21.05.13 10:32 Uhr
 2.349
 

SAP: Hunderte Autisten sollen eingestellt werden

Der Softwareriese aus Walldorf, SAP, möchte in den folgenden Jahren Hunderte Autisten einstellen. Vor allem als Programmierer und Softwaretester sollen die, "die anders denken" für den Softwarekonzern arbeiten.

SAP schwärmt von Autisten und deren IT-Fähigkeiten und möchte damit nicht nur die Produktivität, sondern auch die Kundenzufriedenheit steigern. "Der IT-Bereich ist ein großes Arbeitsgebiet für Autisten", so Friedrich Nolte, Fachreferent im Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Autismus.

Bei der Arbeitsumgebung muss sich SAP einiges einfallen lassen, damit die Stärken der Autisten ausgeschöpft werden können. "Sie brauchen eine genaue Tagesstruktur, klare Abläufe, klare sprachliche Vorgaben.", so Matthias Dalferth, Professor für angewandte Sozialwissenschaften.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: George Taylor
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: SAP, Einstellung, IT-Branche, Autist, Softwareentwicklung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2013 10:56 Uhr von Bud_Bundyy
 
+5 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.05.2013 11:06 Uhr von Marknesium
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
eienrseids find ich das voll super von SAP

andererseids hoffe ich, das sie die autisten nicht ausnutzen um an geld kommen....
Kommentar ansehen
21.05.2013 11:26 Uhr von SN_Spitfire
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@Marknesium
Meinst Du staatliche Zuschüsse?
Wenn es die geben würde (keine Ahnung), dann hätte ich kein Problem damit, wenn SAP diese erhalten würde.
Meines Wissens gibt es kein anderes Unternehmen, welches in diesem Umfang behinderte Menschen fördert bzw. fördern will.
Von Ausnutzen ist da beileibe nicht die Rede.
Gerade die sehr spezielle Ausrichtung bei Autisten macht sie zwar schwierig im Umgang, aber geradezu genial in ihrer Arbeit.
Noch dazu bekommen diese Menschen einen wirklichen Mehrwert.
Gehalt, wenn man das so nennen kann.
Anerkennung trotz deren Lebenseinschränkung.
Gute und lohnenswerte Arbeit und noch ein paar Dinge mehr.

Meinen Respekt hat SAP jedenfalls.
Kommentar ansehen
21.05.2013 12:15 Uhr von Hallominator
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Autisten sind besondere Menschen, benötigen aber auch einen angemessenen Umgang, vor allem von Seiten der anderen Mitarbeiter, ist schon sehr wichtig.
Wenn die das allerdings hinkriegen, dann ist das ein riesiger Schritt und ein großartiger Gewinn für das Unternehmen!
Kommentar ansehen
21.05.2013 12:24 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, wie sich das SAP vorgestellt hat, A) wie sie das Ganze ausschreiben möchten und B) was sie unter Autismus verstehen...

Autisten sind doch in erster Linie erstmal Menschen mit einer Art geistigen Behinderung, die sich in einer gestörten Wahrnehmung in verschiedensten Formen zeigt. Erstens sind diese meist sehr eingeschränkt in Kommunikation mit dem Umfeld und lassen sich selten für bestimmte Aufgaben "dressieren" wenn sie darin nicht selber eine große Leidenschaft gefunden zu haben.

Dazu kommt, dass einige halt ihre Wahrnehmung so kompensieren, dass sie eine besondere, ausgeprägte Begabung haben, aber erstens trifft es nicht auf Jeden zu und zweitens kann das verschiedenste Formen haben und muss bei weitem nicht mathematisch veranlagt sein.

Liest sich irgendwie so, als würde man davon ausgehen, dass 99% der Autisten automatisch Zahlen-Genies a la Rainman sind, wie es gerne (aber fälschlicherweise) in Hollywood Filmen immer gerne gezeigt wird.

Frage mich wie viele Autisten die tatsächlich schon eingestellt haben, die zu Gunsten von SAP mit Hochbegabung gewünschte Aufgaben meistern. Glaube nicht dass es Viele sind, wenn überhaupt.
Kommentar ansehen
21.05.2013 12:56 Uhr von a_gentle_user
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
??

Die sind doch schon längst dort!

S oftware
A utistischer
P ...
Kommentar ansehen
21.05.2013 13:17 Uhr von DerMaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das hat auf jeden Fall Potential. Autisten sind zwar nicht so flexibel einsetzbar, in ihrem Fachgebiet erbringen sie aber oft Leistungen, von denen "Normalos" nur träumen können.
Kommentar ansehen
21.05.2013 13:19 Uhr von Tauriel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde es den Autisten von Herzen gönnen, dass sie ihre Berufung finden.

So ganz neu scheint mir das Geschäftsmodell allerdings nicht zu sein. Siehe "Begnadete Fehlersucher IT-Consultants mit Autismus gesucht" http://www.spiegel.de/...

Die betreffende IT-Firma http://www.auticon.de/ wurde lt. obigem Bericht bereits im Nov. 2011 gegründet .
Kommentar ansehen
21.05.2013 13:27 Uhr von call_me_a_yardie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ui dann wird´s ja keine grenzdebilen News mehr geben, wenn die jetzt alle bei SAP arbeiten...
Kommentar ansehen
21.05.2013 13:36 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@EvilMoe523

Ich kenne einen Assberger, der kann nach dem Lesen eines Buches genau sagen was auf welcher Seite steht....
Ist aber alles nicht so einfach, denn wenn Kopf voll dann voll, dann geht nichts mehr rein. Löschen konnte er üben ist aber nicht so einfach.

Er ist übrigens Informatiker.
Kommentar ansehen
21.05.2013 14:21 Uhr von Tauriel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
21.05.2013 12:24 Uhr

@ EvilMoe523,

den Satz
" Autisten sind doch in erster Linie erstmal Menschen mit einer Art geistigen Behinderung, die sich in einer gestörten Wahrnehmung in verschiedensten Formen zeigt. "

möchte ich so ganz unwidersprochen nicht stehen lassen. Autisten sind ANDERS, vielleicht einfach in einer für sie falschen Welt gelandet? Keine manischen Gedankenhopper, wie die meisten von uns in diesen immer hektischeren Zeiten. Sie als geistig behindert zu bezeichnen, finde ich arg vorschnell geurteilt :-(. Autismus wird meines Wissens als EntwicklungsSTÖRUNG gehandelt. Nachweisbares in der Hand (z. B. Hirn- oder Gendefekte) hat man für eine "Behinderung" meines Wissens nicht. Störung aufgrund eines Umfeldes, das für diese Menschen nicht (mehr) recht passt?

Autisten sind bedachter, konzentrierter, verbissener auf / in ein Thema. Und, bei tiefgründigem Denken haben eben viele Themen nicht gleichzeitig Platz in einem Kopf. Autisten gäben auch gründliche Wissenschaftler, solange das sie IHR Thema, IHR Interesse gefunden haben. Zwängen, die ihren Vorstellungen widersprechen, scheinen sie sich ungern unter zu ordnen. Nicht so Multitasking-geeignet, wie die heutige Arbeitswelt das erwartet und verlangt? Sind wir Menschen denn wirklich alle Multitasking-fähig? Oder leidet damit evtl. die Qualität der einzelnen Tätigkeiten?

Das mit der gestörten Wahrnehmung stelle ich auch einmal in Frage. Die Autisten haben sehr wohl und schnell wahr genommen, wie übel sie im Fall des angeblichen autistischen Täters des Newton-Massakers in einem deutschen Magazin dargestellt und vorverurteilt wurden. Und ich sage Euch, die können schriftlich sehr gut kommunizieren, wie man in Autisten- und Asperger-Foren mit lesen kann: http://aspergerfrauen.wordpress.com/...

M. M. haben diese Menschen "nur" Probleme im direkten Kontakt mit "normalen" Mitmenschen. Aber, was ist heutzutage schon normal? Autisten tun sich schwer anderer Leute Emotionen und die, für sie oft völlig unverständlichen, Befindlichkeiten Andersdenkender zu "lesen" und einzuordnen. Autisten scheinen in ihrer eigenen, tieferen Welt zu leben. Und, was ist in einem Arbeitsleben schon falsch daran "eine genaue Tagesstruktur, klare Abläufe, klare sprachliche Vorgaben" zu haben?

Die Zeit hatte da 2 noch sehr interessante Artikel zum Thema:
Maschinen sind leichter als Menschen
http://www.zeit.de/...
Wenn das Denken einsam macht
http://www.zeit.de/...
Kommentar ansehen
21.05.2013 14:59 Uhr von Biblio
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Warum sollten Autisten bei SAP arbeiten???
Autisten sind nicht hier,
um für irgendwen zu arbeiten, sondern aus ganz anderen Gründen, wie zBsp. großartige Dinge zu vollbringen.

Die speziellen Fähigkeiten von Autisten und anderen Savants für eigene Zwecke ausnutzen zu wollen und sich obendrein als Wohltäter innerhalb der Gesellschaft aufzuspielen und sich bejubeln zu lassen, das geht mal GAR NICHT!

Aber ich habe da wenig Sorgen, denn Autisten machen etwas einfach nicht, wenn es falsch ist und gegen die größere Ordnung verstösst^^
Kommentar ansehen
21.05.2013 16:13 Uhr von azru-ino
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wird aber schwierig sein Autisten Konzepte genau wie man sich es selbst vorgestellt hat zu übermitteln, da es im softwarebereich auch schon unter "normalen" Programmierern Kommunikationsproblemen gibt und oftmals Ursache für misslungene Projekte sind.
Kommentar ansehen
21.05.2013 17:23 Uhr von Lommels
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Finde ich Klasse!

Ich arbeite selber mit behinderten Menschen zusammen und kann das nur befürworten!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Batman-Film mit Ben Affleck wird noch vor "Justice League 2" gedreht
Boxen: Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017
Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?