22.05.13 11:19 Uhr
 57
 

China: Erstmals ausländischer Kirchenführer von einem Staatschef empfangen

In China hat es ein historisches Treffen gegeben: Erstmals hat ein chinesischer Staatschef einen ausländischen Kirchenführer empfangen. Staats- und Parteiführer Xi Jinping hat in der "Großen Halle des Volkes" den russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill von Moskau begrüßt.

Bei dem Treffen konnte Kyrill einen Erfolg für sich verbuchen: die Kirche in Moskau darf zwei Chinesen zum Priesterseminar schicken, die dann in China Priester werden sollen. Dies könnte bedeuten, dass die Orthodoxie künftig in China auch rechtlich gesehen als Religion anerkannt wird.

Der Besuch von Kyrill könnte auch Folgen für die Katholische Kirche haben. Das Verhältnis zum Vatikan ist derzeit festgefahren, da der Heilige Stuhl Taiwan als eigenständigen Staat anerkennt. Kyrills Besuch könnte nun die Tür zu Gesprächen und besseren Beziehungen geöffnet haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Staatschef, Orthodoxie, Patriarch Kyrill von Moskau
Quelle: de.radiovaticana.va

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?