23.05.13 14:39 Uhr
 355
 

Straßenlaternen könnten bald als Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge dienen

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein System entwickelt, mit welchen entsprechend modifizierte Straßenlaternen künftig als Ladestationen für Elektro-Fahrzeuge dienen könnten.

Dabei werden spezielle Stromkabel mit eingebauten Stromzählern an den umgebauten Laternen genutzt, so dass der Verbrauch berechnet werden kann. In einem Testprojekt werden in Berlin rund 100 Straßenlaternen entsprechend umgerüstet.

Der Umbau der Straßenlaternen wird nur um die 300 Euro kosten, die speziellen Ladekabel sind knapp 100 Euro teurer als die bisherigen Kabel. Unterstützt bei diesem Projekt wird Ubitricity von dem Energieversorger Vattenfall. Die Autoindustrie hat bereits Interesse an diesem System bekundet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Auto
Schlagworte: System, Elektroauto, Steckdose, Ladestation, Aufladen, Straßenlaterne
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 16:27 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Butzelmann

Ganz meine Meinung.

Ich frage mich immer, wie leicht es sich Deutschland, bzw unsere Poltiker vorstellen, wenn alle E-Autos fahren würden.

Da wollen sie die AKW´s abschalten und jeder soll Strom sparen.
Und im Gegenzug bewerben sie die E-Autos.

Wenn jemand deine genannten 50 kWh Akku jeden zweiten Tag komplett volladen würde, dann fallen in einem Jahr
ja schon über 9000 kWh an.

Wenn man jetzt eine Familie am Land nimmt, wo beide Elternteile ein Auto haben, und vielleicht auch beide Kinder,
dann würde diese Familie nicht mehr 4000 kWh pro Jahr verbrauchen, sondern plötzlich 20000 oder 25000 kWh.

Wie soll man diese enormen Energiemengen dann in Deutschland stemmen ?
Kommentar ansehen
23.05.2013 17:05 Uhr von Lord_Prentice
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Die Autoindustrie hat bereits Interesse an diesem System bekundet." - Klar um es im Keller zu verstecken^^
Kommentar ansehen
03.06.2013 16:12 Uhr von Mixuga
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab wirklich selten solchen elektrotechnischen Bullshit gelesen. Die umrüstung der Laternen ist doch wirklich nichts gegen den Austausch der gesamten Kabelage, sobald auch nur mehr als zwei oder drei e-autos pro stromkreis dran hängen. Aber so kann man eben Märkte schaffen: Wie beim mobilen Internet heißt es kurze Zeit später: Das netz ist dem enormen Ansturm nicht mehr gewachsen.

[ nachträglich editiert von Mixuga ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Adolf Hitler war ein einfühlsamer Mann
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?