22.05.13 18:49 Uhr
 348
 

Österreich: Ein möglicher Kindesmissbrauch könnte ungestraft bleiben

Im September 2012 hatte der zehnjährige Marian gegenüber der Polizei seinen Vater schwer beschuldigt. Dieser soll den Jungen schwer sexuell missbraucht haben. Doch sein Vater bestreitet die Vorwürfe, laut ihm handelt es sich dabei um eine Verleumdung.

Die mitgeschnittene Aussage des Jungen landete bei der Staatsanwaltschaft in Korneuburg. Bei dem beschuldigtem Vater handelt es sich um einen Pfarrer. Zwischen den Eltern des Kindes bahnt sich ein Sorgerechtsstreit an. Mitte Februar hatte die Staatsanwaltschaft den Fall ad acta gelegt.

Ein Psychologe hatte bei dem Jungen eine posttraumatische Belastungsstörung festgestellt. "Der Bub sagt schwarz auf weiß, dass der Papa das mit ihm gemacht hat", so der Anwalt der Mutter des Jungen. Nun muss ein Dreier-Richtersenat über den Fall entscheiden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Österreich, Verfahren, Pfarrer, Kindesmissbrauch, Einstellung, Beschuldigung
Quelle: kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.05.2013 08:27 Uhr von psycoman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und wo ist jetzt die Meldung. Es wurde ein Verbrechen angezeigt und bei Kindesmissbrauch wird wohl oft Wort gegen Wort stehen.

Wenn die Staatsanwaltschaft das Verfahren einstellt, sieht sie wohl keine Schuld. Es müsste doch durch ein paar Psychologen zu klären sein, ob der Junge tatsächlich missbraucht wurde.

Wenn der Typ ein Verbrechen begangen hat, dann gehört er ins Gefängnis, hat er das nicht, oder lässt sich die Schuld nicht beweisen, dann ist er natürlich frei zu sprechen.

Vielleicht sollte man ersteinmal einen Urteilsspruch abwarten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?