21.05.13 06:02 Uhr
 2.076
 

Julian Assanges WikiLeaks finanziell am Ende: Nur noch Server werden bezahlt

Seitdem Julian Assange der Vergewaltigung zweier Frauen beschuldigt wird, sind die Spendenzahlungen an die Website WikiLeaks fast vollständig zusammen gebrochen.

Von dereinst 1,3 Millionen Euro im Jahr 2010, die über die Wau-Holland-Stiftung an WikiLeaks weitergegeben wurden, brach die Spendenbereitschaft so weit ein, dass 2013 nur noch die Serverkosten bezahlt werden können, die bei 8.000 Euro liegen. 2011 wurden 140.000 Euro gespendet, 2012 69.000 Euro.

Wau-Holland hat angekündigt im Fall steigender Zahlungen diese wieder an WikiLeaks weiter zu geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: D.Y.
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ende, Spende, Server, WikiLeaks, Julian Assange
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wahl: Wikileaks-Gründer Julian Assange plötzlich sehr beliebt bei Rechten
Ecuador soll Internetzugang von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gekappt haben
Großbritannien verweigert Freilassung von Julian Assange

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2013 06:31 Uhr von visnoctis
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
tja @d.y. , dann hätt er ihn halt mal lieber drin lassen sollen, mit sich selbst hat er wohl etwas zuviel enthüllt^^
Kommentar ansehen
21.05.2013 07:30 Uhr von tutnix
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
der focus "irrt" mal wieder. die spendenbereitschaft ist nicht eingebrochen, sondern die finanzwege wurden fast vollständig abgeschnitten. in island wurde deswegen vor einigen wochen eine firma verurteilt, ihre blockade wieder aufzuheben.
Kommentar ansehen
21.05.2013 07:36 Uhr von tulex
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn einem jemand nicht passt, verbreitet man halt dreiste Lügen über ihn. In diesem Fall hat der Plan seinen Ruf zu zerstören ja super funktioniert, herzlichen Glückwunsch.
Kommentar ansehen
21.05.2013 08:28 Uhr von Phyra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
" tja @d.y. , dann hätt er ihn halt mal lieber drin lassen sollen, mit sich selbst hat er wohl etwas zuviel enthüllt^^ "

@visnoctis
wieso zu viel enthuellt, das wahr einvernehmlicher sex, das einzige was passiert ist, war, dass die frau im nachhinein behauptet si ehaette mit kondom gewollt und nicht ohne.
Kommentar ansehen
21.05.2013 09:09 Uhr von Kati_Lysator
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn die serverkosten doch so niedrig sind, wo ist alle das ganze geld hingeflossen?
Kommentar ansehen
21.05.2013 09:22 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@Kati
Tja stell nciht so viele Fragen :) Nicht dass du noch ein Assange-Gegner wirst ;)

Alles was er gemacht hat ist geil,super,mutig...
Alles was er verbrochen haben soll erstunken,erlogen,Verleumdung, unwahr...


2010 bekommt er 1,3 Mio!!!
Die Serverkosten belaufen sich auf rd. 10000 €

Damit kann er sich die Server noch ohne Spenden 130 Jahre leisten!!!! Da ja alle Mitarbeiter ehrenamtlich arbeiten sollte das wohl kein Problem sein
Kommentar ansehen
21.05.2013 09:41 Uhr von GroundHound
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, so ist das. Mit den Amis sollte man sich eben nicht anlegen. Die haben alle schmutzigen Tricks drauf.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wahl: Wikileaks-Gründer Julian Assange plötzlich sehr beliebt bei Rechten
Ecuador soll Internetzugang von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gekappt haben
Großbritannien verweigert Freilassung von Julian Assange


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?