21.05.13 07:37 Uhr
 865
 

Wien: Der Sänger Kendall Schmidt erwägt Klage gegen den Flughafen

Der Koffer des 22-jährigen US Sänger Kendall Schmidt verschwand auf dem Flug von Orlando (Florida, USA) nach Wien. Im dem Koffer befand sich Modeschmuck und Armbänder für seine Fans.

Nach Angaben des Frontmanns von der Gruppe "Heffron Drive" waren die Sachen etwa 7.000 Euro wert. Vor dem Konzert in Wien musste sich der Schauspieler und Sänger deshalb auch noch neu einkleiden.

Der Koffer wurde später wieder gefunden. Allerdings fehlte der Schmuck. Deshalb will Schmidt den Airport auf Schadenersatz verklagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Flughafen, Sänger, Wien, Schadensersatz
Quelle: www.heute.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2013 08:39 Uhr von STN
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist Kendall Schmidt? Noch nie von gehört....
Kommentar ansehen
21.05.2013 08:56 Uhr von dashandwerk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gibt es dafür nicht eine Gepäckversicherung?

Ich meine, die schließe ich doch ab wenn ich Ware in so einer Größen Ordnung im Koffer mitführe.
Kommentar ansehen
21.05.2013 09:36 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht wohl eher darum, dass auf dem Airport jemand so dreist war, in dem Koffer rumzuwühlen und die Wertsachen rauszuholen.

Da würde ich auch den Airport verklagen. Selbst wenn ich so eine Versicherung hätte.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?