21.05.13 15:01 Uhr
 6.063
 

Prügelopfer Teresa Z.: Staatsanwaltschaft klagt Polizisten an

Vor vier Monaten wurde die 23-jährige Teresa Z. in einer Haftzelle verprügelt, die Täter waren angeblich Polizisten.

Nun hat die Staatsanwalt gegen die Beamten Anklage erhoben, die der gefesselten Frau einen Fausthieb verpassten.

Parallel wird auch gegen das Opfer ermittelt, das die Polizisten beleidigt und angespuckt haben soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Anklage, Ermittlung, Staatsanwaltschaft
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: 33 Tote nach Brand bei illegaler Party in Lagerhalle
Niederkrüchten: Sportschütze erschießt mutmaßlich Familie
FootballLeaks enthüllt Steuervermeidungsmodell von Fußballstar Cristiano Ronaldo

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2013 15:23 Uhr von ErnstU
 
+18 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.05.2013 15:31 Uhr von DoJo85
 
+8 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.05.2013 15:45 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.05.2013 15:50 Uhr von ghostrider12
 
+29 | -14
 
ANZEIGEN
Mann schlägt keine Frauen und besonders nicht wen sie auch noch gefesselt ist.
Die Polizisten scheinen aber zu wissen das man denen nichts anhaben kann, kommt hier bei uns auch Öfters vor....Leider
Kommentar ansehen
21.05.2013 16:00 Uhr von Suffkopp
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Es würden keine Fragen offen bleiben wenn man endlich Kameras installieren würde.
Kommentar ansehen
21.05.2013 16:18 Uhr von micha0815
 
+21 | -12
 
ANZEIGEN
googlet mal nach übergriffen der bayerischen polizei. ihr werdet staunen.

in den meisten fällen wurden die ermittlungen eingestellt.

eine henne pickt der anderen kein auge aus - das ganze hat system.
Kommentar ansehen
21.05.2013 16:41 Uhr von PeterLustig2009
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
Danke für die Negativbewertung. Gibt mir in meiner Ansicht recht.

Sie hat sich heftig gewehrt so die Aussage. Komischerweise bestreitet sie das auch gar nicht. Und wenn sie sich derart heftig wert ist es durchaus legitim sie gröber anzufassen.

Ob der Faustschlag gerechtfertigt war oder nicht muss man klären, allerdings muss man nicht gleich davona usgehen arme Frau also ist der Polizist der Buhmann

Es gibt genug Frauen die wesentlich aggresiver sind als so mancher gestandene Kerl
Kommentar ansehen
21.05.2013 17:22 Uhr von micha0815
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
liebe minus-bewerter:

sieht ein mensch nach einer notwehrhandlung so aus? macht euch doch nicht lächerlich, unsere polizsten sind in der lage dies auch anders zu lösen.

http://www.focus.de/...

http://www.rosenheim24.de/...

http://www.sueddeutsche.de/...

und das ist nur das suchergebnis von 2 min.

[ nachträglich editiert von micha0815 ]
Kommentar ansehen
21.05.2013 17:51 Uhr von JulioCesarr
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man damit nicht umgehen kann ist man für diesen Job nicht geignet. Punkt aus Ende!
Kommentar ansehen
21.05.2013 18:16 Uhr von spliff.Richards
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bekomm grad echt übel Lust meinen Beruf zu kündigen und eine Laufbahn als Polizist einzuschlagen um einigen der Kommentatoren hier die Wangenknochen zu brechen -.-
(gefesselt versteht sich) Ich brauch dazu nicht mal einen Grund. Ich brauch nur einen Kollegen der behauptet ihr habt euch gewehrt.

@dojo85

"Bei der Anwendung unmittelbaren Zwanges ist insbesondere der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit zu beachten (§ 4 des Gesetzes). Dieser Grundsatz bestimmt auch die näheren Regelungen zum Schusswaffengebrauch (insbesondere §§ 10, 12, 13 des Gesetzes). Die Anwendung von Schusswaffen ist nur zulässig, wenn andere Maßnahmen nicht erfolgversprechend sind, und vorher anzudrohen."

Bitte einmal die Augen verbinden und an die Wand stellen. Andere Maßnahmen scheinen bei dir nicht erfolgversprechend zu sein.


Pervers wie ihr Schnullernazis euch das Recht immer zurechtlegt, wie ihr es gerade braucht.

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
21.05.2013 18:42 Uhr von yeah87
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Wie viele leute hier den bullen hinten reinkriechen krass.

@Blubb
Du bist n armes schwrin bei dir sollte man mal durchgreifen.

Sehr viele polizisten erlauben sich zuviel auch bei demos viele der geistig minderbemittelten grünen kriegen dabei einen hoch.

Demos kennzeichnung jedes polizisten weit deutlicher.

Gewaltverbrechen eines polizisten im dienst oder nicht soll mit gleicher härte bestraft werden.

Auch wenn nötig mit haftstrafen.

Entlassung aus dem dienst aufgrund schwerer rufschädigung des polizeidienstes.

Viele überlegen nicht was passiert wenn das nicht verfolgt wird und immer mehr berichte dazu kommen.

Die polizei verliert das vertrauen der bürger und das kann böse enden.

[ nachträglich editiert von yeah87 ]
Kommentar ansehen
21.05.2013 18:49 Uhr von TurricanIII
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass die Dame, die die Polizei vorher selbst wegen eines Beziehungsstreites gerufen hat, die Polizisten vorher aufs übelste beleidigt und angespuckt hat, was sie ja sogar bestätige. Sie hat den Faustschlag wohl deshalb bekommen, weil sie wiederholt versuchte, den Polizisten eine Kopfnuss zu geben. Ob das in ihrer Position möglich war und ob die Verhältnismäßigkeit jetzt gegeben war, kann ich nicht sagen, ich war nicht dabei.
Davon ab waren ihre Aussagen zu dem Tathergang doch recht sonderbar. Mein Mitleid hält sich jedenfalls stark in Grenzen. Als Polizist muss man sich nicht alles gefallen lassen!

@yeah87: Ich glaub du verwechselst da was. Bei den Demos die du meinst, sind eher die anderen die "geistig minderbemittelten"!!

[ nachträglich editiert von TurricanIII ]
Kommentar ansehen
21.05.2013 19:41 Uhr von Dracultepes
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Einer Person die an eine Pritsche gefesselt ist Knochen zu brechen hat nichts mit Notwehr zu tun.

Selbst wenn sie den Polizisten angespuckt hat ist ein Faustschlag doch keine Notwehr. Das war Rache für das Spucken. Und solche Beamten kann die Polizei nicht gebrauchen. Polizisten müssen drüber stehen, das verlangt der Job.

Schmerzensgeld + Verwarnung und sollte es nochmal vorkommen entlassen. Fertig.
Kommentar ansehen
21.05.2013 20:18 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich bin auch der Ansicht, dass Polizisten sich nicht alles gefallen lassen müssen. Ich finde es ganz gut, wenn man in Bayern noch etwas mehr Respekt vor der Polizei hat als beispielsweise in Berlin.
Man will mir aber nicht erzählen, dass sich mehrere Beamte gegen eine Frau nicht anders zu helfen und zu wehren wissen als dass sie danach so aussieht wie in diesem Fall.
http://www.sueddeutsche.de/...
Ich habe die Berichterstattung in diesem Fall ein wenig verfolgt hat und muss schon sagen, dass mich die Vehemenz der Ermittlungen gegen die Frau und die Ruhe, was Ermittlungen gegen beteiligte Polizisten angeht, etwas verwundert hat.
Kommentar ansehen
21.05.2013 20:56 Uhr von ErnstU
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@ Zeus35

"... und in schöner Regelmäßigkeit FEHLEN bei den Aufnahmen immer die Stellen die Polizisten wegen unprovozierter oder unverhältnismäßiger Gewalt belasten würden."

Das fehlen dieser Stellen könnte aber auch unter Umständen einfach daran liegen, das es sie nie gab ..... aber ich weiss, passst nicht in dein paranoides Opfer-Weltbild ....
Kommentar ansehen
21.05.2013 21:55 Uhr von erdengott
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Wer andere anspuckt muss damit rechnen einen in die Fresse zu bekommen. Das Verhaltensmuster andere anzuspucken spricht bereits Bände. Polizisten sind keine Fußabtreter. Der Polizist solte eine Nachschulung bekommen und die Täterin lebenslanges Alkoholverbot.
Kommentar ansehen
21.05.2013 22:12 Uhr von ErnstU
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@ Mona_Lisa

Na, mal wieder nur geschafft einen platten Einzeiler abzusondern? Wortschatz noch zu gring für mehr? dann guckst du hier: http://www.duden.de/

Da wird dir geholfen. Irgendwann reichts dann auch mal für mehr als einen Satz pro Kommentar. ;)

p.s.: dein Profilbild sagt einiges aus, nur nicht unbedingt das, was du vermutlich bezweckst .....

[ nachträglich editiert von ErnstU ]
Kommentar ansehen
21.05.2013 22:58 Uhr von soschoendeutschhier
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Bestimmt Südländerin, diese Teresa.

So schön deutsch hier...
Kommentar ansehen
21.05.2013 23:04 Uhr von spliff.Richards
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Mona_Lisa

Ich bin für die Verbreitung des Wortes Schnullernazis.
Geben überall ihre widerliche Gesinnung preis, haben aber nicht mal die Eier in der Hose dazu zu stehen.

Nicht wahr ErnstU und Co?

Edit: Geil wäre Natürlich auch neben den + / - / ! Buttons eine Schnuller Button zu integrieren =)

[ nachträglich editiert von spliff.Richards ]
Kommentar ansehen
22.05.2013 02:23 Uhr von keakzzz
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Suffkopp
"Es würden keine Fragen offen bleiben wenn man endlich Kameras installieren würde."


Aus diesem Bericht vom Februar:

http://www.sueddeutsche.de/...

"Rasch Licht ins Dunkel bringen könnte ein Video: Denn die 23-Jährige erzählte, einer der Beamten hätte mit einem Smartphone mit LED-Dauerlicht gefilmt. Ein interner Ermittler erzählte Erlmeier, ja, es gebe ein Video, er habe den Film aber noch nicht gesehen. "Momentan haben wir kein Video", sagt Polizeisprecher Bergmann."

Ich bin gespannt, ob davon überhaupt nochmal die Rede sein wird bzw. ob es nicht "zufällig" verschwunden ist.



"Schön" ist auch das hier:

http://www.sueddeutsche.de/...

und

http://www.sueddeutsche.de/...


"Ob die Frau am 20. Januar eventuell unter Drogeneinfluss stand, konnte die Polizei an dem Tag nicht klären. Der zuständige Richter stufte den Sachverhalt damals als zu geringfügig ein, um einen Drogentest anzuordnen. Am Freitag dieser Woche sollte nun eine Haarprobe Aufschluss über den Drogenkonsum der Frau bringen. "Hätte die Polizei angefragt, ob meine Mandantin das auf freiwilliger Basis macht, hätten wir zugestimmt", sagt Anwalt Erlmeier. Stattdessen hätten Freitagfrüh um 6.11 Uhr sieben Mann vor der Türe gestanden. Sie hätten unter anderem "Haschisch-Brocken" sichergestellt, die sich als "Hunde-Leckerli" entpuppt hätten."

Anders ausgedrückt: Im Prinzip wurde fast alles nur irgendwie im legalen Rahmen mögliche getan, um die Frau einzuschüchtern und zu diskreditieren.

Weil halt nicht sein kann was nicht sein darf MUSS ja sozusagen irgendwie die Frau Schuld haben.

grrr!
Kommentar ansehen
22.05.2013 14:01 Uhr von EmperorsArm
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Polizisten, die nicht inder Lage sind, eine an ein Bett gefesselte Frau zu beherrschen, ohne dabei Gewalt anzuwenden, die zu solchen Verletzungen führt, haben in diesem Beruf nichts zu suchen - mal ganz ohne Blick auf die moralische und strafrechtliche Zweifelhaftigkeit.
Als Polizist lernt man durch Techniken, einen entsprechenden Menschen körperlich zu kontrollieren - dies war bei der Frau ja auch bereits geschehen. Sie lag auf einer Liege und war gefesselt. Kann man sie doch toben lassen. Ist das schön? Nein. Rechtfertigt das Gewalt? Ebenfalls nein. Diese "Polizisten" haben sich strafbar gemacht und sind ganz offenbar ethisch unterbelichtet. So jemand hat im Polizeidienst nichts zu suchen. Fertig.
Kommentar ansehen
22.05.2013 20:12 Uhr von ErnstU
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ spliff.Richards

Das Kommentar war jetzt ehrlich so platt, einseitig und oberflächlich, das sich darauf jede Antwort erübrigt ... aber du bist wohl auch so eine Schnuller-Islamist .. hey, der Begriff hat auch was ... Schnuller-Islamist, Schnuller-Osmane etc. ... danke für den Tip. ;)

[ nachträglich editiert von ErnstU ]

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: 33 Tote nach Brand bei illegaler Party in Lagerhalle
Niederkrüchten: Sportschütze erschießt mutmaßlich Familie
"Playboy"-Umfrage: Jan Böhmermann ist "Mann des Jahres"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?