Regeländerungen gegen RedBull mitten in der Saison durchgeführt um die einzubremsen.

Bestraft hat man schon längst das Team, dass ein Auto hergestellt hat, dass in den Kurven schnell ist und nicht nur auf der Geraden. Ebenso wie man die Fahrer bestraft, die eigentlich schneller fahren könnten, jetzt aber auf die Reifen aufpassen müssen....

Ist euch schon mal aufgefallen, wieviel Abrieb am Ende eines Rennens neben der Strecke liegt? Schlechter Witz, mehr nicht...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?