22.05.13 10:11 Uhr
 74
 

EU-Staats- und Regierungschefs fordern härteres Vorgehen gegen Steuersünder

Ein heute kurzfristig einberufener Gipfel in Brüssel soll den Druck auf Steuersünder erhöhen.

Nach dem neuesten Einlenken der Länder Luxemburg und Österreich, in Sachen Versteuerung von Zinserträgen, steht der von den Regierungschefs der EU geforderten Gesetzesverschärfung zur Kapitalkontrolle nichts mehr im Wege.

Der Gipfel soll aber ebenso eine gemeinsame EU-Energiepolitik ansprechen um schneller zusammen den Umschwung zu schaffen. Dies sei nur mit EU-einheitlichen Regeln zu verwirklichen.


WebReporter: TadeuszKosciuszko
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Steuersünder, Verschärfung, Vorgehen
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Issam Zahreddine - Assads wichtigster General ist tot
Russische Trollfabrik finanzierte angeblich afroamerikanische US-Bürgerrechtler
Schwedens Außenministerin: Sexuelle Gewalt auf "höchster politischer Ebene"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2013 11:08 Uhr von ksros
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die am lautesten fordern haben doch am meisten Dreck am stecken. Wie war das noch mit "brutalst mögliche Aufklärung" Koch?

Und wenn die höchste Strafe ein Ministerposten ist, dann werde wir diese Pappenheimer so schnell nicht los.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Turn-Olympiasiegerin: Teamarzt missbrauchte sie als 13-Jährige sexuell
Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt
Grunderwerbssteuer-Reform: Union und FDP wollen einen Freibetrag beim Hauskauf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?