22.05.13 09:20 Uhr
 442
 

Mainburg: 2,41 Meter langer Monster-Waller gefangen

Der Waller war 92 Kilogramm schwer und hatte eine Länge von 2,41 Meter. Damit zählt er zu den größten, die jemals in Deutschland gefangen wurden.

Der Fisch wurde in einem Baggerweiher bei Mainburg (Bayern) gefangen. Der Kampf mit dem Fisch dauerte 40 Minuten - erst dann konnte der Monster-Waller aus dem Wasser gezogen werden.

Der Waller wurde übrigens verwertet - denn zum Essen ist der Fisch in diesem Alter und dieser Größe nicht mehr geeignet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: adam303
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Bayern, Meter, Monster, Fang, Fischen, Waller
Quelle: www.idowa.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ekel-Zustände in süddeutschen Bäckereien
Rettungstier wird zum hässlichsten Hund der Welt gewählt
Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2013 09:25 Uhr von [email protected]
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
...Der Kampf mit dem Fisch dauerte 40 Minuten...

und das zählt nicht als Tierquälerei?
Kommentar ansehen
22.05.2013 09:35 Uhr von Jlaebbischer
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Noch schlimmer ist ja, dass der Wels noch nicht mal gegessen wurde, sondern einfach weggeworfen, oder was auch immer dieses "verwertet" bedeuten soll.
Kommentar ansehen
22.05.2013 09:42 Uhr von SNnewsreader
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Der Wels hat den Tümpel fast leer gefressen. Da bleibt keine andere Wahl als den Bestand zu reduzieren.

Tierquälerei ist das nicht, denn der Fisch spürt da keinen Schmerz, egal was Peta sagt (das sind doch die, die Hunde in kleinen Käfigen halten und tausende Tiere eingeschläfert haben ...) DAS ist Tierquälerei!
Kommentar ansehen
22.05.2013 16:19 Uhr von fraro
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Laut Quelle mussten die Angler das Monster töten, da er alle anderen Fische wegfrass und sie nichts mehr angeln konnten...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?