18.05.13 17:44 Uhr
 383
 

US-Studie: Marihuana verringert das Diabetes-Risiko

Der Konsum von Cannabis wird in der Regel eher negativ dargestellt. So mache es angeblich dumm und Konsumenten können eine Persönlichkeitsstörung entwickeln.

Doch jetzt haben Forscher aus Boston herausgefunden, dass der Konsum von Marihuana das Diabetesrisiko verringern kann. Nach den Forschungsergebnissen des Beth Israel Deaconess ist der Nüchtern-Insulinwert bei regelmäßigen Konsumenten um 16 Prozent geringer.

Obwohl man nach dem Konsum von Cannabis Hunger auf Süßes hat, waren die Konsumenten um einiges dünner als die Nicht-Konsumenten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MrGorbatschow
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Risiko, Marihuana, Diabetes, Kiffen
Quelle: www.virtualnights.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2013 18:08 Uhr von Götterspötter
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
legalized it !

Marihuana also das THC ist eine uralte wirkungsvolle Heilpflanze und genauso wirksam wie viele Kräuter !

und wenn man sich den Kopf zuballern will .... gibt es in jedem Park, Vorgarten oder auf jedem Kinderspielplatz genug was man schlugen oder rauchen .....

Denke nur des es der Pharma-Industrie gar nicht in den Kram passt ..... das da was "umsonst" wächst
Kommentar ansehen
18.05.2013 18:43 Uhr von JustMe27
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Joa, weil die meisten Kiffer sich vom letzten Geld noch nen Kanten holen statt was zu essen...
Kommentar ansehen
18.05.2013 23:15 Uhr von Slyzer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Joa, weil die meisten Kiffer sich vom letzten Geld noch nen Kanten holen statt was zu essen..."

Diese Aussage zeigt, dass du in deinem Leben noch nie einen Kiffer persönlich kennengelernt hat.
Kommentar ansehen
19.05.2013 07:02 Uhr von JustMe27
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Slyzer: Wie unglaublich falsch du liegst... Ich hab fast 20 Jahre Erfahrung damit hinter mir und letztlich nur aufgehört, weils mir auf den Senkel ging, daß sie einem wegen Gerüchten usw. dauernd die Bude einrennen, insbesondere da ich in Bayern lebe, also erzähl nem Maler bitte nix von Farben.

Wie oft hab ich gesehen, daß die Leute ihren letzten Fuffi oder heute 25er verraucht haben. Selber auch. Essen findet sich schon irgendwo, wenn man Freunde hat, notfalls ging mal zu den Eltern oder sonstwas. Nur halt nicht immer in der Menge, die man beim Fressflash gerne manchmal hätte^^

@Götterspötter: Wenns nur an der Pharma-Industrie läge, das könnte man über ne Rezeptpflicht leicht in den Griff bekommen, einfacher als an Tilidin zB. käme man dann da auch nicht ran. Ich denke die Vorurteile sind zu fest verankert, vor allem in der Politik. Und wer kann schon haufenweise kreative Freidenker gebrauchen? Das dumme Volk muß doch im Zaum gehalten werden.

[ nachträglich editiert von JustMe27 ]
Kommentar ansehen
07.09.2013 05:29 Uhr von floridarolf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es gbt auch studien die beweisen das cannabis krebs heilt! und wenn man kiffen verbietet rauchen die jugendlichen halt syntetische räuchermischungen merkt euch das hahahahaha

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?
Trotz mehreren Millionen Dollar Einnahmen - dieser YouTuber löscht seinen Account


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?