23.05.13 06:11 Uhr
 1.150
 

Eintracht Braunschweig verhängt Stadionverbot gegen NPD-Chef Holger Apfel

NPD-Anführer Holger Apfel scheint ein fußballbegeisterter Mensch zu sein. So war er am letzten Spieltag der zweiten Bundesliga bei der Partie zwischen dem FSV Frankfurt und Eintracht Braunschweig mit von der Partie.

Auf Facebook hat er ein Foto davon geteilt. Der BTSV, der zur neuen Saison zum ersten Mal seit 1985 in der ersten Liga des deutschen Fußballs spielt, reagiert nun auf Apfel. Laut Geschäftsführer Soeren Oliver distanziert man sich "von jedwedem rechten Gedankengut".

Eintracht Braunschweig sei fest entschlossen, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um jede Äußerung von rechtem Gedankengut im Zusammenhang mit dem Klub zu ersticken. Als Teil dieser Reaktion gehörte auch ein Stadionverbot gegen Apfel, der auch ein Bild mit dem Braunschweiger rasen postete, dazu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: haesfauanhaenger95
Rubrik:   Sport
Schlagworte: NPD, Eintracht Braunschweig, Stadionverbot, Holger Apfel
Quelle: www.spox.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/2. Bundesliga: Eintracht Braunschweig gewinnt - Bochum holt Punkt in Karlsruhe
Fußball/2. Bundesliga: Deutliche Niederlage für Eintracht Braunschweig
Fußball/2. Bundesliga: Der FC St.Pauli gewinnt gegen Eintracht Braunschweig

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 06:11 Uhr von haesfauanhaenger95
 
+11 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.05.2013 06:16 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Verhängt Stadionverbot. Verbote werden immer verhängt und nicht erhängt. ;) Erhängen ist etwas ganz anderes ;)
Kommentar ansehen
23.05.2013 06:59 Uhr von mort76
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
haenger,
warum benutzt du das typische Neonazi-Vokabular ("Gutmenschen"), wenn du die nicht leiden kannst?
Kommentar ansehen
23.05.2013 08:21 Uhr von xCheGuevarax
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Also wie am Nick zu sehen bin ich ja nicht wirklich rechts. Aber ich sehe es problematisch jemandem ein Stadionverbot wegen seiner Ansichten zu verpassen, WENN der Grund hierfür einfach in seiner Funktion als NPD Chef liegt und er nur deswegen ausgeschlossen wird.

Klar, mein Mitgefühl hält sich in Grenzen, aber so lange keine italienischen Verhältnisse herrschen, sollte jeder im Stadion gucken dürfen. Natürlich neutral, ohne politische Motive und Gesänge.
Kommentar ansehen
23.05.2013 09:03 Uhr von PeterLustig2009
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Völlig falscher Ansatz wenn es tatsächlich nur wegen seiner Mitgliedschaft ist.

Erst durfte man nicht mit Thor Steinar Klamotten ins Stadion. Nun reicht eine einfache Parteizugehörigkeit anscheinend schon aus...wo soll das hinführen

Nur mal so als Denkanstoß, die NPD ist eine ordentliche und durch die deutsche Verfassung geschützte politische Einrichtung!! Egal ob das Gedankengut welches da verbreitet wird Anklang findet oder nicht. Es bleibt bedenklich deswegen ein Stadionverbot auszusprechen
Kommentar ansehen
23.05.2013 09:21 Uhr von rolling_a
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Schon vergessen was die Brüder im Geiste dieses Arschlochs vor 80 Jahren in diesem Land veranstaltet haben? Das glorifizieren von nationalsozialistischen Werten hat nichts mit persönlicher Freiheit zu tun, es ist ein Verbrechen an den Menschen und Zivilisation. Daher ist es richtig vom diesem Verein und jedem Bürger zu sagen und zu zeigen: Verpisst euch, wir wollen euch nicht!
Kommentar ansehen
23.05.2013 09:23 Uhr von Lornsen
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
die Alt-Achtundsechziger liegen wie Mehltau über Deutschland.
und Lenins nützliche Idioten sind die Ordner im Stadion.
Kommentar ansehen
23.05.2013 10:18 Uhr von perMagna
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Klasse vom BTSV, dass man einen Kerl wie Rothschild (was ein Name :D ) in die Schranken wies. Eine Frechheit, dass der Jude überhaupt ein Fußball-Stadion betreten durfte."

Fällt dir was auf? Hier wird Hetze gegen einen Mann betrieben, der sich nichts zu Schulden hat kommen lassen, außer nicht die politische Mainstream-Meinung zu vertreten. Die NPD ist (noch?) eine verfassungskonforme Partei und die Mitglieder sind so zu behandeln, wie die Mitglieder jeder anderen Partei auch. In was für einer Scheiß Demokratie leben wir denn hier. Haben die Leute noch nie etwas von Voltaire gehört?
Kommentar ansehen
23.05.2013 10:31 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@rolling_a
Ist ja schön dass du nicht müde wirst die Kriegsverbrechen von vor 80 Jahren ins Gedächtnis zu rufen...
(Hast du da überhaupt schon gelebt dass du nicht müde wirst daran zu erinnern)

...aber letzten Endes hat weder der Typ noch sonstwer hier direkt oder indirekt mit den Verbrechen zu tun.

Ja die NPD ist gegen Ausländer, ja das Gedankengut was die NPD verbreitet ist scheisse, aber sorry...

Wenn ich mri das Gedankengut der Flower-Power-Grünen anschaue oder dass von "Die Linke" dann drehts mir auch den Magen um und da bin ihc nicht der einzige

Würde jetzt irgendein Verein der Welt sagen, wir mögen das Gedankengut nicht deswegen muss Frau Roth jetzt draußen bleiben?

Der Typ hat sich nichts zu Schulden kommen lassen, ist Vorsitzender einer verfassungskonfomren Partei (sonst wäre sie verboten) und darf von daher nicht ausgegrenzt werden!!
Kommentar ansehen
23.05.2013 10:33 Uhr von ghostinside
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Ist das Mode geworden, ständig die NPD oder ihre Mitglieder zu verteidigen, nur weil sie noch nicht verboten ist ? Wenn ich keine Lust auf diese Hohlbirnen in meinem Haus habe, sperr ich sie aus und gut ist. Dazu ist das Hausrecht da. Solche Leute gehören nicht in die Mitte der Gesellschaft, sondern an den Rand gedrängt.
Kommentar ansehen
23.05.2013 10:59 Uhr von perMagna