22.05.13 14:44 Uhr
 366
 

Peer Steinbrück: Der Aufsichtsrat hätte den Rücktritt von Uli Hoeneß annehmen müssen

Peer Steinbrück, Kanzlerkandidat der SPD, findet es etwas befremdlich, dass sich der Aufsichtsrat des FC Bayern München hinter Uli Hoeneß gestellt hat und dessen Rücktrittsangebot nicht angenommen hat.

"Die Regeln in den Unternehmen, in denen Aufsichtsratsmitglieder tätig sind, müssen auch für Uli Hoeneß gelten. Sein Angebot, das Amt ruhen zu lassen, hätte unbedingt angenommen werden müssen", betonte Steinbrück in der "Sport Bild".

Dass die Fans und Vereinsmitglieder sich zu diesem Thema zurückhalten, sei eine verständliche Reaktion. Aber der Aufsichtsrat hätte handeln müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rücktritt, Uli Hoeneß, Peer Steinbrück, Aufsichtsrat
Quelle: www.goal.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Uli Hoeneß will wohl Ex-FC-Bayern-Arzt Müller-Wohlfahrt wieder holen
Fußball: Uli Hoeneß auch wieder zu FC-Bayern-Aufsichtsratschef gewählt
Fußball: BVB-Chef hat Bayern-Präsident "Uli Hoeneß nicht vermisst"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2013 15:04 Uhr von tafkad
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Sagt der richtige.....
Kommentar ansehen
22.05.2013 15:19 Uhr von schildzilla
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Versucht Steinbrück zur Zeit mit lauter nervenden Kommentaren, die nichts mit Politik zu tun haben, seine schlechte PR aufzubessern?

Er kann auch einfach einsehen, dass er bei Wählern nicht gut ankommt, er sich schon genug mit seinen ständig wechselnden Ansichten verschissen hat und sich gleich beim ZDF für nen gut bezahlten Job in Vorstand bewerben, der mehr bringt, als die Kanzlerin verdient. Hatte er ja eh vor wenn er verliert.
Der Gehalt der Kanzlerin ist ihm offiziell laut seinen Aussagen ja eh zu wenig.

Bin übrigens kein Fussball Fanatiker.
Mich nervt nur der nichts besseres zu tun habende Steinbrück, der sicher selbst genug Dreck am Stecken hat allmälig und ich bin sicher, dass sehen einige so.
Kommentar ansehen
22.05.2013 15:43 Uhr von Kabawicht
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Der Staat arbeitet lieber mit Gangster und kriminelle zusammen und nicht mit sozial schwachen Menschen, da liegt das Hauptübel in der Gesellschaft und System.

Die größten Saubermänner haben den größten Dreck am stecken, das lehrt uns die Geschichte.

Siehe Aufsichtsrat von FC Bayern München, da sitzt Edmund Stoiber CSU, der wollte mal dem Land dienen. http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von Kabawicht ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Uli Hoeneß will wohl Ex-FC-Bayern-Arzt Müller-Wohlfahrt wieder holen
Fußball: Uli Hoeneß auch wieder zu FC-Bayern-Aufsichtsratschef gewählt
Fußball: BVB-Chef hat Bayern-Präsident "Uli Hoeneß nicht vermisst"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?