23.05.13 06:40 Uhr
 655
 

Israel: Krieg mit Syrien kann jederzeit ausbrechen

Der israelische Luftwaffen-Chef, Generalmajor Amir Eschel, hat vor einem Krieg zwischen Israel und Syrien gewarnt. "Wenn Syrien morgen zusammenbricht, - ich sage nicht, dass das passiert - könnten wir sehr schnell und sehr tief (in einen Krieg) hineingezogen werden", so Eschel.

Eschel äußerte weiter, dass das immens große Waffenarsenal Syriens bei einem Untergang des Assad-Regimes in alle Richtungen verteilt werden könnte. Darauf müsse man dann in einem großen Umfang reagieren.

Eschel äußerte, dass für einen Sieg gegen Syrien die Luftüberlegenheit der Schlüssel sei. Aus diesem Grund habe Assad auch viel Geld für das russische Abfangsystem S-300 ausgegeben. Dieses befände sich bereits auf dem Weg in das vom Bürgerkrieg zerrüttete Land.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Krieg, Syrien, Waffe
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emnid-Umfrage: SPD überholt Union in der Wählergunst
Abschiebung von Flüchtlingen: EU schließt Milliarden-Euro-Deal mit Afghanistan
Spanien: 160.000 Menschen bei Großdemo für Aufnahme von Flüchtlingen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 09:06 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Mit anderen Worten sagt Israel also dass sie Syrien angreifen sobald sich der Krieg in eine Richtung bewegt die Israel nicht gefällt.

Klingt so als drohe Syrien zu einem zweiten Gaza-Streifen zu werden
Kommentar ansehen
23.05.2013 09:26 Uhr von gugge01
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nun nach dem letzten Meldungen ist die Süd front der Goldmann Sachs Banden vollständig zusammen gebrochen. Die Jordanier versuchen die Grenze abzuriegeln um zu verhindern das versprengte Terror Deserteure mit ihren zivilen Geiseln unkontrolliert ins Land flüchten
An der Westfront scheint die Lage noch finster zu sein da die Banden von der Hisbollah und der Syrischen Armer in verschiedenen Gebirges Tälern eingekesselt sind und nach einander aufgerieben werden.

Wenn das so weiter läuft dürften die syrische Regierung die Süd und West Zone bis Ende Mai wieder vollständig unter Kontrolle haben.
Ja, und dann wird sicher der Kessel nördlich von Aleppo dicht gemacht und bereinigt!

Und Nein, Syrien ist laut gestern veröffentlichter Lagebeurteilung des BND nicht zerrüttet sondern Stabiler als vor den Überfall. Und seine Armee ist jetzt kamperprobt und außerordentlich motiviert.

Weiterhin ist die Hisbollah in ihere Kampfkraft und militärischen Fähigkeiten deutlich gewachsen.

So gesehen ist Israel der großen Verlierer des Syrienkriegs das somit allen Grund hat besorgt zu sein!
Kommentar ansehen
23.05.2013 15:04 Uhr von manspider
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@gugge01
Sehr guter Kommentar
Kommentar ansehen
24.05.2013 13:30 Uhr von Armenian
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Besser für hezbollah und Assad stehen, als Europas Natorebellen (FSA) helfen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?