23.05.13 10:19 Uhr
 5.345
 

UK: Versehentliche Downloads - Mann bekommt Telefonrechnung über fast 200.000 Euro

Den Schock seines Lebens bekam wohl ein Elektriker aus England, dem eine Telefonrechnung über umgerechnet knapp 190.000 Euro ins Haus flatterte.

Diese Summe hatte er allerdings tatsächlich verursacht - durch versehentliche Downloads, wie sich dann herausstellte. Insgesamt wurden über einen langen Zeitraum - vom Besitzer des Handys unbemerkt - alle 20 Minuten Daten aus dem Internet heruntergeladen.

So kam insgesamt die Datenmenge von rund 15.000 MP3-Dateien zustande. Nach längerem hin und her gab der Mobilfunkanbieter jedoch nach und verzichtete auf den Betrag.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Download, Datei, Telefonrechnung
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 10:23 Uhr von blade31
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
das Ding hat einfach so alle 20 Minuten eine Mp 3 runtergeladen?
Kommentar ansehen
23.05.2013 10:52 Uhr von Tuvok_
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
LEUTE lest die Quelle die DATENMENGE entsprach 15000 MP3 Dateien ( Hmm seit wann sind MP3 Dateien eine Maßeinheit ?????)
Was das Handy da für Daten hin und her geschoben hat weiss keiner... Diese Fälle gabs doch auch bei uns schon... 10 kb Abrechnung Internet Tarif und das Handy zieht mal eben ein Update von 200 MB ZACK 5000 Euro Rechnung liegt auf dem Tisch...
Kommentar ansehen
23.05.2013 11:14 Uhr von Hidden92
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Wie viel sind das in Fußballfeldern?

Meine Fresse, MP3 Dateien als Maßeinheit...
Kommentar ansehen
23.05.2013 11:26 Uhr von EvilMoe523
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen davon, dass es mehr als unpräzise ist, MP3 Dateien als Maß zu nehmen, gehe ich jetzt mal von "kleinen" Files aus so 2.. sagen wir 3 MB (1 MP3)

Dann hat er ca. 45 GB über das mobile Netz (was sicher auch lange dauert und dann noch mit Unterbrechungen) geladen... das muss doch Monate gedauert haben wenn nicht viel länger...

... bekommt man da nicht zwischendurch Rechnungen oder Warnungen bzw. eine Drosselung?

Und selbst wenn ich noch zu knapp gerechnet habe, gehen wir mal von 100 GB oder besser 200 GB aus... wie kann es sein, dass dieser Traffic rund 200.000 kosten kann? 1.000€ für ein GB ist schon etwas überzogen :)

Gut dass der Anbieter kulant war, aber auch richtig so.

[ nachträglich editiert von EvilMoe523 ]
Kommentar ansehen
23.05.2013 11:47 Uhr von sub__zero
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, wäre ihm mit der Drosselkom nicht passiert - nach 300MB hätte man die Bandbreite auf 0,3% reduziert...

Also für mich hört sich die Story komisch an. Zum einen braucht der gute Mann den entsprechenden Speicherplatz auf dem Handy bzw. Speicherkarte - irgendwo zwischen 64 und 128 GB, oder, um es ganz genau zu machen: Speicherplatz für 15.000 mp3 Songs. xD

Dann muss sein Vertrag die ultimative Datenflat beinhalten - volle Bandbreite bis zum umfallen.

Dann soll sein Handy alle 20 min, 3 Wochen lang (laut Originalquelle und laut Provider)...aha...ich komme "nur" auf ca. 1500 mp3 Songs - also ca. 130 Euro pro mp3 Song.
Und das Ganze mit einem Austauschhandy von seinem Provider...

Der Provider wollte die arme Sau über den Tisch ziehen und hat, nachdem der Mann Hilfe bei einem TV-Sender gesucht hat, "kulanterweise" auf den Betrag verzichtet...wie nett.

[ nachträglich editiert von sub__zero ]
Kommentar ansehen
23.05.2013 12:23 Uhr von Livemac
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Zusammenfassung des Artikels ist mal wieder völlig unzureichend, denn das essentielle fehlt und ist in wesentlichen Punkten auch noch missverständlich.

Der Grund für die hohe Rechnung sind zwar versehentliche Downloads, aber ob er diese selbst zu verantworten hatte steht dort nicht. Vielmehr ist es sogar so, dass der Kunde aufgrund eines technischen Defekts sogar ein neues Handy bekommen hat. Und über das, was das Handy heruntergeladen hat ist der Quelle auch nichts zu finden. Die 15.000 MP3 Dateien sind nur als Richtwert zu sehen.

sein Handy habe über einen längeren Zeitraum alle 20 Minuten Daten aus dem Internet heruntergeladen – insgesamt jene Datenmenge, die beim Download von mehr als fünf Millionen E-Mails oder 15.000 MP3-Dateien anfallen würde.
Kommentar ansehen
23.05.2013 13:19 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Sub_zero - Dus chreibst:

"Tja, wäre ihm mit der Drosselkom nicht passiert - nach 300MB hätte man die Bandbreite auf 0,3% reduziert..."

Jetzt hast Du auch gleich das Marketingargument der Telekom gefunde. Verkauf es an die.

Telekom schützt Sie ab 2016/2018(??) vor unbeabsichtigtem Datendownload durch Datenbremse.
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:42 Uhr von tom.5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
EvilMoe523 hat es schon vorgerechnet: 15000 MP3 entsprechen etwa 45GB an Daten (angenommen, eine Datei hat die Grösse von 3MB). Jetzt die grosse Frage: welches Handy kann soviel Daten speichern?????
Kommentar ansehen
23.05.2013 14:46 Uhr von TomHao
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei uns ginge sowas gar nicht, weil nämlich bei einem gewissen Volumen gedrosselt wird... :D
Kommentar ansehen
23.05.2013 15:19 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh mann - könnt ihr mal die Quelle lesen (obwohl es doch auch hier schon eindeutig in der News steht):

"insgesamt jene Datenmenge, die beim Download von mehr als fünf Millionen E- Mails oder 15.000 MP3- Dateien anfallen würde."

WÜRDE - es geht um die Datenmenge - NICHT um 15.000 MP3. Emails oder Mp3.

Also hört auf zu rechnen. Eine genaue Angabe der MB/GB/TB steht auch in der Quelle nicht, also dient die Angabe "15.000 MP3 oder 5.000.000 Mails" als "Mengenangabe zur Vorstellungskraft".

Kann doch nicht so schwer sein das zu verstehen.

[ nachträglich editiert von Suffkopp ]
Kommentar ansehen
23.05.2013 15:58 Uhr von Amerdinger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist bestimmt kein Telekom-Kunde die hätten ihn bis auf letzte Hemd verklagt!
Kommentar ansehen
24.05.2013 11:36 Uhr von Liberal72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@aberaber

"was macht er jetzt eigentlich mit den 15.000 MP3 dateien? zurück geben? "

Klar doch! Er lädt sie einfach wieder hoch. :-)
Kommentar ansehen
08.06.2013 01:39 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Grund warum ich eine Flatrate für JEDES Smartphone was Internet fähig ist, empfehle ist, genau DAS.

Ich hab mein Ipad + auch iphone mit der miesesten Flatrate ausgestattet die ich günstig bekommen kann.

Sollen sie mich doch drosseln. Ich brauch die eh nicht wirklich. Aber der Vertrag verhindert das sowas passiert. Und das für ca. 10 Euro /Gerät / Monat. Das ist es mir wert.

Und hin + wieder guck ich selbst im I-Net was nach :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
11.11.2014 22:15 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm, haben die Briten keine Volumentarife? Also bei mir könnte das Handy Laden ohne Ende aber irgendwann geht das Volumen zu Ende und die Downlaods "ermüden". Aber dann eine so hohe Rechnung?!

@Liberal: Nicht das er dann wegen illegalen Uploads noch dran kommt! ;-)

[ nachträglich editiert von internetdestroyer ]

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?