20.05.13 15:07 Uhr
 1.263
 

USA: "Monsanto Protection Act" stellt Biotech-Konzerne über das Gesetz (Update)

ShortNews berichtete bereits, dass in den USA ein Gesetz beschlossen wurde, dass Klagen gegen Biotech-Firmen ausschließt. Doch dieses Gesetz besagt auch, dass Monsanto und Co. nun freie Hand bei der Zulassung von neuen Gen-Pflanzen haben.

Das Landwirtschaftsministerium kann von nun an eine zeitweilige Zulassung nicht mehr verweigern, auch wenn bereits eine Umweltunverträglichkeit festgestellt wurde. Damit wird die Kontrolle über gentechnisch veränderte Organismen (GVO) von den Behörden hin zur Industrie verlagert.

Für dieses Gesetz hatten die Konzerne ein Jahr lang intensive Lobbyarbeit geleistet. Der Beschluss dieses Gesetzes zeigt, wie Monsanto die Demokratie manipuliert und gewählte Amtsträger kauft. Im September wird das Gesetz neu überprüft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Gesetz, Gentechnik, Monsanto
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pannenflughafen BER: Technik-Chef gefeuert
Gewinn der Bundesbank drastisch eingebrochen
Bundesregierung will korrupte Firmen auf schwarze Liste setzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.05.2013 15:14 Uhr von Seravan
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Future" Government figures sponsored by corporations... I use the word future very lightly.



Präsentiert von Carls Junior, präsentiert von Carls Junior, präsentiert von Carls Junior, präsentiert von Carls Junior,präsentiert von Carls Junior

[ nachträglich editiert von Seravan ]
Kommentar ansehen
20.05.2013 15:27 Uhr von ErnstU
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
"ShortNews berichtete bereits, dass in den USA ein Gesetz beschlossen wurde, dass Klagen gegen Biotech-Firmen ausschließt. Doch dieses Gesetz besagt auch, dass Monsanto und Co. nun freie Hand bei der Zulassung von neuen Gen-Pflanzen haben. "

Ich habe zwar nichts gegen technischen Fortschritt, auch im Bereich Gentechnik, aber das hier ist hochgradig gefährlich, da sich Monsanto damit jeder Kontrolle in der Ausbringung von Genveränderungen und bei der Verantwortung bei Folgeschäden entzieht ...... warum benennt sich Monsanto nicht gleich in "Umbrella" oder "BinHex" um, dann weiss man wenigstens direkt woran man ist ......

[ nachträglich editiert von ErnstU ]
Kommentar ansehen
20.05.2013 15:31 Uhr von SNnewsreader
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe gelesen dass es inzwischen Unkräuter gibt, die sich angepasst haben und so resistent sind, dass selbst "Roundup" von Monsanto (dafür wurde der Mais manipuliert) nicht mehr hilft. Zudem sei das Unkraut "omnipotent". In der hiesigen Presse wohl eher nicht zu lesen ;-)
Kommentar ansehen
20.05.2013 15:31 Uhr von WooDigger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Klingt für mich ein wenig nach Idiocracy...

"Brawndo´s got what plants crave. It´s got electrolytes."

Mal sehen, wie weit sich das noch entwickelt.
Ich halte es für sehr gefährlich auch nur irgendwelche Industriekonzerne über das Gesetz zu stellen.
Kommentar ansehen
20.05.2013 15:32 Uhr von delicious
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schlächter der Menschheit!
Kommentar ansehen
20.05.2013 15:52 Uhr von Frekos
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Monsanto ist doch richtig "dicke" mit dem Hauptsitz der EU Lebensmittelkontrolle in England.

Wieso müssen solche News oder (irgendwie hoffentlich) Skandale auftauchen, bevor der DummBILD-Bürger begreift,was er da seinem Vieh und sich selbst verfüttert?>

Monsanto war die ein und diesselbe Firma die das "Agent Orange" Zeug produziert & vertrieben hatten.

WIESO ist man so blind und lässt ihnen das durchgehen?! WIESO?!

[ nachträglich editiert von Frekos ]
Kommentar ansehen
20.05.2013 16:08 Uhr von Graf_Kox
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN