23.05.13 13:24 Uhr
 185
 

Japan: Großer Kurseinbruch an der Börse - Die Kurse rauschten nach unten

In letzter Zeit kannte der Nikkei-Index an der Tokioter Börse nur eine Richtung und zwar die nach oben. Am Donnerstagmorgen wurde sogar noch ein Rekordhoch markiert. Doch danach brachen die Kurse mehr als deutlich ein und gingen mit hohen Verlusten aus dem Handel.

Der bisherige Höhenflug wurde dadurch ausgebremst, dass die Anleger ihre Gewinne realisierten, China schwache Wirtschaftsdaten meldete und der Kurs des japanischen Yen gestiegen ist.

Der Nikkei, der japanisch Leitindex, büßte 7,3 Prozent auf 14.483 Zähler ein. Das war der höchste Verlust für den Nikkei an einem Tag seit 2011. Der größer angelegte Topix gab um 6,9 Prozent auf 1.188 Punkte nach.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Börse, Kurs, Einbruch
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 13:30 Uhr von Redditor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Waren die Kurse auf Droge und "rausch"ten deswegen nach unten? Mal drüber nachdenken, freunde der Sonne

[ nachträglich editiert von Redditor ]
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:25 Uhr von aktiencrack2009
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Gott das sagt man halt so du Obernapf
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:38 Uhr von eugler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Redditor
>>>Waren die Kurse auf Droge

Unwahrscheinlich - die neueren Kursanstiege wurden ja durch frisches Geld aus den Druckerpressen verursacht - da ist noch kaum Koks dran *ironie*

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?