22.05.13 15:27 Uhr
 14.699
 

Boston-Attentat: FBI erschießt weiteren Tatverdächtigen

Ein FBI-Agent hat in Orlando einen Mann erschossen, der im Verdacht stand, im Attentat beim Boston-Marathon verwickelt zu gewesen zu sein. Dies meldet der Nachrichtensender "NBC".

Ibragim T., der Mann der erschossen wurde, wurde vom FBI verhört, über seine Verbindung zu den beiden Brüdern, die das Attentat in Boston verübt haben. Er zeigte sich angeblich erst kooperativ, attackierte dann aber plötzlich einen der FBI-Agenten, woraufhin dieser ihn erschoss.

Ein weiteres FBI-Team aus Washington soll innerhalb von 24 Stunden nach Orlando abreisen und den Zwischenfall untersuchen. Bislang wurde nur bestätigt, dass es einen Toten während des Verhörs gegeben hat.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte / Delikte
Schlagworte: FBI, Attentat, Boston, Verhör
Quelle: usnews.nbcnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

64 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2013 15:29 Uhr von LhJ
 
+66 | -66
 
ANZEIGEN
Oha, das dürfte Literweise Öl in das Feuer der Verschwörungstheoretiker gießen.... man darf gespannt sein, was von der Aluhelm-Fraktion zu lesen sein wird.
Kommentar ansehen
22.05.2013 15:36 Uhr von benjaminx
 
+108 | -6
 
ANZEIGEN
Während des Verhörs erschossen ? ^^Mit wem hatten die es da zutun, Joker? ^^
Kommentar ansehen
22.05.2013 15:43 Uhr von MiaWuaschd
 
+72 | -10
 
ANZEIGEN
Hört sich sehr glaubwürdig an...... im Land der unbegrenzten Möglichkeiten..... ich bin mal lieber still sonst war ich am Schluss auch noch in Boston dabei. Miawuaschtjev.
Kommentar ansehen
22.05.2013 15:50 Uhr von perMagna
 
+10 | -19
 
ANZEIGEN
Sprache!!! Fast in jedem Satz ein Fehler.
Kommentar ansehen
22.05.2013 15:51 Uhr von JulioCesarr
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
Sowas kommt öfters vor, besonders bei der FBI. Ich glaube nicht, dass sie damit etwas vertuschen wollten oder irgendetwas anderes dahinter steckt, denn es kann halt manchmal sehr gefährlich sein beim Verhör und dann musst du als unzureichend ausgebildeter FBI-Agent den Verdächtigen ERschießen. Und es ist auch normal dass dieser Vorfall dann von der gleichen Institution untersucht wird.
Kommentar ansehen
22.05.2013 15:56 Uhr von cyp
 
+42 | -3
 
ANZEIGEN
Und wie kann man in einem Verhör jemanden so angreifen das er unbedingt erschossen werden müsste? Sämtliche Waffen und metalischen Gegenstände müssen vor den Sicherheitsbereichen abgegeben haben und danach fehlt irgendwie jegliche Notwehrtötungsmaßnahme, es sei denn der Verhörte kann eine Art Spok-Griff Kung-Fu.
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:02 Uhr von MurrayXVII
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Entschärfungsschuss war nicht möglich oder?

Vorallem womit hat er die (garnatiert auch im waffenlosen Kampf trainierten) Agenten angegriffen? Hatte er plötzlich einen Bombengürtel oder hat er einem Agenten die Waffe abgenommen? Wäre für mich etwas unglaubwürdig.

Da jetzt auchnoch Kollegen des Schützen den Fall untersuchen wollen fällt es wohl offiziell unter Notwehr aber aus meiner Sicht ist es unwahrscheinlich dass das nicht etwas übertrieben war...
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:04 Uhr von TausendUnd2
 
+34 | -4
 
ANZEIGEN
Und ich dachte sowas gibts nur in Thrillern!
Beide Verdächtige werden seit Jahren vom FBI überwacht, führen nach den Anschlägen ihr langweiliges Leben ganz normal weiter, sehen ihr Bild im TV, begreifen, dass man es auf sie abgesehen hat, flüchten und verstecken sich, einer der Brüder wird verhaftet sitzt auf dem Boden und soll dann vom anderen mit dem Auto überfahren sein worden, sodass er stirbt, der andere der Brüder weiterhin auf der Flucht, versteckt sich auf einem Boot, wird aufgespürt, unter Beschuss genommen obwohl er mehrmals, ruft dass er sich ergibt, steigt wie man auf Videoaufnahmen sehen kann völlig unverletzt (schneeweißes T-Shirt) aus dem Boot aus, liegt aber anschließend nach Polizeibericht mit Lebensgefährlichen Verletzungen im Halsbereich im Krankenhaus, kann nie wieder sprechen. HAT ABER angeblich ein schriftliches Geständnis mit seinem eigenen Blut an der Bootswand abgelegt wie man es in der letzten woche lesen konnte.

Und jetzt das?!

/edit: Meint ihr ein Terrorismusverdächtiger sitzt bei einem Verhör völlig ungefesselt allein mit einem FBI-Beamten in einem Raum?

[ nachträglich editiert von TausendUnd2 ]
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:05 Uhr von Perisecor
 
+10 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:14 Uhr von Onid_A
 
+12 | -21
 
ANZEIGEN
Das Boston Attentat war ein Inside Job.

http://www.youtube.com/...

http://www.jewishterrorism.com/...

Es gibt ein Bild wo der junge der verhaftet wurde die Szene MIT SEINEM RUCKSACK verlässt. Der Rucksack den ihr oben an dem komisch aussehenden Mann seht... das ist der Rucksack der hochgegangen ist. Googlet das mal.

Inside job! :(
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:30 Uhr von Monstrus_Longus
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Ich bin auch kein Verschwörungstheoretiker. Aber es gibt eben Überall Intrigen und so. Wer das leugnet, der muss auch behaupten John F. Kennedy würde noch leben. Da steckte auch eine Verschwörung hinter.

Während des Verhörs erschossen. ich bitte euch! Das kennt man aus jedem billigen Krimi, in denen einer irgendwas sagen oder machen soll. Und die sagen dann, dass sie ihn auch abknallen können. Er glaubt es nicht und dann sagen sie, was sie später behaupten werden.
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:44 Uhr von blubb42
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Es war kein Verhör beim FBI, sondern eine Befragung im Haus des Typen. Also nichts mit Sicherheitsbereich, Durchsuchung, Waffen abgeben oder so etwas.
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:50 Uhr von blade31
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ok es war in seiner Wohnung aber können FBI Beamte die zu zweit oder zu viert sind keinen unbewaffneten Mann überwältigen?


Wusste nicht das er Martials Arts Fighter war...

[ nachträglich editiert von blade31 ]
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:55 Uhr von Perisecor
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
@ blade31

Kannst du denn mit deinem besten Kumpel zusammen jemanden überwältigen, der jahrelang Profi-Kampfsport gemacht hat?

Zur FBI-Grundausbildung gehört zwar auch ein Nahkampftraining, das ist aber Niveau gegen Betrunkene oder Normalos. Gegen Leute, die Kampfsport als Hobby betreiben hast du damit keine Chance und gegen Leute, die das auf Profi-Niveau können, erst recht nicht, gerade dann, wenn sie dich überraschend angreifen.
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:55 Uhr von ROBKAYE
 
+11 | -12
 
ANZEIGEN
Soll ich mal lachen? Man erschiesst einen unbewaffneten Mann, weil dieser aggressiv wurde? Hier wurde mal wieder ein Bauernopfer geschaffen, für einen Anschlag, der von der Regierung / FBI selbst inszeniert wurde!

@Perisecor

Bla bla bla... hier mal wieder die typische Propaganda-Lachnummer von Persiecor himself... diese lachhaften Erklärungsversuche die du hier von dir gibst, sind sowas von lächerlich, dass man schon FAST Mitleid mit dir haben möchte... :-)



[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:59 Uhr von yeah87
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Während des Verhörs ja der war bestimmt schwerbewaffnet seit wann trägt jemand beim Verhör überhaupt eine Waffe

Beschwerde darfst du nicht einreichen die Army darf ja nun ohne Ankündigung im eigenen Land sofort zugreifen auf eigenem Verdacht

[ nachträglich editiert von yeah87 ]
Kommentar ansehen
22.05.2013 17:09 Uhr von Perisecor
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE

Wenn das, was ich schreibe immer so lächerlich ist, warum hast du dann nie (!) Gegenargumente?


Er wurde außerdem erschossen, weil er die Beamten tätlich angegriffen hat - nicht weil er einfach nur aggressiv wurde. Und er stand mit den Anschlägen überhaupt nicht in direkter Verbindung - was für ein Bauernopfer also?
Kommentar ansehen
22.05.2013 17:10 Uhr von Perisecor
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@ yeah87

Bundesbeamte müssen bei Außeneinsätzen Schusswaffen tragen.

Es geht hier außerdem nicht "um die Army", sondern um das FBI.
Kommentar ansehen
22.05.2013 17:16 Uhr von BoltThrower321
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Quelle lesen!

Dort steht, das er einen der Beamten mit einem Messer angriff...

Weiter steht nirgends, das er ein GEPRÜFTER Profi Kämpfer ist, nur das der Verdächtige diesen Sport anscheinend ausübte. Dessen Fähigkeiten sind nicht bewiesen, lediglich stellt das die Meinung eines Beamten dar. Auf diese Meinung kann man jedoch ruhig verzichten, den in einem kurzen Kampf halte ich es für fragwürdig, ob man hier überhaupt eine Aussage treffen kann.

Generell, heisst es in der Quelle stets "sagt das FBI" "von offizieller Seite" etc. also alles sehr einseitig...

Die Quelle gibt auch an, dass der tote ca 160 Pfund wog.....ja, den kann man überwältigen....


Der ganze Fall stinkt!

Das Perisecor jedoch da einiges durcheinander bringt, mag an seinen schlechten Englisch Kenntnissen liegen .!..

[ nachträglich editiert von BoltThrower321 ]
Kommentar ansehen
22.05.2013 17:17 Uhr von Samsara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle:
"The man who was shot, Ibragim Todashev, 27, allegedly attacked an agent with a knife. "

Er hatte den FBI-Agenten mit einem Messer angegriffen, was dafür spricht, dass er nicht auf einer Polizeistation o. ä. verhört wurde.
Kommentar ansehen
22.05.2013 17:32 Uhr von azru-ino
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
bei solchen tätern oder verdächtigen empfinden die amis ja ganz besonders viel hass, also es ist duchaus möglich dass die agenten ausgetickt sind.
Kommentar ansehen
22.05.2013 17:43 Uhr von Perisecor
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@ BoltThrower321

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das mit dem Messer nicht und dafür das mit dem Cage-Fighter in der Quelle stand.



Des Weiteren würde mich interessieren, was ich so alles durcheinandergebracht habe. Gut, dass mit der Quelle kann ich nicht belegen, auch wenn ich es für unwahrscheinlich halte, dass ich das mit dem Messer 2x überlesen habe, und mir dann zufällig das ausgedacht habe, was andere Quellen bestätigen (Cage-Fighter).
Kommentar ansehen
22.05.2013 17:49 Uhr von Perisecor
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@ Ghost-Rider

Ohne mal auf deinen inhaltlichen Mist eingehen zu wollen;


"Nicht nur das FBI hat eine unendliche Datenbank mit virtuellen Personen, sondern natürlich auch die Geheimdienste."

Das FBI _ist_ ein Geheimdienst.

Ein weiterer Beweis dafür, dass du dich nicht mit dem Thema auskennst. Und im Gegensatz zu dir muss ich mir auch keinen Mist ausdenken - ich kann einfach auf deinen Kommentar verweisen, den sich hier jeder selbst ansehen kann.
Kommentar ansehen
22.05.2013 18:02 Uhr von Montrey
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wozu hätten Sie ihn erschießen sollen ? Der hätte eh lebenslänglich bekommen ;)
Kommentar ansehen
22.05.2013 18:11 Uhr von Lan93
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Gerade in Amerika, wo jeder Hilfspolizist mit Tazern rumläuft immer wieder erstaunlich wie sich die armen Gesetzeshüter verteidigen müssen um am Leben zu bleiben.

Refresh |<-- <-   1-25/64   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2014 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht