19.05.13 19:28 Uhr
 1.298
 

Formel 1: Im Reifenstreit meldet sich jetzt Pirelli vehement zu Wort

Bekanntlich schwellt in der Formel 1 ein Streit um die Reifen. Während Red Bull und Mercedes mit der Qualität der Pirelli-Reifen in gar keiner Weise zufrieden sind, finden Ferrari und Lotus die Reifen okay (ShortNews berichtete bereits mehrfach).

Jetzt hat sich Pirelli zu Wort gemeldet und erklärt: "Diese Saison ist nicht großartig anders als die beiden davor, besonders was die Zahl der Boxenstopps angeht. Was sich geändert hat, ist, dass gewisse Leute die Medien dazu benutzen, um einen individuellen Vorteil für sich herbeizumanipulieren."

Es wird berichtet, dass der Weltverband mit Pirelli gesprochen hat und dabei soll vereinbart worden sein, dass es keine großartigen Änderungen an den Formel-1-Reifen geben wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Wort, Reifen, Veränderung, Pirelli
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
Fußball: Spieler der dritten Liga verprügelt gleich mehrere Gegner auf Feld
Fußball: Lyon-Tormann wird von Böller getroffen und erleidet Hörverlust

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2013 19:28 Uhr von rheih
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Allerdings soll ja Bernie Ecclestone entschieden haben, dass es Veränderungen bei den Reifen geben soll. Mal sehen was jetzt wirklich passiert.
Kommentar ansehen
19.05.2013 19:55 Uhr von hypertrax
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst wenn es Änderungen gibt, dann fahren halt manche Teams 3 Stopps und andere machen nur 2. Am Ende kommt das gleiche raus -.-
Kommentar ansehen
19.05.2013 21:43 Uhr von matoro
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
pirelli ruiniert den eigenen ruf mit reifen die sich in 15 min selbstauflösen ganz gewalltig. größter selfown einer firma seit langem
Kommentar ansehen
19.05.2013 22:12 Uhr von MC_Kay
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Öhhhhmmm

Bernie Ecclestone hat doch extra "unberechenbare" Reifen gefordert, damit die F1 etwas spannender wird.
Nun gibt es die Reifen und einige Teams kommen einigermaßen mit ihnen zurecht, weil sie ihre Fahrzeuge an diese angepasst haben. Nur die Teams, die dies eben nicht geschafft haben, "heulen" herum, dass die Reifen "schlecht" seien.

Früher gab es sogar noch zwei Hersteller. Michelin und Bridgestone.
Jeder Rennstall konnte sich den Zulieferer aussuchen.

Nun müssen alle einen bestimmten Satz Reifen eines Herstellers (bee)nutzen....
Kommentar ansehen
20.05.2013 11:23 Uhr von Winneh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es maulen alle rum, auch Ferrari und Lotus. Nur 60-70% vom Potential des Fahrzeugs zu nutzen hat eben nicht mehr viel mit Rennen fahren zu tun. Ich pers. finde die F1 jetzt langweilig und schaue kaum noch.

[ nachträglich editiert von Winneh ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?