23.05.13 13:15 Uhr
 10.017
 

London: Mutter konfrontierte Terroristen nach Enthauptung von Soldat

In London haben zwei Terroristen einen Soldaten auf offener Straße mit einem Messer enthauptet (ShortNews berichtete).

Nun tauchten Bilder auf, wonach eine Frau sich einem Angreifer nach der Tat mutig in den Weg stellte und ihn aufforderte, die Waffen niederzulegen.

Die 48-Jährige sprach einen Angreifer an, der noch das blutige Messer in der Hand hielt und sagte zu ihm: "Ihr werdet verlieren". Danach lief sie zu den Verletzen und versuchte noch erste Hilfe zu leisten.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte / Delikte
Schlagworte: Mutter, London, Soldat, Enthauptung
Quelle: m.smh.com.au

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 13:31 Uhr von Lewis Montray Alton
 
+52 | -4
 
ANZEIGEN
Und womit konfrontierte diese Mutter den Terroristen nun genau?

Nicht dass ich diese Tat herabwürdigen möchte. Was diese Frau gemacht hat war einerseits sehr mutig, andererseits aber auch etwas dumm bzw sehr gefährlich.
Kommentar ansehen
23.05.2013 13:40 Uhr von blade31
 
+65 | -1
 
ANZEIGEN
Wie kann man einem Enthaupteten Erste Hilfe leisten?
Kommentar ansehen
23.05.2013 13:50 Uhr von Gnarf456
 
+21 | -22
 
ANZEIGEN
Das sind ja fast schon Zustände wie in Berlin...
Kommentar ansehen
23.05.2013 13:57 Uhr von yeah87
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Die Nachricht ist vollkommen falsch ich dachte bei der Mutter was anderes und wunderte mich schon wie sie mit den Täter sprechen konnte.

Also dem armen Soldat hat sie bestimmt keine Hilfe leisten können.

Eher anderen beteilligte verletzten....
Was heißt ihr werdet verlieren die Festnahme war dennen wohl eh klar oder meinte sie derren glauben?
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:08 Uhr von Bastelpeter
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Die kapieren es erst dann, wenn es dann später nach dem Dshihad nicht die versprochenen 21 Jungfrauen gibt.
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:16 Uhr von psycoman
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Und es wurde immer noch keine Machete, sondern Messer, Fleischbeile und eine Pistole benutzt.
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:34 Uhr von eviltuxX
 
+44 | -6
 
ANZEIGEN
der witz ist ja dass es sie in den ländern wo sie herkommen nicht glücklich sind.

They´re not happy in Gaza ..
They´re not happy in Egypt ..
They´re not happy in Libya ...
They´re not happy in Morocco ..
They´re not happy in Iran ..
They´re not happy in Iraq ..
They´re not happy in Yemen ..
They´re not happy in Afghanistan ...
They´re not happy in Pakistan ..
They´re not happy in Syria ..
They´re not happy in Lebanon ..

die frage ist wo sind sie dann glücklich??

They´re happy in Australia ..
They´re happy in Canada.
They´re happy in England ...
They´re happy in France ..
They´re happy in Italy ...
They´re happy in Germany ..
They´re happy in Sweden ...
They´re happy in the USA ..
They´re happy in Norway ...
They´re happy in Holland .
They´re happy in Denmark .

also praktisch glücklich in allen nicht muslimischen ländern. und wer ist dran schuld???
nicht sie selbst, nicht die regierung, und der islam schon gar nciht.

schuld sind die leute in dem land in dem sie glücklich sind
und dann wollen sie die länder wo sie glücklich sein könnten, in diese schice haufen verwandeln aus denen sie gekommen sind. ich versteh das dummbeutel pack nicht...
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:40 Uhr von trialstar
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Das verstehe wer will... Der kopf ist ab und sie will dem Enthaupeten Hilfe leisten. Das ist zwar mutig und nett, aber eigentlich recht sinnlos.
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:59 Uhr von sommermensch1
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Ein Verletzter? Mehreren Verletzten zu Hilfe geeilt? Dem Sohn, als Enthaupteten? Wie passt das alles zusammen? Super schlecht geschriebene News!!!
Kommentar ansehen
23.05.2013 16:08 Uhr von Frambach2
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Was für jämmerliche Gestalten doch auf Erden wandeln!! Enthauptet den Soldaten auf offener Straße und wandert anschließend, mit seiner Machte in der Hand zum "obligatorischen" Interview, um seine Unmenschlichkeit zu rechtfertigen. Beim Anblick dieser Szene fehlten sogar mir die Worte, und das kommt wahrlich nicht oft vor.
Kommentar ansehen
23.05.2013 16:30 Uhr von ZRRK
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Auf offener Straße abgeknallt und danach enthauptet und die Täter geben lustige Interviews?! Gehts noch?!

Aber da ist es natürlich wunderbar, das englische Streifenpolizisten keine Schusswaffen tragen dürfen, womit man sich optimal gegen solche Angriffe verteidigen kann. Und die Bürger in Europa können dabei nur zugucken, weil sie nichts bei sich habe dürfen, womit man sich einigermaßen anständig verteidigen kann.

In Wyoming und Arizona hätte der Täter keinen zweiten Schuss abgeben können. Aber wir in Europa wissen ja wie böse Schusswaffen sind, weswegen wir noch keine Amokläufe hatten und böse Menschen haben auch keinen Zugriff auf Schusswaffen....
Kommentar ansehen
23.05.2013 16:33 Uhr von Koehler08
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Das stinkt doch schon wieder zum Himmel! Boston lässt grüßen!
Kommentar ansehen
23.05.2013 17:31 Uhr von bigJJ
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Witzig, wie die Oma da während des "Interviews" am Mörder vorbei will und dann plötzlich rausgeschnitten wird xD
Niemand gerät in Panik, alles Business as Usual, Interview wird noch gegeben.
Finds recht skuril, ich wäre ja sofort weg und würde da keine Interviews machen mit dem Täter...
Kommentar ansehen
23.05.2013 17:36 Uhr von newshunter111
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Was die Frau da gemacht hat war einfach nur dumm ! Die 2 Täter hätten überhaupt kein Problem damit gehabt die Frau auch noch zu töten also hatte sie mehr Glück als Verstand !
Kommentar ansehen
23.05.2013 17:50 Uhr von Koehler08
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ newshunter111 nee hätten sie nicht......stand nicht im Drehbuch! ;-D
Kommentar ansehen
23.05.2013 18:28 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
An all die Besserwisser hier:

In der News steht "den Verletzen" - also Mehrzahl - also nochmal nachdenken.

Ich will auch mal besserwisserisch sein.
Kommentar ansehen
23.05.2013 18:31 Uhr von uweber1980
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Was ich ja fast noch am schlimmsten finde, das die Polizei über 20 min gebraucht hat um am Tatort zu sein. Das hätte zwar dem armen Soldaten auch nicht mehr geholfen, aber erschreckend finde ich es trotzdem.
Kommentar ansehen
23.05.2013 19:26 Uhr von Borgir
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Erste Hilfe für einen Enthaupteten...alles klar.

Mutig, aber dumm.
Kommentar ansehen
23.05.2013 19:54 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wahnsinn! Vollkommen durchgeknallte Typen, absolut fehlgesteuert! Des Wahnsinn´s fette Beute!!!
Kommentar ansehen
24.05.2013 10:47 Uhr von jesussiegt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo, wie bitte leistet man "Erste Hilfe" bei einem Enthaupteten???
Oder war der noch gar nicht ganz enthauptet und wenn nicht, warum nicht?

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht