23.05.13 09:12 Uhr
 3.939
 

Busan: Selbstmörder springt aus dem zehnten Stock und fällt auf ein Kind

In südkoreanischen Busan hat sich ein tragisches Unglück ereignet, bei dem ein Kind getötet wurde.

Ein an Depressionen leidender 40-jähriger Mann war aus dem Fenster seiner im zehnten Stock liegenden Wohnung gesprungen. Der Selbstmörder stürzte auf ein zehnjähriges Mädchen, welches gerade mit seinem Vater aus dem Eingang des Hauses kam.

Der Selbstmörder war sofort tot. Das Mädchen starb im Krankenhaus. Südkorea ist das Industrieland mit der höchsten Selbstmordrate.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Südkorea, Unglück, Stock, Selbstmörder, Busan
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 09:27 Uhr von TieAss
 
+0 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.05.2013 09:47 Uhr von Nickman_83
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
"Südkorea ist das Industrieland mit der höchsten Selbstmordrate".

Hatte mal einer was mit nem Südkoreaner zu tun?
Wenn man sich mal von einem/einer erzählen lässt, wie die da drüben so ticken, dann wird einem auch klar, warum die so gefährdet sind.

Ich beziehe mich da immer gerne auf die Story, wo eine Sekretärin bis in die Nacht nicht nach Hause gegangen ist, weil sie dachte, ihr Chef war noch da, derweil hatte der nur das Licht vergessen in seinem Büro auszumachen.

Oder der Fakt, dass die SK so von Konsum geprägt sind, dass jemand, der nicht regelmäßig sein Handy erneuert (oder auch das Notebook) regelrecht out ist.
Von den ganzen Fasionvictims, welche dort auch in großer Zahl Männer sind, mal abgesehen.

Naja, was willste da machen? Aber Hauptsache, die Amerikaner unterstützen sie gegen die Bedrohung aus dem Norden...
Kommentar ansehen
23.05.2013 10:24 Uhr von Gorli
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Nickman_83: Workoholics gibts hier auch. Weil einer von 2500 sich im Jahr umbringt ist das längst kein Beweis dass die restlichen 2499 Menschen ständig an Selbstmord denken. ;)
Kommentar ansehen
23.05.2013 10:33 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Nickman
Was hat die Unterstützung der USA mit dem Fall oder der Einstellung der Arbeitnehmer in Südkorea zu tun?

Der Typ ist aus dem Fenster gesprungen, weil er dachte das wäre gut für ihn und ist dabei unglücklicherweise auf ein Kind gefallen. Tragischer Unfall
Kommentar ansehen
23.05.2013 10:43 Uhr von hustler79
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
wenn die leute ihrem leben schon ein ende machen wollen, sollen sie es wenigstens so machen, dass sie keine andern gefährden oder sogar töten.....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?