18.05.13 21:05 Uhr
 2.134
 

Ab wann spricht man von Depressionen?

In Kürze wird die sogenannte Bibel der Psychiatrie, das DSM (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders), erscheinen und schon jetzt scheiden sich die Geister. Viele Psychologen sehen die Inhalte kritisch.

So werde in diesem Handbuch allzu schnell von einer Depression gesprochen und ein Medikamenten-Einsatz vorgeschlagen. So soll schon eine zweiwöchige Trauerphase nach dem Tod eines Freundes oder Familienangehörigen eine Depression sein.

So kritisiert Alexander Marcus, Chef der Kinder- und Jugendpsychiatrie im Trierer Mutterhaus, dass eine normale Trauer zu Depression erklärt werde. Auch andere Psychologen sehen den neuen Ratgeber kritisch, da mittlerweile normales Verhalten als psychisch krank eingestuft werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Depression, Trauer, Diagnose, Handbuch
Quelle: www.volksfreund.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.05.2013 01:16 Uhr von ms1889
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
dsm ist fachlich nicht qualifiziert irgendetwas zu diagnostizieren. nach dsm müste JEDER eine pschische krankheit haben.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
19.05.2013 03:11 Uhr von helldog666
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Warum? Da steckt schließlich eine Menge Geld für die Pharmaindustrie mit drin!
Kommentar ansehen
19.05.2013 12:18 Uhr von Hugh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ ms1889 :

Es kann sein, dass Du das System hinter DSM schlicht falsch verstanden hast. So wie von Dir formuliert, ist das DSM ganz klar nicht zu verstehen (nur, weil es Multiaxial ist...).

Davon ab (zur News) ist das DSM keine "Bibel der Psychiatrie". Wer ist auf diese Nonsens-Formulierung gekommen?
Ich komme aus der Psychologie, bin also in den Abläufen der Psychatrie nicht ganz so bewandert, aber ich meine, dass in der Psychiatrie dann doch immer noch das ICD-10 über allem steht, und das wäre auch richtig so, wie ich finde. ICD-10 ist ein Meilenstein der Medizingeschichte und vereinheitlicht anhand objektiver Kriterien Diagnosen.
Kommentar ansehen
19.05.2013 13:47 Uhr von Lord_Veritas
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@3Pac
Wenn du nicht einmal den Sinn eines so kurzen Textes verstehen kannst bezweifle ich stark, dass du es mit der Bibel aufnehmen kannst.
Kommentar ansehen
19.05.2013 13:54 Uhr von Fiona-Berlin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Tod eines nahestehenden Menschens ist eine äußerst traumatische Erfahrung. Vor allen Dingen dann, wenn es sich dabei um einen noch recht jungen Menschen gehandelt hat. So etwas löst Depressionen aus! In dieser Trauerzeit brauchen die Betroffenen Hilfe, um damit klar zu kommen. Es kann ja wohl nicht sein, dass man die Diagnose Depression, und damit auch Therapie ausgerechnet dann nicht bekommen soll, wenn man wirklich einen Grund dazu hat.
Kommentar ansehen
19.05.2013 17:11 Uhr von Katatonia
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
1. In Deutschland gilt der ICD-10.
2. Es bleibt abzuwarten. Die Diagnose Depression kann zudem nur gestellt werden, wenn eine bestimmte Anzahl an Kriterien erfüllt werden.
Kommentar ansehen
02.06.2013 19:53 Uhr von Peter-Karol
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Fußball: Premier-League-Meister Leicester City kündigt Trainer Claudio Ranieri
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?