20.05.13 18:20 Uhr
 210
 

Israel: Mann läuft in Bankfiliale Amok

Ein wohl geistig verwirrter Mann konnte in der israelischen Wüstenstadt Beerscheba seinen Zorn nicht unterdrücken und tötete vier Menschen, nahm zwischenzeitlich eine Geisel und richtete sich dann selbst hin.

Zuvor versuchte der 50-Jährige vergeblich Geld vom Bankautomaten abzuheben, was ihm aber nicht gelang, da sein Kontostand bereits im Minusbereich stand. Er ging dann nach Hause und kehrte wutentbrannt mit einer Pistole zurück.

Der Täter soll ein jüdischer Bewohner der Stadt sein, der seine Opfer mit zwei Schüssen gezielt hinrichtete. Ministerpräsident Netanjahu nannte diese Tat eine Tragödie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Israel, Bank, Filiale, Amok
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2013 18:56 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
"Tja, das sind die üblichen Affekttaten, wenn man zugriffsbereite Schusswaffen hat."

Jo deswegen gabs ja auch eine riesen Schießerei weil jeder da eine Knarre hatte.
Lies einfach die Quelle, da war sonst keiner bewaffnet und haben sich abschlachten lassen.

Egal ob es Schußwaffen legal gibt, der Mensch wird immer einen Weg finden wenn er es vor hat andere Menschen zu töten, ob mit illegalen Schußwaffen oder dann eben selbstangefertigten Waffen.
Kommentar ansehen
20.05.2013 19:12 Uhr von Perisecor
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm

Dann hätte er die Leute eben mit einem Messer, einer Axt o.ä. getötet.

Die mit Abstand meisten Verbrechen werden sowieso mit illegalen Waffen (Messer mit zu langen Klingen, unregistrierte Schusswaffen etc.) verübt.
Das ist wie ein Tempolimit auf Autobahnen: Man schränkt viele Menschen stark ein, um eine niedrige einstellige oder zweistellige Zahl an Leben zu retten, statt wirklich sinnvolle Maßnahmen durchzuführen, die hunderte oder tausende Leute retten würde.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?