23.05.13 12:54 Uhr
 737
 

KFZ-Nummernschild-Reform: Polizei übt Kritik

ShortNews berichtete bereits, dass Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) eine KFZ-Nummernschild-Reform durchführen will. Es soll dann möglich sein, bei einem Umzug in eine andere Stadt, das Autokennzeichen zu behalten.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht diese Reform allerdings kritisch. Probleme bei der täglichen Polizeiarbeite könnten auftreten, so die GdP.

"Wenn Kennzeichen keinen genauen Rückschluss mehr auf die Herkunft des Fahrers erlauben, werden sich Zeugen die genaue Buchstaben- und Ziffernfolge auf einem Nummernschild kaum mehr merken", so die GdP. Daher ist die Reform "nicht hilfreich", heißt es weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Kritik, Reform, KFZ, Nummernschild
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorzelle - Generalbundesanwalt Frank sieht Gefahr in radikalen Reichsbürgern
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 13:10 Uhr von NoPq
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Nicht die Polizei, sondern die Gewerkschaft der Polizei. Also eine Gewerkschaft für Beamte. Davon gibt es insgesamt zwei, die in Konkurrenz zueinander stehen.
Wenn der lustige Herr nun meint, dass diese Nummernschild-Geschichte die tägliche Polizeiarbeit beeinträchtigen wird, hält er entweder den durchschnittlichen Bürger für dumm wie fünf Meter Feldweg oder eben die Mitglieder seiner lächerlichen Gewerkschaft.

Lächerliches Rumgeheule meiner Meinung nach.
Kommentar ansehen
23.05.2013 13:27 Uhr von DieNachdenkliche
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Lustig auch, daß sie eine eindeutige Polizeikennzeichnung ablehnt, wenn es um die Enttarnung ihrer Prügelpolizei geht.

http://www.amnestypolizei.de/...

[ nachträglich editiert von DieNachdenkliche ]
Kommentar ansehen
23.05.2013 13:48 Uhr von SNnewsreader
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
NUMMERNschild? Verdammt, was haben die Buchstaben darin verloren?
.......
SchraubenZIEHER .... auch so ein UNwort ... damit ZIEHT man keine Schrauben, sondern DREHT sie. Darum heisst das Teil auch SchraubenDREHER.

So, wollte auch mal Klugsch...en (Bekomm ich jetzt einen Shortie?)
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:18 Uhr von dash2055
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn du schon sö schön klugscheißt:
Mit dem Schraubenzieher ziehst du etwas fest. Und was könnte das wohl sein? Richtööööööög Schrauben.
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:27 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Quatsch. Die Nummernschilder bzw. Autos sind doch auf jemanden registriert. Daher lässt sich auch herausfinden, wem das Auto gehört, sofern das Schild nicht gestohlen ist.

Nummernschilder ließen noch nie einen Rückschlus auf den Fahrer zu. Wenn ich mit dem Wagen eines Freundes ein Verbrechen begehe, werden die Polizisten auch ersteinaml meinem Freund einen Besuch abstatten, weil der Wagen ihm gehört.
Kommentar ansehen
23.05.2013 16:04 Uhr von Thomas-27
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was könnt ihr euch besser und schneller merken? Ein Kürzel wie "58 - 13 8582" oder "(Setze hier das Kürzel für euren Wohnort oder einen benachbarten Wohnort ein) - GP 8582"?

Ich sehe sofort, ob ein Fahrzeug aus meinem Landkreis oder dem benachbarten kommt und brauche mir nur noch den Rest zu merken. Das sind dann bis zu drei Buchstaben, die ich mir nicht merken muss um mir das Kennzeichen von geschätzten 80% der hier fahrenden Autos in Erinnerung zu rufen.

Wenn hier letztendlich jedes Zeichen gleich häufig auftritt, ist es aus mit dem Wiedererkennungseffekt.

Für die ersten Buchstaben benötigt man im Allgemeinen noch nicht einmal eine Eselsbrücke.
Kommentar ansehen
23.05.2013 16:38 Uhr von maki
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ooooch, die aaaarmen VoPos...
Kommentar ansehen
26.05.2013 18:18 Uhr von SNnewsreader
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@dash2055

Zu Anfang wurde das Werkzeug ausschließlich „Schraubenzieher“ genannt. Dieser Begriff hatte das Einziehen bzw. Festziehen einer Holzschraube im Holz zum Ursprung. Mitte des 20. Jahrhunderts kam dafür auch die Bezeichnung „Schraubendreher“ auf. Sie konnte sich bis heute im allgemeinen Sprachgebrauch nicht durchsetzen, während in der Handwerksausbildung auf den vermeintlich korrekteren Begriff großer Wert gelegt wird. Die deutschen und österreichischen Normen (DIN, ÖNORM) verwenden Schraubendreher, während im ÖWB der Schraubenzieher als Hauptbegriff in Österreich angegeben ist. Mittlerweile werden auch schon Bits vom Handel unter der Bezeichnung „Schraubendreher“ angeboten.

Quelle: Wikipedia

Kommentar: Ich bin Ausbilder IT ... ich lege da auch großen Wert drauf ;-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel1/Melbourne: Auftaktsieg von Sebastian Vettel
Düsseldorf:Bande von sechs Männer prügeln 17-Jährigen halb tot - Täter unbekannt
Erdogan ist sich Konsequenzen bewusst bei Einführung der Todesstrafe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?