22.05.13 06:31 Uhr
 7.181
 

Ostsee-Anomalie: Überraschung bei genommenen Proben aus der Struktur

Nachdem erste Materialproben aus der Umgebung der sogenannten Ostsee-Anomalie vulkanischen Ursprungs waren (ShortNews Berichtete), sorgten neue Proben direkt aus der Struktur nun für eine Überraschung.

Die Proben enthielten einen großen Anteil an Eisenoxid. Für einen natürlichen Ursprung wäre dieses in dieser Form doch ungewöhnlich.

Das Eisenoxid, wie es nun entdeckt wurde, würde man eher bei modernden Konstruktionen, wie zum Beispiel von einem Schiffswrack erwarten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Überraschung, Ostsee, Struktur, Proben, Anomalie
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.05.2013 08:19 Uhr von -canibal-
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
ich habs ja gesagt, dass das ein abgeschossener Geschützturm irgendeines versenkten Kriegsschiffes ist...und nix mit "Anomalie" und "Alienraumschiff" und "Ostsee-Roswell"...
aber mit spannenden Geschichten und kühnen Mutmassungen lässt sich halt viel besser Geld verdienen als mit der banalen Realität...
Kommentar ansehen
22.05.2013 09:04 Uhr von Tibbii
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Die sollen das endlich ausbuddeln, sonst wird SN auch noch in 10 oder 20 Jahren mit dem Schrott verseucht. Gibt doch bestimmt nen bekloppten Wissenschaftler, der für sowas sein Geld rausschmeißt. Vielleicht findet er ja ein leuchtendes Steinchen, welches ihm unvorstellbare Kräfte verleiht...

[ nachträglich editiert von Tibbii ]
Kommentar ansehen
22.05.2013 09:17 Uhr von Monstrus_Longus
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist ein abgestürztes UFO.
Kommentar ansehen
22.05.2013 12:19 Uhr von ms1889
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
toll, bei der bohrung ham se nen schiff angebohrt... mei..das zeigt doch wie dumm wissenschaft sein kann.
Kommentar ansehen
22.05.2013 12:31 Uhr von Eleanor_Rigby
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Eisenoxid, wie es nun entdeckt wurde, würde man eher bei modernden Konstruktionen, wie zum Beispiel von einem Schiffswrack erwarten."

Na sowas aber auch. Schaut euch mal dieses Sonarbild an:
http://www.abc.se/~pa/sture/1998/4crown.htm

Kommt euch das irgendwie bekannt vor ;)
Kommentar ansehen
22.05.2013 13:57 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nein, bloss nicht genauer untersuchen.
Sonst hätte der Grenzdebilenwissenschaftsblog ja nichts mehr zum schreiben.
Kommentar ansehen
22.05.2013 15:23 Uhr von Aviator2005
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Eleanor_Rigby

Klasse Recherche.....

Damit ist das Rätsel gelöst und die "Wissenschaftler" und "Klugscheißer" hier stehen mal wieder völlig dumm da.


Danke!

:-)
Kommentar ansehen
23.05.2013 20:17 Uhr von Crazyhound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist PACMAN.. xD

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017
Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt
Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?