20.05.13 21:28 Uhr
 407
 

Wiesbaden: Olympiapferd bricht plötzlich tot zusammen

Bei dem Pfingstreitturnier in Wiesbaden hat sich ein Drama ereignet. Das Pferd King Artus ist auf der Reitanlage tot zusammen gebrochen.

Der 17-jährige Wallach gehört dem Olympiasieger Dirk Schrade. Zuvor war das Tier mit den Hinterbeinen eingebrochen.

Ein Tierarzt konnte dem Pferd nicht mehr helfen. Nun soll eine Obduktion erfolgen, die die genaue Todesursache feststellen soll. "Bis die Ergebnisse vorliegen, wird es aber dauern", sagte der Tierarzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Pferd, Wiesbaden
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
Freiburg: Eltern von Ermordeter bitten in Traueranzeige Spenden für Flüchtlinge
Bad Aibling: Dreieinhalb Jahre Haft für Fahrdienstleiter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2013 21:47 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Von 1000 Rennpferden stirbt pro Saison ca. eines an der Aortenruptur
Kommentar ansehen
20.05.2013 21:54 Uhr von SpankyHam
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
bestimmt doping nebenwirkungen

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
"Letzter Tango in Paris": Marlon Brando vergewaltigt 19-Jährige in Film wirklich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?