21.05.13 14:51 Uhr
 255
 

Marsrover "Opportunity" beendet Untersuchung von durch Wasser verwitterten Felsen

Aktuell hat der Marsrover "Opportunity" seine Untersuchungen des Felsens "Esperance" in der Region "Cape York", dessen Verwitterung scheinbar durch Wasser verursacht wurde, nach mehreren Wochen abgeschlossen.

Seit rund 20 Monaten hatte "Opportunity" in diesem Gebiet die Bodenbeschaffenheit und verschiedene Felsen untersucht. Dabei entdeckte er auch Tonmineralien, die durch Wasser entstanden sein konnten (ShortNews berichtete).

Das "Compact Reconnaissance Spectrometer for Mars" des Mars Reconnaissance Orbiter hatte die Tonmineralien entdeckt. Nach dem Abschluss dieser Untersuchungen steuern die NASA-Forscher nun in eine andere Region.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Mars, Untersuchung, Marsrover, Felsen
Quelle: www.jagranjosh.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2013 23:01 Uhr von Leeson
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
???

Und was hat die nun abgeschlossene Untersuchung für Ergebnisse erbracht?
Kommentar ansehen
22.05.2013 00:05 Uhr von blonx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Leeson

Ich hoffe sehr, dass die NASA möglichst bald ihre Ergebnisse veröffentlichen wird, aber...
Hier geht es eher darum, dass die Untersuchungen, welche in dieser Gegend des Mars gut 20 Monate angedauert haben, nun beendet wurden.
Normalerweise werden wissenschaftliche Ergebnisse nicht sofort veröffentlicht, sondern über Wochen und Monate erst geprüft.
Hoffen wir mal, dass wir bald einige der Ergebnisse erfahren.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?