18.05.13 18:02 Uhr
 148
 

Reisende sollten im Urlaub nicht auf Bargeld setzen

Reisende sollten in ihren Urlaub möglichst wenig Bargeld dabei haben. Stattdessen wird unter anderem von der Verbraucherzentrale empfohlen, auf mehrere Optionen zu setzen, zum Beispiel auf eine Girocard.

"So wenig wie möglich, so viel wie nötig.", so Julia Topar vom Bundesverband deutscher Banken in Berlin.

Weltweit können Reisende an etwa neun Millionen elektronischen Kassen von Hotels, Tankstellen, Geschäften und Restaurants mit ihren Karten bezahlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Urlaub, Bargeld, Reisende, Kartenzahlung
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Wieder wurde ein Fettberg in Kanalisation gefunden
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2013 18:16 Uhr von Sonny61
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es soll ja auch im Urlaub kontrolliert werden wofür man sein Geld aus gibt und die gewonnenen Info´s können dann wieder Werbetechnich weiter verkauft werden.
Außerdem ist es besser für die Langfinger, denn Konten kann man besser leerräumen als eine Brieftasche aus Zwiebelleder!

[ nachträglich editiert von Sonny61 ]
Kommentar ansehen
07.07.2013 00:46 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist eine Girocard?
Ist das der Unsinn, der außerhalb Deutschlands sowieso nicht funktioniert?
2-3 Kreditkarten verteilt über Handgepäck und Geldbeutel, von denen eine nach Ankunft in den Safe wandert.
Auf meiner letzten Reise habe ich absolut gar kein Bargeld verwenden müssen.
Das dümmste was man tun kann ist immer noch, Geld schon zuhause bei der Bank oder überhaupt irgendwo Bargeld zu tauschen.
Was man braucht, kann man nach und nach abheben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?