19.05.13 09:42 Uhr
 700
 

Schweiz: Ehemaliger Neonazi wird seit Jahren bedroht

Ein ehemaliger Neonazi berichtete der Wochenzeitung "Schweiz am Sonntag", dass er seit seinem Ausstieg aus der rechten Szene in Angst lebt und angefeindet wird.

Der Mann, der nicht erkannt werden will, gibt an, mit 15 Jahren erstmals Kontakt zu Rechtsextremen gehabt zu haben. Diesen habe er aber nach drei Jahren abgebrochen und dem Rechtsextremismus den Rücken gekehrt.

Seit dieser Zeit erhält er immer wieder Morddrohungen und geht nur noch bewaffnet aus dem Haus und das dann auch nur zu Randzeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: azru-ino
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, Nazi, Szene, Bedrohung, Aussteiger
Quelle: www.suedostschweiz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
Hamburg: Versuchter Totschlag - 31-Jähriger wird dem Haftrichter vorgeführt
Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.05.2013 05:26 Uhr von BRILLOCK2003
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht hat er Nachgedacht,und wollte sich ändern.Das lassen doch schon die linken nicht zu..

Diesen habe er aber nach drei Jahren abgebrochen und dem Rechtsextremismus den Rücken gekehrt.

Sieht man ja schon an den Kommentaren hier.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen
Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?