22.05.13 20:56 Uhr
 167
 

Osteopathische Behandlungen helfen oft bei Migräne, Kopf- und Rückenschmerzen

Bei einer osteopathischen Behandlung übt der Therapeut Druck mit den Fingerspitzen auf bestimmte Körperpunkte aus. Damit werden vor allem Verspannungen gelöst sowie Muskeln und Bindegewebe gelockert.

In den USA wird diese Form der Behandlung schon oft angewendet und auch in Deutschland ist die Osteopathie auf dem Vormarsch. Gerade bei Migräne, Kopf- und Rückenschmerzen kann eine solche Behandlung helfen. Und immer mehr Krankenkassen übernehmen zumindest einen Teil der Kosten.

Doch sollte man sich für eine solche Behandlung entscheiden, sollte man besonders auf die Qualifikation des Osteopathen achten. Diese Berufsbezeichnung ist bislang noch nicht geschützt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Druck, Migräne, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Osteopathie
Quelle: www.onmeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN