18.05.13 16:16 Uhr
 374
 

Studie: Software-Piraterie nicht so massiv wie von der Branche behauptet

Eine unabhängige Studie mehrerer Universitäten hat herausgefunden, dass die Software-Piraterie nicht so massiv ausfalle, wie von Unternehmen allgemein behauptet. Von Seiten der Industrie wurde immer behauptet, dass die Piraterie die Hauptschuld an Gewinn-Einbrüchen habe.

Im Dezember 2009 sollen laut der Entertainment Software Association zehn Millionen illegale Downloads von insgesamt 200 Spielen stattgefunden haben. TorrentFreak gab dagegen an, dass innerhalb des Jahres 2010 18 Millionen Exemplare der Top-Fünf-PC-Titel heruntergeladen wurden.

"P2P-Piraterie ist recht verbreitet. Jedoch legen die Ergebnisse unserer Studie nahe, dass die bisher veröffentlichten Zahlen zu hoch gegriffen sind. Auch einige gern wiederholte Mythen dürften kaum stimmen. Etwa, dass vor allem Shooter illegal verbreitet werden", so die Studie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Studie, Software, Branche, Piraterie
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Samsung-Untersuchungsbericht: Smartphone Galaxy Note 7 - Akkus waren fehlerhaft
Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende
Mikrotechnologie: NASA kauft das türkische Super-Mikroskop