23.05.13 06:35 Uhr
 1.600
 

Zerschlagung von Sony - Börse reagiert erfreut über Pläne

Daniel Loeb, Großaktionär bei Sony, hatte die Geschäftsführung dazu aufgefordert, Teile des Unternehmens abzuspalten. Sony hat nun auf diese Wort reagiert und hat vor die Vorschläge Loebs zu prüfen. Die Börse reagierte erfreut über diese Nachricht.

Die Überlegungen von Sony könnten aber zur Folge haben, dass die Playstation-Abteilung verloren geht. Sony prüft sogar die Beschäftigung von externen Beratern.

Sony selbst hat keine offizielle Stellungnahme abgegeben. Ältere Aussagen die Unternehmenssparte Playstation betreffend lauteten aber darauf, sich nicht davon zu trennen. Wegen des wenigen Profits würde Loeb aber genau diese Sparte loswerden wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Börse, Sony, PlayStation, Zerschlagung
Quelle: business.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher
Forschen bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei
USA: Berater treten aus Protest gegen Donald Trump aus Industrierat aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 07:06 Uhr von saber_
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
da reisst also ein hedgefond mensch mit 5,irgendwas % beteiligung am gesamten konzern sein maul auf, und schon springen seine kollegen von der boerse vor freude in die luft?!


den hedgefond juckt es nicht wie es sony geht... die wollen nur maximalen profit und verpissen sich direkt wenns nichtmehr laeuft....
Kommentar ansehen
23.05.2013 09:57 Uhr von schildzilla
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube, wenn Sony trotz Verlust die PlayStation Sparte verkauft, dann stürzt Sony noch weiter ab.
Diese Sparte war immer schon gute Promotion für Sony und hat auch desöfteren zu Verkäufen der Hauseigenen Anlagen und Tv Geräte geführt.

Ich denke Sony sollte einfach mal die Produkte günstiger anbieten, um mit anderen Herstellern besser mithalten zu können, dann steigt auch der Absatz und damit auch der Umsatz.
Noch eher sollten die sich von unnötigen Produkten die schon jeder hat und keiner braucht trennen.

Man darf eins nicht vergessen: Qualitativ ist Sony nicht unbedingt besser als andere Marken, denn die bauen auch fast alles in China.

Natürlich bin ich kein Finanzexperte, sondern nur Konsument. Aber vielleicht ist ja eben das die Sorte Menschen, an denen sich Sony (wieder mehr) orientierten sollte?
Kommentar ansehen
23.05.2013 16:27 Uhr von Lord_Prentice
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Welcher Affe hat diese News geschrieben? Es ging doch nur darum das Sony Teile seiner Unterhaltungsabteilung an die Börse bringt...was toll wäre denn dann geht der Scheiß baden und die sehen mal was deren ach so toller Content wert is!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Rechte Politikerin provoziert mit Burka-Auftritt im Parlament
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Trotz Insolvenz ist Gehalt von Air-Berlin-Chef durch Bankgarantie sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?