22.05.13 10:51 Uhr
 79
 

Präsidentschaftswahlen im Iran

Am 14. Juni finden im Iran die Präsidentschaftswahlen statt. Weil das Auswahlverfahren dem Wächterrat überlassen wurde, dürfen letztendlich nur acht von 686 Kandidaten zur Wahl antreten.

Prominentester abgelehnter Kandidat ist wohl Ali Akbar Hashemi Rafsanjani - dies wurde zum Beispiel mit seinem hohen Alter begründet (78 Jahre).

Rafsanjani galt als stärkster der möglichen Reformkandidaten. Es wurde ihm auch vorgeworfen, sich nicht entschieden genug gegen die "Grüne Bewegung" geäußert zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Flugsaurier
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Iran, Kandidat, Präsidentschaftswahl, Auswahl
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Bundeswehr bildet saudische Militärangehörige in Deutschland aus
Kundgebung gegen GEZ
Heikendorf: Sportverein bläst AfD-Werbetreffen ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2013 10:51 Uhr von Flugsaurier
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wir sollten froh sein in Europa leben zu dürfen wo man sich das gar nicht vorstellen kann, daß nur knapp mehr als 1% der möglichen Kandidaten zur Wahl antreten dürfen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Bundeswehr bildet saudische Militärangehörige in Deutschland aus
Lübeck: Verletzte nach Schlägerei vor einem Boxstudio
Kundgebung gegen GEZ


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?