18.05.13 16:39 Uhr
 401
 

Studie: Alkohol beeinflusst die Sucht bei Pubertierenden fürs spätere Leben

Jugendliche, die in ihrer Pubertät Alkohol konsumieren, haben später Alkoholprobleme. Dies fanden Mannheimer Forscher heraus.

Wer demnach in der Pubertät Alkohol zum ersten Mal konsumiert, erhöht das Risiko, später mehr und öfter Alkohol zu trinken.

Das Gehirn ist in der Pubertät anfälliger für Belohnungen, die Suchtstoffe liefern. Dadurch könnte der Alkoholkonsum später beeinflusst werden. Bei der Untersuchung wurden 283 junge Erwachsene auf ihr Alkoholverhalten in der Pubertät befragt.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Leben, Alkohol, Sucht
Quelle: www.wort.lu

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Wegen Orkan "Friederike" kommt Baby mit Telefonanleitung in Auto zur Welt
Studie: Zu viele Selfies sind ein Zeichen für eine psychische Störung
Test zur geistigen Gesundheit: Donald Trump musste Löwen und Nashörner benennen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.05.2013 16:44 Uhr von Borgir
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Das haben Forscher herausgefunden? Unfassbar, wie kommen die nur auf sowas?
Kommentar ansehen
18.05.2013 23:14 Uhr von Slyzer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Welches Wunder müsste da wohl geschehen? "

Bildung!

Unsere Kinder werden die Welt so behandeln, wie wir es ihnen vormachen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?