22.05.13 21:20 Uhr
 56
 

Stiftung Warentest bemängelt: Infoblätter für Vermögensanlagen meist mangelhaft

Seit rund einem Jahr sind nun Informationsblätter für Vermögensanlagen wie geschlossene Fonds, Genussrechte oder Namensschuldverschreibungen gesetzlich vorgeschrieben.

Doch diese genügen so gut wie nie den gesetzlichen Vorgaben. Das ergab jetzt ein Test der Stiftung Warentest und dem Verbraucherzentrale-Bundesverband.

So enthalten zum Beispiel fast alle Infoblätter viele juristische Wortfloskeln und dafür wenig wichtige Informationen. Zudem sind die Inhalte fast immer viel zu allgemein gehalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Vermögen, Stiftung Warentest, Anlage, Information, Finanztest
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook
Stiftung Warentest rät bei Salami aus Kühlregal von einem Produkt dringend ab
Stiftung Warentest: Bedenkliche Stoffe in vielen Veggie-Wurstprodukten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook
Stiftung Warentest rät bei Salami aus Kühlregal von einem Produkt dringend ab
Stiftung Warentest: Bedenkliche Stoffe in vielen Veggie-Wurstprodukten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?